It-Bags

Say my name: It-Bags, die Promi-Namen tragen

Von Kristina Hartmeyer
14.06.2015 / 15:30 Uhr

Cara Delevingne, Lana Del Rey oder Alexa Chung. Diese Frauen haben zwei Dinge gemeinsam: Einen wunderschönen Namen à la Grace Kelly oder Miranda Kerr, sowie einen unverwechselbaren Look. Diese It-Girls sind von Grund auf gesegnet. Als wäre das noch nicht genug, benennen immer mehr Luxus-Modehäuser ihre Taschen nach den angesagten Stilikonen mit den wohlklingenden Namen. Wir verraten euch, welche stylishen Stars außerdem mit einer eigenen Tasche geehrt wurden.

Der Trend, einer Tasche den Namen einer berühmten Person zu schenken, besteht schon lange. Alles begann mit der Kelly-Bag des französischen Luxushauses Hermès. 1956 benannte das Modelabel sein Klassiker-Modell nach der Schauspielerin und Fürstin von Monaco. Sie hatte ihre Tasche angeblich bei einer Amerikareise kaschierend vor ihren schwangeren Bauch gehalten. Grace Kelly wurde damals als eine klassische Schönheit gefeiert, die vor allem mit ihren unverkennbaren Kopftüchern einen wahren Hype ausgelöst hat. Außerdem liebte sie die damals noch relativ unbekannten Modelle von Hermès, was sie zum perfekten Aushängeschild für die Bag machte.

Edel, minimalistisch und klassisch: Die Kelly-Bag von Hermès löste mit der Hommage an Fürstin Grace Kelly einen riesen Hype aus.   Copyright: links: GettyImages, rechts: Vite-Envogue

Heute ehrt auch Jason Wu das Stilvorbild und Schauspielerin Diane Krüger mit einer Schultertasche, die ihren verspielt-klassischen Stil widerspiegelt. Auch US-Designer Michael Kors spricht mit der Miranda Bag eine Hommage an den eleganten Look des Supermodels Miranda Kerr aus. Ein Label widmet sogar gleich mehreren Taschen, Namen von berühmten Personen: Das britische Modehaus Mulberry ist ganz vorne mit bei der prominenten Namensgebung. Zu der Range zählt die Del Rey Bag, die den Vintage-Look der amerikanischen Sängerin Lana del Rey adaptiert. Außerdem designt das Label zusammen mit dem Topmodel Cara Delevingne Rucksäcke, woraus die gleichnamige lässige Backpack-Linie entstand. Auch It-Girl Alexa Chungs Name ziert eine ganze Reihe an Satchel-Taschen bei Mulberry, die an ihren unangestrengt-coolen Style angelehnt sind.

Auch Moneybags genannt: Die Alexa Satchel verkaufte sich so gut und brachte das britische Label auf Hochkurs.   Copyright: Links: Cindy Ord/Getty Images, rechts: Net-a-Porter

Natürlich ist die Idee der Labels hinter der prominenten Namensgebung für Taschen nicht ganz uneigennützig. Aber wer hätte nicht gerne eine It-Bag seines Style-Vorbilds am Handgelenk? Wir finden es sollte noch viel mehr Taschen geben, die Namen von Fashion Icons tragen. Wie wäre es mit einer stylishen Palermo-Bag mit Tribut an Stilikone Olivia Palermo. Auch eine Olsen-Clutch mit Doppelfach, die die trendigen Zwillinge ehrt, könnten wir uns sehr gut vorstellen. Oder wie wäre es mit einer styleranking-Handtasche?

Follow us