Trendproofed

Schlag auf Schlag: Das große Comeback der Flared Jeans

04.06.2015 / 11:00 Uhr

Irgendwie ist es doch immer gleich: Gerade lacht man die eigene Mutter für ihre alten Fotos aus, auf denen sie stolz wie Bolle in ihrer superweiten Schlaghose in die Kamera grinst. Und schon läuft man gefühlt fünf Minuten später in den nächstbesten Shop, um sich genau so ein Modell zuzulegen. Der Modekreislauf kennt keine Regeln und überrascht uns immer wieder mit Trends, über die wir jahrelang die Nase gerümpft haben. Dann tauchen sie plötzlich auf und wir finden sie dann doch gar nicht mal so übel. Was die Schlaghosen betrifft, war es eher ein schleichender Prozess. Schon vor drei, vier Jahren haben sich die ganz Mutigen an das modische Experiment gewagt, es aber nicht als Trend durchsetzen können. Alles zu seiner Zeit, wie man so schön sagt - und die Zeit der Flared Jeans scheint genau jetzt gekommen zu sein. Wohin man auch guckt: nichts mehr mit quietschengen Skinnies! Zu den Early Adoptern kann ich mich ganz bestimmt nicht zählen, aber die Neugierde hat gesiegt. Et voilà, meine hautengen Jeans bekommen nun Konkurrenz!

Neues ist nur das gut vergessenes Alte: Die Flared Jeans ist zurück und bringt Seventies-Vibes mit!

Ja bitte!

Eines gleich vorweg: Der Schnitt ist gewöhnungsbedürftig. All das Wissen, das wir uns jahrelang in Sachen Silhouette, Passform und Kombinationen angeeignet haben, wird nun außer Kraft gesetzt. Umdenken heißt es jetzt - oder doch lieber in Mamas alten Fotos stöbern! Doch trotzdem bin ich kein Fan davon, Retro-Trends haargenau nachzustylen, um nicht verkleidet auszusehen. Dass
aber hohe Plateausandalen nun mal am besten zur weiten Jeans passen und die Beine ellenlang aussehen lassen, wusste man schon in den Siebzigern. Einen modernen Touch bringt die Kombination mit meinem heißgeliebten Layering, bei dem eine überlange, aber federleichte Bluse die Figur noch mehr streckt und dank der lässigen - aber kurzen! - Bikerjacke nicht zu spießig aussieht. Detailverliebte tragen die Haare glatt und mit Mittelscheitel. Dazu passt entweder eine große Umhängetasche mit Fransen, oder eine kleine, dekorative Clutch.

Retro-Trends am besten nicht haargenau nachstylen, sondern frischen Wind, zum Beispiel durch Layering, ins Outfit bringen.

Bitte nicht!

Die Liste, was zur Schlaghose nicht passt, ließe sich wohl unendlich fortsetzen. Ich beschränke mich aber lieber auf meine persönlichen Fehltritte, die ich - alles im Zuge der Wissenschaft! - erst ausprobieren musste, um „meinen" Flared-Style zu finden. Zum Beispiel wären da mal wieder die Sneakers, die mich sofort in eine Britney Spears-Karikatur verwandelt haben, die lieber in den Neunzigern bleiben sollte. Und auch, wenn ich gerade gut bei der Sportchallenge dabei bin und der Bauch immer flacher wird - lieber auf die Hüftjeansversion zugunsten einer High Waist verzichten! Weil die Schlaghosen eher elegant kombiniert werden sollten, sehen hier zu krasse Waschungen und Used Look eher trashig aus und bleiben lieber ebenfalls in der 90ies-Kiste verschlossen. Und zu guter Letzt: anders als bei der guten alten Skinny ist hier kein Knöchel, der alles rettet und aufhält, wenn das Hosenbein mal wieder zu lang ist - auf die perfekte Größe kommt es hier tatsächlich an! Bleibt nur noch abzuwarten, wann jemand meine alten Fotos rauskramt, um mich für den Retro-Look auszulachen.

Follow us