Pflegetipps

So übersteht deine Lieblingskleidung den Winter

Anzeige
Franziska Gajek
Von Franziska Gajek
18.10.2018 / 14:09 Uhr

Wenn Teddycoats, Overknee-Stiefel und XL-Schals in den Startlöchern stehen, lässt sich die Realität nicht länger leugnen. Der Sommer liegt endgültig hinter uns. Luftige Sommerkleider, süße Shorts und bunte Haarbänder erinnern an den Urlaub, an den Duft von Sonnencreme und Salzwasser. Die Zeit, sie in sonnigen Straßencafés oder bei einem Spaziergang an der Uferpromenade zu tragen, ist leider vorüber.

Doch der nächste Sommer kommt bestimmt. Deshalb solltest du deiner Sommerkleidung ein letztes Mal Aufmerksamkeit schenken und sie für den Winterschlaf im Kleiderschrank wappnen. Gemeinsam mit Ariel verraten wir, wie du deine Wäsche fit für den Winter machst und was du bei der Pflege unbedingt beachten solltest.

Der Winter steht in den Startlöchern. Wir zeigen, wie du deine liebste Sommerkleidung professionell einlagerst.   Copyright: Guasor/ iStock

Trenne dich

Bevor du deine Kleidung auf den Winter im Schrank vorbereitest, solltest du dir eine entscheidende Frage stellen: Was möchte ich kommenden Sommer tragen? Kleidungsstücke, die nicht mehr gefallen oder passen, gehören aussortiert. Ungeliebte Schrankhüter nehmen nur Platz weg. Tauschbörsen, Kleidermärkte oder gemeinnützige Einrichtungen finden garantiert Verwendung für deine Teile. Alle anderen Teile wandern zur Waschmaschine. Auch wenn deine Kleidung auf den ersten Blick fleckenfrei wirkt - Gerüche und unsichtbarer Schmutz lagern sich in den Fasern ein und sollten vor dem Winterschlaf unbedingt beseitigt werden.

Unterteile deine Wäsche in drei Kategorien

Wer seine Wäsche liebt, der sortiert. Denn zahlreiche Farben und Materialien haben unterschiedliche Anforderungen an die Pflege. Mehr als 80 Prozent unserer heutigen Kleidung besteht aus Mischgeweben und der Großteil unserer Wäsche ist ein Mix an weißen und bunten Kleidungsstücken oder besteht aus reiner Buntwäsche. Sie brauchen eine effektive aber gleichzeitig schonende Pflege, die Farben und Fasern schont. Reine Weißwäsche aus reiner Baumwolle ist hingegen kaum mehr in unseren Kleiderschränken zu finden und macht nur noch weniger als 15 Prozent der Waschladungen aus.* Der Griff zum richtigen Waschmittel ist also wichtig, damit dir deine Lieblingsstücke möglichst lange erhalten bleiben.

Du suchst nach dem richtigen Waschmittel für deine Wäsche? So leicht kategorisiert du deine Kleidung.   Copyright: iStock

Am besten unterteilst du deine Wäsche in drei Kategorien: rein weiß, weiß-bunt und rein bunt. Wäscheladungen, die farbige Teile enthalten, sollten mit flüssigem Waschmittel oder Pods gepflegt werden. Die Ariel 3in1 Pods oder das flüssige Color- und Vollwaschmittel von Ariel enthalten keine Bleiche - die strahlende Farbe deiner Sommerkleidung bleibt damit erhalten. Besonders synthetische Fasern und Mischgewebe lassen sich auf diese Weise effektiv reinigen und pflegen. Anhand der Etiketten erkennst du leicht, ob es sich zum Beispiel um ein Baumwoll-Elasthan-Gewebe handelt.

Deine weiße Baumwollwäsche pflegst du mit dem Ariel Vollwaschmittel Activlift Compact. Klassisch formulierte Waschmittel wie Pulverwaschmittel wurden nämlich für die reine Baumwollfaser entwickelt und erzielen damit beste Ergebnisse. Hier bewirkt die enthaltende Bleiche, dass das Weiß deiner Kleidung lange anhält und auch im kommenden Sommer strahlt. Typische Sommerflecken wie Sonnencreme oder Deo-Rückstände gehören dank Vollwaschmittel-Pulver der Vergangenheit an.

Schonende Wäsche, strahlende Farben.   Copyright: styleranking

Schön einpacken, freudig auspacken

Nach der Reinigung solltest du geeignete Wäsche unbedingt bügeln, damit sich Knitterfalten nicht einprägen. Anschließend geht es ans Einlagern. Deine Kleidung muss vor dem Einlagern unbedingt zu 100 Prozent trocken sein, da sich durch Feuchtigkeit Schimmel bilden kann. Für unempfindliche Kleidung wie Jeansstoffe oder T-Shirts empfehlen wir atmungsaktive Kleidersäcke. Empfindliche Kleidungsstücke wie Seidenshorts, Leinenhosen oder Chiffonblusen verpackst du am besten einzeln in Seidenpapier. Knöpfe oder Reißverschlüsse anderer Schrank-Mitbewohner können deiner Kleidung somit nichts anhaben. Positiver Nebeneffekt: Im nächsten Sommer packst du deine Lieblingsteile aus knisterndem Papier aus - ein Gefühl, als kämen sie direkt aus der Boutique.

Wenn du alle Steps zum richtigen Einlagern befolgst, kannst du dich im kommenden Sommer über perfekt gepflegte Lieblingskleidung freuen.   Copyright: suteishi/ iStock

Lagere deine Wäsche kühl und trocken

Nachdem deine Wäsche sicher verpackt ist, musst du noch den richtigen Lagerplatz finden. So viel vorweg: Der Keller ist tabu! Überhaupt mögen unsere Sommerkleider keine nassen oder feuchten Orte. Kühl und trocken lagern lautet die Devise. Schubkästen, die sich unterm Bett verstauen lassen, eigenen sich perfekt und schaffen gleichzeitig Platz im Kleiderschrank. Für einen guten Duft und zusätzlichen Schutz vor Motten, kannst du kleine Duftsäckchen mit Lavendel zu deiner Kleidung legen.

Wenn du den Schubkasten das nächste Mal hervor holst, deine Blusen und Shorts aus dem knisternden Seidenpapier befreist und den Duft frischer Wäsche einatmest, ist der Sommer schon wieder zurück.

*Consumer Wash Loads Study, Deutschland, November 2017; IPSOS Consumer Habits & Practices Study, Deutschland & Europa, 2001 & 2009

Follow us