MBFWB Winter 2015

Studio 30ph: Baumwolle für eine bessere Welt

22.01.2015 / 15:28 Uhr

Ein puristischer Bleistiftrock, dazu ein kaum vorhandenes Oberteil aus grobmaschig gehäkeltem Makramee. Duftig schwingende Kleider. Strenge Hosenanzüge. Geraffte Blousons, anschmiegsame Blusen, blüttenblattzarte Tuniken: Bei der Show unter dem Titel „Studio 30ph“ zeigten die Master-Studenten des Fachs Modedesign und Bekleidungstechnik der Hochschule für Technik und Wissenschaft Berlin (HTW) auf der Fashion Week, was sich so alles aus beigefarbener Biobaumwolle fertigen lässt.

Die Präsentation sollte quasi als Imagekampagne für das Material Baumwolle dienen, die es ohne chemische Verarbeitung kaum noch irgendwo verwendet wird. Die HTW-Studenten aber setzten ganz auf den reinen, natürlichen Zustand dieses Stoffs – und verzichteten auf den Einsatz von Farbe. Stattdessen erzielten sie eine verblüffende Vielfalt, indem sie mit Dichte und Strukturen spielten: Zu sehen gab es klassische, schnurgerade Schnitte, Bermudas, Bundfaltenhosen, Blusen, die von der cleanen, knackig frischen Anmutung von Baumwolle geprägt sind, Strickkleider, die aus blickdichten und transparenten Bahnen zusammengefügt sind, luftige Overalls, watteweiche Pullover.

Klare Linien und ein gutes Gefühl: Die Kollektion des Kollektivs Studio 30ph   Copyright: Cosima Scholz für styleranking

Bemerkenswert war vor allem die Gestaltung der Oberfläche: An den Entwürfen der Studenten sind Paspelierungen zu sehen, geprägte Strukturen, geflochtene Elemente, zarte Lamellen, Röcke aus gestepptem Stoff und wild aufgetürmte Drapierungen. Aber die Entwürfe sind nicht nur Stil-Etüden, sondern auch Reflexionen über die Themen Nachhaltigkeit und Verantwortung. Alles, was es während der Show zu sehen gab, ist tragbar, ohne gefällig zu sein. Innovative Designs, die ihre Träger ernst nehmen, klare Linien, dazu noch ein gutes Gefühl – warum kann Mode nicht immer so sein?

Follow us