Frühjahr/Sommer 2015

Two pieces, one look: Sommertrend Zweiteiler

Von Marie Mertens
12.04.2015 / 17:00 Uhr

Wie sangen einst die Spice Girls? "When two become one..." Nachdem in den letzten Sommern Einteiler wie Jumpsuits und Overalls der Hit waren, geht der Trend in diesem Jahr zu Zweiteilern. Die Tunika wird zur lässigen Sommerhose getragen, das Cropped Top zum gerafften Maxirock und das edle Abendjäckchen mit aufgestickten Applikationen zur passenden Shorts. Gemixt wird, was gefällt und natürlich dasselbe Muster und Material hat. Der Kreativität sind fast keine Grenzen gesetzt.

Die wohl verspieltesten Zweiteiler findet man derzeit Chloé. Die Marke bietet gleich mehrere Tops, Blusen, Jacken und Shorts aus elfenbeinfarbener, gehäkelter Spitze an, die miteinander kombiniert werden sollen. Mit einem Preis von mehr als 1.200 Euro pro Teil ist der Modespaß allerdings nicht ganz billig. Eine günstigere und optisch ähnliche Alternative findet ihr derzeit bei Zara. Dort kostet der Komplettlook aus Hose und Top in Häkeloptik nur rund 100 Euro.

Ein Traum aus Spitze: Gehäkelte Spitzen-Shorts (1.250 Euro) mit passender Bluse von Chloé (1.980 Euro).   Copyright: Net-a-Porter

Ein Hingucker sind auch auffällig bedruckte Zweiteiler mit Animalprints, Karos oder Jacquardmustern. Mit diesen Kombis aus bedruckten Röcken, Culottes, Tops und Kimonojacken ist euch diesen Sommer die volle Aufmerksamkeit gewiss. Wer es lieber lässiger und klassischer mag, kann zu coolen Denimlooks aus locker geschnittenen Karottenjeans und Jeanshemd greifen. Besonders bequem sind hingegen gestrickte Zweiteiler, die an lauen Sommerabenden getragen werden können.

Bei Asos bekommt ihr diesen auffälligen Print-Look.   Copyright: Asos

Der größte Vorteil der Zweiteiler ist, dass man sich keine Gedanken mehr über passende Kombinationsmöglichkeiten machen muss. Somit hat man nicht nur Geld, sondern auch jede Menge Zeit vor dem Spiegel gespart. Und wenn man sich an dem einheitlichen Look sattgesehen hat, kann man Ober- und Unterteil mit anderen Stücken aus dem Kleiderschrank kombinieren.

Follow us