Styleratgeber Winterstiefel

Ugg Boots, Emu & Co.: So stylst du die (Fake-) Fellstiefel mit Stil

05.01.2017 / 10:00 Uhr

Sie sind der Schrecken der Männer und auch viele Frauen lassen kein gutes Haar an den flauschigen Tretern: Ugg Boots. Ein Eyecatcher sind sie allemal - sowohl im positiven als auch im negativen Sinne. Aber auch praktisch, weil sie unsere Füße im Winter schön warmhalten. Als modisches Highilight wie High Heels oder Stiefel kann man die meisten Modelle allerdings nicht bezeichnen. Zu klobig sagen die einen, wirken schnell ungepflegt meckern die anderen. Und irgendwie haftet da doch dieses Tussenimage an ihnen. Von der Kritik von Tierschützern einmal ganz zu schweigen. Komfort spielt allerdings besonders in der kalten Jahreszeit eine wichtige Rolle. Deshalb zeigen wir euch, wie ihr die heiß diskutierten Fellstiefel stylish kombiniert und was ihr dabei beachten solltet. Ein angenehmes Tragegefühl muss nämlich zwangsläufig nicht zulasten von Tieren und gutem Aussehen fallen: Wir stellen euch sowohl vegane Kunstfellboots als auch die originalen Schaf- beziehungsweise Lammfellstiefel vor.

Zunächst klären wir erst einmal die Frage: Warum heißen Ugg Boots eigentlich so? Der Name stammt von dem kalifornischen Schuhlabel Ugg, das die Stiefel erstmals auf den Markt gebracht hat. Diese sind von australischen Surfern inspiriert, die ihre Füße nach dem Wellenreiten in warmen Stiefeln wieder aufwärmten. Ähnlich wie bei Flip-Flops ist der Markenname Ugg zur Standardbezeichnung der Schuhe geworden. Andere Quellen behaupten, dass der Name auf das Wort "ugly" für Englisch "hässlich" zurückzuführen sei. Angeblich nannte die Frau des Ugg-Produzenten Frank Mortel die Boots so und so seien die Abkürzungen Ugh, Ugg, Ug entstanden.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Unternehmen, die die warmen Stiefel anbieten. Dabei bleibt das Ursprungsland Australien im Fokus, was Labels wie Emu Australia und Australian Luxe beweisen. Da die Stiefel mit Schaf- beziehungsweise Lammfell gefüttert und von Lammleder umschlossen sind, eignen sie sich nicht für Veganer. Ihr findet bei Esprit, Skechers und Co. tierfreundliche Modelle. Diese bestehen aus Synthetik, Baumwolle oder Polyester und sind somit aus natürlichen und chemischen Materialien zusammengesetzt, nicht aber aus tierischen. Ein weiterer Vorteil neben der Vermeidung von Tierfell ist, dass die veganen Stiefel meist deutlich günstiger ausfallen und sie unkompliziert gewaschen werden können. Weitere Labels, die Kunstfellboots herstellen sind Even & Odd, s. Oliver, Be Only und andere.

Apropos vegan: Tierschützer kritisieren immer wieder die Produktionsweise der Schaf- und Lammfellstiefel. Ugg Australia sagt auf der Unternehmensseite, dass das Fell ihrer Boots ein Nebenprodukt der Fleischindustrie sei. Das würde bedeuten, dass die Tiere nicht ausschließlich wegen ihres Fells getötet werden. Allerdings werfen Tierschutzorganisationen wie Peta den Labels vor, nicht auf eine artgerechte Haltung zu achten und die Tiere teilweise auf brutale Weise zu töten. Auch Stars wie Pamela Anderson boykottieren deshalb die Boots. Im Internet finden sich zahlreiche Peta-Videos über die mutmaßliche Herstellung der Stiefel. Ob diese Videos tatsächlich aus einer Produktion von Ugg Boot-Fell stammen, lässt sich hier nicht klar erkennen.

Folgende Dinge solltest du in jedem Fall in puncto Styling der klobigen Stiefel beachten:

  • Je farbiger und verzierter, um so schwieriger sind die (Fake-)Fellboots zu kombinieren
  • Achtet bei auffälligen Schuhen mit Metallic-Oberfläche oder Fransen auf schlichte Kombi-Teile in den Farben Schwarz, Grau, Beige oder Weiß
  • Da die Schuhe bereits sehr breit und unförmig sind, solltet ihr sie unbedingt außerdem mit taillierten und größtenteils eleganten Kleidungsstücken tragen
  • Die Kombination mit einer Jeans und Parka sieht schnell sehr casual aus. Wenn ihr auf eine schicke (Kunst-)Lederhose und einen eleganten Wollmantel setzt, funktioniert der Style-Mix besonders gut und der Look erhält einen Hauch Klasse
  • Wichtig: Die Schuhe müssen stets top gepflegt und sauber aussehen. Ausgelatschte Boots, bei denen die Sohle umknickt oder die angelaufen sind, sind ein absolutes No-Go.

Wenn du immer noch nicht ganz von den Fellboots überzeugt bist: In unserer Galerie findet ihr Ugg-Looks von Models und Stars und drei tolle Outfits mit Lammfellboots, die ihr (auch mit Fake-Fellboots) nachstylen und -shoppen könnt. Da die Temperaturen definitiv in Richtung Gefrierpunkt sinken, sind die Boots zumindest aus Komfortgründen eine sinnvolle Anschaffung.

Follow us