Schuh- und Accessoiremesse GDS 2017

Chloé bis Lagerfeld: Die GDS-Trend Detectors scouten die Schuhtrends für 2017/18

Anzeige
Lara Schwitalla
Von Lara Schwitalla
09.02.2017 / 12:28 Uhr

Bevor es richtig losgeht, erklärt styleranking-crew Member und Head of Project Management Marion Moder, was Jacqueline und Miriam zu Trend Detectors qualifiziert: „In Absprache mit der GDS-Leitung erstellten wir zwei verschiedene Profile für die Trend Detectors. Auf der einen Seite wünschten wir uns eine Person, die die Pop-up und Studio Area repräsentiert. Dafür suchten wir nach einer Bloggerin, die in ihrem Stil und in ihrer Bildsprache High Fashion widerspiegelt. Unsere Wahl fiel auf Jacqueline Isabelle. Ihr Instagram-Feed wirkt sehr clean und auch ihre persönlichen Lieblingsmarken finden sich in den Hallen Pop-up und Studio wieder. Miriam von The Golden Cherry passt durch ihren Look und Feed perfekt zur High Street Area. Beide Bloggerinnen arbeiten mit Freude und Elan, sind zuverlässig und professionell - dadurch qualifizierten sie sich als perfekte Trend Detectors.“

Dream-Duo: Miriam alias The Golden Cherry und Jacqueline Isabelle erobern als Trend Detectors gemeinsam die Hallen der Schuh- und Accessoiremesse GDS.   Copyright: Lukas Wiegand/styleranking

Um Punkt 10:00 Uhr beginnen Jacqueline und Miriam ihre Trendsuche auf der GDS. Dabei begleitet der TV-Sender Sat.1 die beiden Bloggerinnen auf Schritt und Tritt. Parallel halten die beiden Trend Detectors nicht nur ihre insgesamt rund 55 Tausend Instagram-Abonnenten auf dem neuesten Stand. Als Blogger-Repräsentanten der Schuh- und Accessoiremesse GDS übernehmen Jacqueline und Miriam gleichzeitig auch den Instagram-Account der Messe. Im 30-Minuten-Takt posten die modebewussten Frauen ihre frisch entdeckten Lieblingstrends. Den ersten Stop legen die Trend Detectors am Stand des Sneaker-Labels Superga ein. Bereits beim ersten Blick über die neue Kollektion entdeckt Jacqueline Isabelle ihren Favoriten: „Samt und Patches - ja bitte! Und am liebsten zusammen, wie bei den neuen Modellen von Superga. Auf Samt springen Miriam und ich sofort an, sobald wir uns einem Stand nähern.“ Bloggerin Miriam alias The Golden Cherry sieht auch die Wandelbarkeit des Materials als Grund für seinen Trendfaktor: „Samt funktioniert zum floralen Muster, genauso wie zu Patches oder schlicht unifarben."

Ein Kamerateam vom TV-Sender Sat.1 begleitet die beiden Trend Detectors auf ihrer Suche nach stylishen Must-haves.   Copyright: Lukas Wiegand/styleranking

Miriam schätzt an Schuhlabel Superga die Kombination aus Originalität und Abwechslung: „Supergas sind erstens superbequem. Zweitens setzen sie sich von anderen Sneakers durch ungewöhnliche Materialien wie Metallicstoff oder Samt ab. Als Lieblingsmodell habe ich mich für einen silberglitzernden Schuh mit Plateausohle entschieden.“ Jacqueline stimmt zu: „Mittlerweile ist die Kooperation mit Chiara Ferragni und Superga bereits einige Jahre her. Damals haben sie als eine der ersten Brands Spitze mit in ihre Modelle integriert. Superga greift oft als eine der ersten Marken neue Trends auf und zählt deshalb zu den Vorreitern. Ihrer Form bleiben sie dabei treu und spielen stattdessen mit Materialien, veränderten Sohlen und integrieren immer einen neuen Twist, sodass man neugierig auf ihre nächsten Kreationen bleibt.“

Der Metallic-Look und dominante Plateau-Sohlen zählen auch im Herbst/Winter 2017/18 zu den wichtigsten Trends.   Copyright: Lukas Wiegand/styleranking

Vom Superga-Stand in Halle vier visieren die beiden Trend Detectors als nächstes das New Yorker Schuh- und Accessoirelabel Nine West an. Jacqueline gesteht, dass die Fläche des 1978 gegründeten Labels zu ihren Lieblingsständen der GDS zählt: „Das Label hat mich einfach überzeugt, weil man bereits beim Betreten zahlreiche Trends auf der Fläche entdeckt.“ Insbesondere ein elegant geschnittener Ankle Boot mit floralem Print in herbstlichen Farben begeistert beide Trend Detectors gleichermaßen. „Miriam und ich sind von den Samtboots bei Nine West entzückt. Und zwar weil der Schuh nicht nur durch sein Material, sondern auch durch seinen floralen Print besticht. Das selbst kreierte Blumenmuster wirkt sehr erwachsen. Florale Prints erscheinen oftmals schnell billig und kindisch.“ Doch nicht nur gemusterte Samtboots sollte man im kommenden Winter parat haben. Miriam kann auf einen All-Time-Favorite-Trend auf keinen Fall verzichten: „Klassische Lederboots in Schwarz, Braun oder Grau sind und bleiben ein Must-have. Gerade bei Nine West konnten wir sehr hochwertige Lederboots entdecken. Perfekt verarbeitet, sodass der Schuh sofort durch seine Qualität besticht. Das macht solche Boots einfach zeitlos.“

Das Schuhtrend-Resümee für den Herbst/Winter 2017/18

Im Anschluss klappern Jacqueline Isabelle und Miriam alias The Golden Cherry zahlreiche Stände namenhafter Labels ab. Dabei schießen sie fleißig Flatlays und Shoefies, filmen Boomerangs der schönsten Schuh- und Taschenmodelle von Abro, Karl Lagerfeld, Juicy Couture, Fiorelli, Gant, Tamaris, Pieces, Dr. Martens, Sketchers oder See by Chloé. Nachdem sie alle drei Lifestyle-Areas von Studio und High Street bis Pop-up inspiziert haben, resümieren die beiden Trend Detectors ihr Trend-Scouting. Laut Miriam kristallisieren sich vor allem Samt, Patches, florale Muster und Metallic als bleibende Trends heraus. „Als wir den Stand von Buffalo betraten, standen unmittelbar am Eingang ein Paar Metallic-Loafers. Davon waren wir beide direkt fasziniert - die Schuhe zogen uns sofort an. Vor allem Silber, Rosé und Pink sind die neuen Trend-Metallic-Farben.“ Welche Schuhformen den Herbst/Winter 2017/18 dominieren, verrät Jacqueline: „Sneaker mit Plateau bleiben Trend. Die Designs werden immer edler, sodass man die Schuhe schon lange nicht mehr nur zum Sport sondern auch tagsüber und abends tragen kann. Was mir außerdem positiv aufgefallen ist: Man sieht keine utopisch hohen, unbequemen High Heels mehr. Die Absätze werden tragbarer, sodass man tatsächlich den ganzen Tag darauf aushalten kann.“

Jacqueline resümiert den zweiten Tag der großen Schuh- und Accessoiremesse zufrieden: „Die GDS zählt zu den wirklich schönen Messen. Man merkt, wie jeder Stand seine Kollektion perfekt inszenieren möchte. Teilweise überkommt einen das Gefühl, man stünde tatsächlich gerade in einem coolen Schuhladen - vom Buffalo Store in den Sketchers Shop und weiter zum nächsten Laden. Da läuft man gerne den ganzen Tag über die Messe und erkundet die neuesten Trends en details.“

Follow us