Berlin Fashion Week Fall/Winter 2018/2019

Was das Trend-Orakel von Hoermanseder, Ostertag & Co. prophezeit

Franziska Gajek
Von Franziska Gajek
23.01.2018 / 11:42 Uhr

Schneller als ein Model den Laufsteg betreten und wieder verlassen kann, zieht die Berlin Fashion Week vorüber. Schau um Schau vergeht und im Minutentakt präsentieren Designer jene Looks, die schon bald richtungsweisend in der Mode sein sollen. Nach dieser Flut von Kollektionen steht eine große Frage im Raum: Was bleibt? Welche Designelemente und Entwürfe haben das meiste Potenzial? Welche Looks tauchen in solch geballter Form auf, dass sie zum Fashion Trend aufsteigen könnten? Wir haben alle Shows Revue passieren lassen und verraten, welche Berliner Keypieces du im nächsten Winter auf keinen Fall auslassen solltest.

Designs und Inspirationen finden sich zahlreich auf der Berlin Fashion Week. Aber was davon überdauert die Shows und etabliert sich tatsächlich zum Trend?   Copyright: Andreas Rentz / Getty Images

Neue Farbwelten

Orange so weit das Auge reicht. Die intensive, ausdrucksstarke Farbe gehört unbestritten zur liebsten von Atelier About bis William Fan, schaut man sich die Shows und Präsentationen in Berlin an. Designer Marcel Ostertag etwa nutzt die intensive Farbe, um punktuell Akzente zu setzen, etwa in Form eines schmalen Gürtels oder als Träger an seinen Kleidern. Auch Franziska Michael wählt die Farbe für kleine Highlights und präsentiert eng anliegende Stiefeletten mit hohem Schaft in der Trendfarbe. Dorothee Schumacher arbeitet flächendeckend mit Orange. Sie zeigt einen Mantel oder Fellapplikationen an einer Weste in dem angesagten Farbton. Auch bei Marina Hoermanseder oder Studio William Fan taucht Orange wahlweise als Farbakzent oder gleich im All Over Look auf.

Dabei setzen die Designer den Ton vor allem in Kombination zu Olivgrün ein. Auch hier zeigt sich die Kollektion von Marcel Ostertag wegweisend, der gleich ein ganzes Paar Overknee-Stiefel oder einen eleganten Rollkragenpullover in diese Farbe taucht. Selbst das Underground Streetwear Label Atelier About inszeniert Orange in der Fall/Winter 2018/2019 Kollektion und setzt den Farbton in einer Karo-Kombination oder als Akzent in Kombination zu einer weißen Steppjacke ein. Der nächste Winter wird also ein bisschen wärmer. Zumindest was die Farben betritt.

Marina Hoermanseder inszeniert die Farben Olivgrün und Orange über das Material Leder, wie wir es von der Österreicherin kennen.   Copyright: Victor Heekeren für styleranking

Fokus auf die Taille

Starke Weiblichkeit, weit weg von romantischen Materialien oder zarten Blüten Prints, dominiert in Berlin ebenfalls. Designer wie Marina Hoermanseder, Dorothee Schumacher, Perret Schaad oder Danny Reinke inszenieren selbstbewusste Frauenbilder in Schnitten, die Fraulichkeit betonen, sie jedoch nicht zur Schau stellen.

Das manifestiert sich vor allem in den Schnitten und Silhouetten, die sich maßgeblich auf die Taille konzentrieren. Gern genutztes Mittel, die Körpermitte in Szene zu setzten, sind Gürtel. Marcel Ostertag kombiniert sie zum Beispiel zu einem dunkelroten Satinkleid, Marina Hoermanseder schwingt ihre Ledergurte effektvoll um ein olivgrünes Midikleid mit kurzen Ärmeln. Designer William Fan macht sich eine stylishe Bauchtasche in Glückskeks-Form zu eigen, um dem Design eine taillenbetonte Silhouette zu verpassen.

Schmale Gürtel in Orange verleihen den Looks von Ostertag einen finalen Schliff.   Copyright: Victor Heekeren für styleranking

Auch die Entwürfe von Dorothee Schumacher zeigen sich körpernah. Sie arbeitet aber nicht nur mit externen Hilfsmitteln, sondern setzt die Linienführung vor allem im Schnitt um. So präsentiert sie einen klassischen schwarzen Mantel, der anschmiegsam über die Rundungen der Puppe, an der Schumacher ihre Entwürfe präsentiert, fließt. Doch auch Schumacher setzt Gurte und Bänder ein, um den Looks zu einer schmalen Mitte zu verhelfen.

Designerin Isabel Vollrath erschafft den Taillenfokus ebenfalls durch ihre Schnittführung. Sie zeigt Röcke mit Paperbag-Abschluss oder Kleider in Ballonlinie. Um den Schwerpunkt mit Nachdruck zu kommunizieren, bedient sich Vollrath an breiten Schleifengürteln, die den Blick automatisch in Richtung Taille locken. Berlins Designer zeigen: Weiblichkeit lässt sich auf vielfältige Weisen inszenieren, ohne sich dabei weiten Ausschnitten oder viel Haut bedienen zu müssen.

Isabel Vollrath erzeugt durch ihre körperbetonten Schnitte eine elegante Weiblichkeit.   Copyright: Victor Heekeren für styleranking

Glitzer und Gold

Es darf funkeln. So viel steht fest, wagen wir einen modischen Ausblick in den Winter 2018/2019. Allerdings schicken die Designer in Berlin mit ihren Entwürfen auch gleich eine wichtige Regel auf den Laufsteg: Die Kombination macht's!

William Fan und das Label Odeeh konzentrieren sich hierbei vor allem auf funkelnde Stoffe. Fan zeigt gleich komplette Outfits in Glitzer getaucht, hält sich hierbei aber mit wilden Farbkombinationen gewohnt stilvoll zurück. Das erzeugt nicht weniger Strahlkraft, dafür aber mehr Harmonie. Odeeh nutzt glitzernde Materialien vereinzelt, etwa in Form eines Unterrocks, der unter einem Midikleid in Violett hervorblitzt oder als ausdrucksstarke Verzierung in sich gemusterter Stoffe, wie einem grünen, knieumspielenden H-Linien Kleid.

Marina Hoermanseder bedient sich schimmernder Materialien und schickt metallische Designs über den Runway. Schon ihr Eröffnungs-Look überstrahlt in Form eines roségoldenen Panzers in Bodyform den Laufsteg. Es folgt zum Beispiel eine goldene Jacke, aus kleinen Ösen zusammengesetzt oder eine funkelnde, weit geschnittene Hose zu einem Camouflage Sweatshirt mit der Aufschrift Team MH. Damit beweist Hoermanseder, wie effektvoll sich glitzernde und schimmernde Materialien im Stilbruch mit sportlichen Elementen kombinieren lassen.

Designer William Fan kombiniert einen All Over Glitter Look zu flachen Schuhen und einer angesagten Bauchtasche. Dadurch wirkt das Outfit stylish, aber nicht zu elegant.   Copyright: Victor Heekeren für styleranking

Nun hat Berlin der Mode keine völlig neuen Errungenschaften gebracht. Die deutschen Designer zeigen jedoch, wie relevant die Trendfarbe Orange oder etwa der Einsatz von Glitzer und schimmernden Materialien sein werden. Darüber hinaus liefert Berlin massig Styling-Inspiration, die es weitab vom Vorwurf “nicht tragbar” tatsächlich auf die Straße und in die Kleiderschränke der Street Style Stars schaffen kann.

Follow us