BERLIN FASHION WEEK FALL/WINTER 2018/2019

Atelier About zeigt dem Berliner Winter die kalte Schulter

Lara Schwitalla
Von Lara Schwitalla
19.01.2018 / 12:00 Uhr

Aus einem Hinterhof irgendwo in Mitte wummern die obligatorischen Technobässe der Hauptstadt dumpf bis auf die Straße. Es scheint, als stünde ein Berliner Menschenmix aus düsteren Modeliebhabern und Underground Fashionistas vor dem neuesten Club an. So frisch aus dem staubigen Boden gestampft, dass nur ein Bruchteil der Szene ihn kennt. Unausgesprochener Dresscode: Schwarz und edgy. Doch die mutmaßliche Cluberöffnung soll sich als Irrtum herausstellen. Heute lädt Atelier About zur Runway Show.

Noch vor Beginn der Präsentation füllt das Szenepublikum die zweigeteilte Räumlichkeit bis auf den letzten Zentimeter aus und bewegt sich kaum merklich zum gediegenen Techno im Schein der metergroßen Diskokugel an der Decke. Eine schmale Gasse zwischen der Menge bildet den provisorischen Runway, um der Herbst/Winter 2018/19 Kollektion des Designerduos Gianpaolo Tucci und Giulio D’Alessio Raum zu verschaffen. Funktioniert das auch mehr schlecht als recht, erkennen die hintersten Reihen des stehenden Publikums immerhin die Köpfe der düster dreinblickenden Models, die im Stechschritt durch die Menschenschlucht laufen. Die vermeintliche Entschleunigung schlägt über in Langeweile, als regelmäßig kleine Ewigkeiten vergehen, bis ein Model endlich seinem Vorgänger folgt.

Nach der Show versammeln sich Models und Designer im Gewölbekeller.   Copyright: Victor Heekeren für styleranking

Non Gender-Kollektion als Berliner Street Style

Die Überzahl der Runway Looks setzt sich aus identischen Basics unterschiedlichen Charakters zusammen. Als Non Gender-Kollektion tragen männliche und weibliche Models gleichermaßen übergroße Hoodies in Kombination zu hochgekrempelten Loose Fit-Hosen, Oversize-Daunenjacken, Sneakers oder derben Schnürboots. Eigenwillige Akzente setzt das Designerduo durch trashige Bauchtaschen, Taillengürtel im Fetisch-Look und lässig um den Hals geworfene Krawatten mit Schachbrettmuster. Offensichtlich passt Atelier About seine Kollektion der berüchtigten Kalten Schulter Berlins im Winter an. Die unzähligen Daunenjacken im Oversize-Format bestechen durch Materialien wie Vinyl oder transparentem Plastik über farbigem Karomuster aus Stoff. Obwohl das Designerduo primär auf gedeckte Farben setzt, integrieren sie gezielt Eyecatcher in Senfgelb, Kieferngrün und der Pantone Farbe 2018 Ultraviolett.

Mit dabei für Atelier About: Germany‘s Next Topmodel-Kandidatin Melina Budde.   Copyright: Victor Heekeren für styleranking

Model Mainstream in der Underground-Szene

Überraschenderweise geht selbst am Underground Berlins der Mainstream einer ehemaligen Germany‘s Next Topmodel-Kandidatin auf dem Laufsteg nicht vorbei. Einer der Runway Looks, den Melina Budde präsentiert: Eine Jog Wear-Kombination in Ultraviolett. Auf Höhe der Hüfte zeichnet sich eine schwarze Applikation ab, die Assoziationen an weite Herren-Boxershorts weckt. Darüber trägt das Model eine Oversize-Daunenjacke aus schwarzem Vinyl mit übergroßem Stehkragen, der dem sonst sportlich derben Look die Eleganz eines Märchenbösewichts verleiht. Als Gegenstück zur dekonstruierten Streetwear schrecken Tucci und D’Alessio nicht davor zurück, im gleichen Atemzug einen weit geschnittenen Hosenanzug in hellem Magenta zum Sweater in Ultraviolett zu kombinieren. Der Eyecatcher des Looks: Den linken überlangen Ärmel ziert ein lauter Ombré-Farbverlauf von Violett zu Signalgelb.

Unterm Strich dominiert während des Events die Selbstinszenierung der Gäste den eigentlichen Fokus der Veranstaltung und lenkt das Augenmerk weg von der Mode auf dem Runway - was den kreativen Schöpfungen deutlich Unrecht tut. Wohl entsprechen die Designs nicht notwendigerweise dem herkömmlichen Bild von Ästhetik. Dennoch erschaffen Tucci und D’Alessio eine schlüssige, in sich homogene Herbst/Winter 2018/19 Kollektion. Diese hätte einem auf Anhieb gefallen können - hätte man sie denn bewusst gesehen.

Follow us