Wintertrends 2018

Diese Catwalk Trends erobern Influencer-Herzen

Von Katrin Völkner
01.01.2018 / 10:00 Uhr

Die Fashion Show zeigt sich als ein Spektakel mit bombastischer Musik und opulenten Kostümierungen – der Designer schafft es noch während der Fashion Week auf die Titelseite einer großen Zeitung. Tragbar sind die Outfits, sofern man von solchen überhaupt sprechen kann, aber leider nicht. Während die einen immer noch auf große Effekte setzen und ihren kurzzeitigen Ruhm feiern, haben andere Kreateure den Wert tragbarer Laufsteg-Looks längst erkannt. Denn das sind die Fashion Pieces, die sich verkaufen. Sie werden von VIPs, Bloggern und Influencern getragen und sind eine ganze Saison oder sogar länger auf den Straßen zu sehen. Wir zeigen dir die wichtigsten Runway Trends im Herbst/Winter 2017/18, wer von den Social Media Stars sie trägt und wie du sie im Alltag kombinieren kannst.

Weiter im Trend: Influencer lieben Karomuster

Im Winter wird es vor allem eins: gemütlich! Warme Stoffe zeigen sich in Form von großen Strickpullovern und -cardigans, Lammfell- und dicken Daunenjacken. Streichelweich sind Kleider und Hosenanzüge aus Samt oder Röcke und Hosen aus Cord. Die Farben des Herbstes wie Senfgelb, leuchtendes Grün, Hell- und Rostrot sind auch im Winter weiterhin gefragt. Vor allem Senfgelb begegnet uns auf Instagram immer wieder. Genauso ist es mit dem Trend Karomuster. Karierte Mäntel, Hosen und Röcke feiern Hochsaison. Moncler Grenoble griff die Strömung auf und zeigte ihn in New York auf dem Catwalk.

Schottenkaros sind wieder da, zumindest wenn es nach Moncler Grenoble geht. Die Marke schickt mehrere Models in karierten Jacken über den Laufsteg, Kappe und Rock Ton in Ton dazu. Der Trend ist wintertauglich und kann 1:1 im Alltag übernommen werden.   Copyright: Moncler Grenoble

Karo ist ein Muster, auf das Influencer besonders stehen. Sie setzen auf schlicht geschnittene, karierte Einzelteile, die sie als Eyecatcher zu Unis wie Schwarz und Weiß einsetzen. Marie von Behrens trägt Schottenkaro, Nina Schwichtenberg von Fashiioncarpet Hahnentritt und Caro Daur setzt auf ein klassisches Karomuster in Blau-Violett.

Caro in Karos: Mit schwarzem Crop Top und Metallic-Accessoires ist der karierte Stiftrock ausgehtauglich.   Copyright: Bryan Bedder/ Getty Images

Hallo, Folklorista – ein neues Kleid am Modehimmel

Schwarz ist bekanntlich die beliebteste Farbe an kühlen Tagen. Und doch wird es mit ihr nicht langweilig, denn sie ist immer wieder gut für Überraschungen. Da wären: Wattierte Daunenjacken, glänzende Lederhosen, schwarze Hosenanzüge mit weiten Marlenehosen oder Culottes und immer wieder Kleider. Auffällig viele Designer haben sich für die Saison 2017/2018 von der Folklore inspirieren lassen und schicken folglich Models in Rüschenkleidern aus transparenter Spitze über den Laufsteg.

Neu angesagt in diesem Winter ist Folklore: Rüschen, Spitze und viel Transparent werden wie hier bei Giambattista Valli miteinander kombiniert. Gerne in Schwarz, manchmal auch in Rot oder mit farbenfrohen Blumenstickereien.   Copyright: Giambattista Valli

Folklorekleider wirken erwachsen und verspielt zugleich. Sie taugen als Fortsetzung der sommerlichen Häkelkleider und kommen für Influencer wie Leonie Hanne alias ohhcouture wie gerufen. Während die Trendkleider auf den Shows meist viel Haut durchscheinen lassen, ist das im echten Leben selten angebracht. Leonie beispielsweise lässt nur an den Ärmeln Haut durchblitzen. Tipp: Wenn auch du dir keinen Busenblitzer erlauben willst, gehst du mit einem einfachen Stretchkleid unter dem Folkloreteil auf Nummer Sicher. Die Schnürstiefel vom Laufsteg ersetzt du durch einfache, spitze Pumps in Schwarz oder Nude und schon ist das Kleid perfekt fürs Dinner oder andere Abendveranstaltungen.

Leonie Hanne von ohhcouture und Model Cosima Auermann ganz in Schwarz. Während Leonie sich mit ihrem Kleid dem Folklore-Trend verschreibt, hält Cosima ein (immer noch angesagtes) Slipdress aus Satin.   Copyright: Jan Hetfleisch/ Getty Images

Glitzer, Glanz und Gloria: Nicht nur zu den Festtagen

In den 90ern hat man Metallics das letzte Mal allover getragen. Jetzt kannst du die alten Overalls und Glitzerkleidchen wieder hervorkramen. Denn nicht nur zu Festlichkeiten wie Silvester, auch an den anderen Tagen darf es ordentlich glänzen! Während des kompletten Winters sind vor allem Gold und Silber gefragte Farben. Bei den Designerbrands zeigen sich Metallics in Form von Kleidern, Overalls oder Jacken.

Silbrig und schimmernd umfließt der Overall den Körper des Models. Fashiondesigner Christian Siriano weiß um den Effekt von nass glänzenden Stoffen und der festlichen Ausstrahlung der Farbe Silber.   Copyright: Christian Siriano

Ein Komplett-Outfit in Silber oder Gold ist ganz schön mutig. Zum Glück lässt sich der Trend herunterbrechen. Wenn du dich noch nicht wirklich an die Metallics traust, beginne einfach mit glänzenden Accessoires. Je nach Typ setzt du Akzente oder entscheidest dich für den Allover-Look. Ob silberfarbene Boots, Pullover mit Silberfäden oder ein glitzerndes Slip Dress wie Fashion-Influencerin Nicole Warne alias garypeppergirl es trägt – alles ist erlaubt.

Das silberfarbene Slipdress lässt Nicole Warne von garypeppergirl glänzen! Dazu stylt die Influencerin samtige Pumps in Bordeaux.   Copyright: Julien M. Hekimian/ Getty Images

Das Schöne an den aktuellen Trends, die es in die Schränke der Influencer geschafft und auch unser Herz erobert haben: Man muss sich nicht auf einen festlegen. Viele Trends kommen paarweise daher. So bekommst du in den Stores karierte Daunenjacken oder senfgelbe Kuschelpullis für tagsüber und schwarze Samtkleider oder silberne Overalls für abends. Und wenn du in Zukunft noch einmal einen Laufsteg-Style entdeckst, den du liebst, dich aber nicht zu tragen traust? Einfach ein trendiges Einzelteil kaufen und zu schwarzen Basics kombinieren.

Follow us