MBFWB Winter 2016

Xavi Reyes entführt ins sommerlich warme Rom 100 v. Chr.

Von Roland Schweins
21.01.2016 / 17:31 Uhr

Bilder: Cosima Scholz

Mercedes-Benz Fashionweek Berlin est omnis divisa in partes tres, quarum unam incolunt sarcinatoris, aliam visitatoris, tertiam, qui ipsorum lingua talenta, nostra Xavi Reyes appellatur. Spätestens seit der Schau des Spaniers muss Julius Caesars Bestseller umgeschrieben werden. Hätte Julius diese Mode gesehen, er wäre weitaus friedlicher unterwegs gewesen. Doch: Als das erste Model den Laufsteg betritt, sind wir verwundert: Alles andere als herbstlich wirkt die Kollektion. Xavi Reyes versprüht sommerliche Gefühle inmitten der Herbst-/Winterveranstaltung. Die Inspiration - so sagt er - leite er von den Häkeltischdecken seiner Großeltern ab. Was rausgekommen ist, scheint zwar höchst altertümlich, aber keinesfalls omahaft.

Xavi zeigt Gewänder mit ausladenden, transparenten Stoffen an den Waden bei Frauen und Männern. Mit gedeckten Farben, Beige, Weiß, verblasstem Dunkelrot oder Blau garniert er seine Entwürfe. Streifendesigns sind ebenso vertreten wie karierte Muster. Die Materialien: Sehr natürlich, viel Leinen. Statt eines Gürtels tragen die Models Kordeln. Wer sich vor zweitausend Jahren schick gemacht hat, der hat exakt diese Stücke getragen - oder davon geträumt. Schnell wird den Gästen der Schau klar: Diesen Traum hat Xavi in die Gegenwart projeziert. Vom Schnitt sehen wir sowohl symmetrische als auch asymmetrische Kombinationen. Diese verlassen jedoch nie die Stringenz der Kollektion. Bei den Damen verlängert der Designer die kurzen Ärmel mit luftigen Stulpen. Auffallend auch das Schuhwerk. Wer Gladiatorenlatschen erwartet und den Blick nach unten wandern lässt, wird von futuristischen, weißen Sandalen überrascht.

Xavi Reyes Herbst/Winter 2016/17 auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin.   Copyright: Cosima Scholz für styleranking

Den roten Faden bilden Häkel- und Spitzen-Partien, die auf den ersten Blick an opulente Tischüberdecken oder Gardinen erinnern, sich aber perfekt in das Gesamtbild fügen. Die Kleidung fällt bei beiden Geschlechtern bequem und doch enorm figurbetont aus. Die Schnitte sind tailliert oder umschmeicheln eng den Po. Die Männer wirken in Reyes Entwürfen ausgesprochen feminin. Die knielangen Hosen muten wie Bleistiftröcke an. Ein Highlight: Die fest verwobene Stola beim Herrengewand.

Xavi Reyes Herbst/Winter 2016/17 auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin.   Copyright: Cosima Scholz für styleranking

Reyes arbeitet viel mit Rüschen und großflächig aufgenähten Details. Ganz sicherlich ist das, was Xavi präsentiert, als außergewöhnlich zu bezeichnen. Banausen würden das Gesehene als untragbar verpöbeln. Wir hingegen sind begeistert von so viel Mut und Konsequenz. Die Schauenbesucher sind es auch, sie bedanken sich für den optischen Genuss mit donnerndem Applaus. Daher kann Xavi - obwohl Spanier - auch nach seiner Veranstaltung beruhigt, doch mit Nachdruck sagen: Veni, vidi, Vici!

Follow us