Influencer Interview

Anna Eismann: "Männer, die sich nur schöne Bilder ansehen wollen, wird es immer geben"

Laura Wagener
Von Laura Wagener
21.12.2019 / 15:30 Uhr

Anna Eismann steht gleich auf zwei erfolgreichen Standbeinen. Mit Anfang 20 wagt sie den Schritt in die Selbstständigkeit und gründet einen Friseursalon unter ihrem eigenen Namen. Auf Instagram feiert sie unterdessen beachtliche Erfolge: Dort folgen der selbstbewussten Influencerin heute 275k Menschen.

Gemeinsam mit Influencern wie Kosta Williams und ffranzy spricht Anna auf der Startup Con 2019 beim Panel Talk von styleranking-Gründer Roland Schweins. Dort treffen wir sie zum exklusiven Interview und erfahren so einiges über Freizügigkeit auf Social Media und den Wandel ihrer Community.

Anna Eismann tritt als selbstbewusste und charismatische Unternehmerin und Influencerin mit großer Reichweite auf.   Copyright: Anna Eismann

styleranking: Du hast dich bereits in jungen Jahren selbstständig gemacht. Welchen Herausforderungen bist du begegnet?

Anna Eismann: Wir dürfen uns nicht auf unser Alter reduzieren. Als ich mein Business startete, war ich 21 Jahre alt. Das spielte keine Rolle für mich. Statt unseres Alters sollten wir unser Können, unsere Fähigkeiten und die Passion dahinter erkennen und in den Vordergrund stellen. Sich selbst aufgrund des Alters herabzustufen erachte ich als absolut falschen Ansatz. Manche Menschen fühlen sich mit 20 Jahren bereit, selbstständig zu arbeiten. Andere befinden sich mit 30 Jahren noch weit davon entfernt. Wir müssen die Eignung zur Selbstständigkeit individuell bewerten. Wichtig ist, an sich selbst und seine Ziele zu glauben.

Damals hatte ich nichts, außer einer Vision. Dafür habe ich gekämpft. Ob ich meinen Traum verwirklichen kann oder nicht, sagt mir im Voraus niemand. Mir sind zu Beginn super viele Fehler unterlaufen, aber ich bin aufgestanden und habe weitergemacht.

styleranking: Gibt es Gesprächsthemen zu deinem Business, die du ablehnst?

Anna Eismann: Ich führe viele Interviews und Seminare. Oft werde ich vorher gefragt, welche Fragen erlaubt sind. Ich finde: Kritische Fragen können eine gute Diskussion auslösen. Jede Kritik an meinem Business trägt zu meiner Weiterentwicklung bei.

Wenn ich bestimmte Zahlen, Daten und Fakten nicht nennen möchte, kommuniziere ich das ganz deutlich. Mein Gegenüber und ich können beide aus einer Diskussion lernen. Im heutigen Panel Talk kamen bestimmte Key Facts auf, deren Bedeutung mir noch unklar ist. Ich habe gemerkt, dass ich mich mit denen unbedingt auseinandersetzen möchte. Das fand ich aufschlussreich und interessant. Ich habe etwas gelernt.

styleranking Crew Member Robin und Anna Eismann haben sichtlich Spaß beim Fotoshooting.   Copyright: styleranking

styleranking: Du spielst auf Instagram mit deinen Reizen. Setzt du die bewusst ein?

Anna Eismann: Mir war schnell klar, dass ich gute Klickzahlen mit einer bestimmten Positionierung erreiche. Ich habe mich lange mit der Frage auseinandergesetzt, welche Influencer erfolgreich arbeiten und was ich tun muss, um ebenso groß zu werden. Ich würde mich nicht nackt vor der Kamera präsentieren, aber mit bestimmten Reizen spiele ich gerne. Wenn wir als Frauen das nicht ausnutzen können, wer dann?

Das bedeutet nicht, dass ich mich billig verkaufe oder gegen meinen Willen handel. Ich mache das alles aus freien Stücken. Solange ich mich damit wohlfühle und ein gutes Gefühl verkörpern kann, ist das absolut in Ordnung.

Wenn andere Frauen sich vor der Kamera ausziehen möchten, unterstütze ich das. Wichtig bleibt, dass sich die Frauen damit gut fühlen.

styleranking: Bekommst du Anfragen oder Nachrichten, die unter der Gürtellinie sind?

Anna Eismann: Hundertprozentig. Auf Social Media brauchst du ein dickes Fell. Influencer und User müssen sich darüber im Klaren sein, welche Reaktionen freizügige Posts hervorrufen können. Derartiges lasse ich an mir abprallen. Negatives Feedback, Hater und Shitstorms werden auf Plattformen wie Instagram immer präsent sein. Denn auf Social Media fällt es den Menschen leichter, ihre Meinung zu äußern. Ich stehe hinter dem, was ich mache.

styleranking: Kannst du gut mit Kritik umgehen?

Anna Eismann: Ich mag Kritik. Wer auf Instagram aktiv und bekannt ist, muss kritikfähig sein. Das hilft einem dabei, zu wachsen. Zwischenzeitlich musste ich mir ziemlich viel Kritik anhören, habe davon manches angenommen und anderes für schwachsinnig empfunden.

styleranking: Folgen dir überwiegend männliche Follower?

Anna Eismann: Ich kenne meine Zahlen ziemlich gut. In der Anfangsphase meiner Instagram-Karriere war die Zahl meiner männlichen Follower extrem hoch. Damals haben ich gezielt eine gewisse Reichweite aufbauen wollen. Es ging nicht darum, Geld mit Instagram zu verdienen. Mittlerweile sind männliche Follower nicht mehr in der Überzahl.

styleranking: Kannst du Zahlen nennen?

Anna Eismann: Mittlerweile weist mein Account ungefähr 70 Prozent weibliche Follower auf, der Rest besteht aus Männern. Mit diesem Switch bin ich sehr glücklich. Ich habe meinen Content auf die gewünschte Zielgruppe abgestimmt. Dadurch habe ich Follower verloren, aber meinen persönlichen Flow gefunden. Ich konnte eine gute Community aufbauen, mit der ich mich wohlfühle. Männer, die sich nur schöne Bilder ansehen wollen, wird es immer geben. Die Anzahl dieser Männer hat sich jedoch verringert. Die wenigen unpassenden Nachrichten, die ich erhalte, bedeuteten mir nichts.

styleranking: Vielen Dank für das offene Interview, Anna.

Follow us