Influencer Interview

Bloggerin Clarissa Hanel: „Influencer sind weder dämlich, noch oberflächlich oder faul"

Silky Sohal
Von Silky Sohal
09.07.2018 / 11:25 Uhr

Ein bunter Jumpsuit am Körper, ein Half-Up Topknot auf dem Kopf und ein strahlendes Lächeln im Gesicht. Beim Lovables Event in Berlin treffen wir Modebloggerin Clarissa Hanel, bekannt durch ihren Blog VogueUpCall. Sie stammt aus Frankfurt und studiert dort - wie könnte es anders sein - Finanzwesen. Nebenbei betreibt sie einen erfolgreichen Blog rund um die Themen Mode und Lifestyle. Damit passt sie perfekt in die Runde unabhängiger Powerfrauen, die sich an diesem Nachmittag in Berlin treffen. Die Gespräche drehen sich um starke Frauen, den perfekten Look und die optimale Wäschepflege.

Mit Clarissa sprechen wir im Interview über das Bloggerbusiness und fragen, wie sie dort durchgestartet ist, wie ihr Influencer-Leben aussieht und wie sie sich die Zukunft von Social Media vorstellt.

Bloggerin Clarissa Hanel teilt ihre ehrliche Meinung zum Social-Media-Business mit uns.   Copyright: Alexandra Kern

styleranking: Was steckt hinter deinem Blognamen?

Clarissa: Mein Freund hatte die Idee dazu. Zu Beginn hieß mein Blog einfach Clarissa Hanel. Doch einige Leute meinten es wäre besser, wenn der Name etwas mit meinem Content zu tun hat. Dann hat sich mein Freund der Sache angenommen und mir zwei Vorschläge gemacht: Vogueupcall und Vogueuplikethis. Letzteres wirkte etwas arrogant auf mich, also habe ich mich für Vogueupcall entschieden.

styleranking: Wie begann deine Influencer-Karriere?

Clarissa: Ich habe neben dem Studium als Model gearbeitet. Irgendwann hatte ich keine Lust mehr zu hungern. Ich habe mich der Curvy-Schiene gewidmet und war viel in Amerika unterwegs. Bei den Castings dort wurde ich immer nach meinen Followern auf Instagram gefragt. Niemand wollte mein Buch sehen. Da mir das Business gefiel, wusste ich, dass ich an meinem Social-Media-Auftritt arbeiten muss. Und das, obwohl mir dieser Bereich sehr oberflächlich vorkam. Mit der Zeit schrieben mich meine Follower an, wollten etwas über mein Studium, mein Leben und sogar meinen Friseur wissen. Da habe ich gemerkt, dass Social Media nicht oberflächlich sein muss.

„Es kommt darauf an, wie kommerziell du agierst"

styleranking: Wie hast du die ersten 10k gesammelt?

Clarissa: Das hat sehr lange gedauert. Ich muss gestehen, dass mich der Ehrgeiz erst nach den ersten 10.000 gepackt hat. Vorher dachte ich, dass die erfolgreichen Blogger entweder Glück haben oder ich nicht so toll bin wie andere. Dieser Gedanke hat mich gequält. Heute habe ich verstanden, dass zählt, ob du zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort bist. Es kommt darauf an, wie kommerziell du agierst.

styleranking: Danach ging es bergauf für dich. Hast du ein Erfolgsrezept?

Clarissa: Einfach dranbleiben und durchhalten. Ich glaube, viele Blogger kämpfen mit ähnlichen Problemen wie ich damals. Sie führen den Misserfolg auf sich selbst zurück. Dann hören sie auf. Genau an diesem Punkt sollte man weiter machen.

styleranking: Nach welchen Kriterien suchst du deine Fotos aus?

Clarissa: Ich möchte mir auf dem Bild gefallen und achte zudem auf den Hintergrund. Wenn ich draußen shoote und ein Passant läuft durch das Bild, kommt es für mich nicht in Frage. Außerdem muss das Foto in meinen Feed passen. Meine Ansprüche ändern sich immer wieder. Mittlerweile beschäftige ich mich fast ausschließlich mit Mode und arbeite gern etwas exklusiver. Der Nachhaltigkeitsaspekt gefällt mir auch sehr gut. Mir ist es wichtig, dass meine Bilder etwas Tiefgründiges erzählen.

A post shared by Clarissa Hanel (@vogueupcall) on

styleranking: Wie würdest du deinen Style beschreiben?

Clarissa: Vielfältig, mutig und klassisch. Ich ex­pe­ri­men­tie­re gern und finde es toll, wenn ich Jeans und T-Shirt mit Chucks, aber auch mit High-Heels tragen kann.

styleranking: Welches Accessoire lässt jedes Outfit sofort besser aussehen?

Clarissa: Meine Haare. Gepflegte, glänzende Haare oder eine schöne Frisur sind ausschlaggebend für einen gelungenen Look.

styleranking: Wonach suchst du deine Kooperationen aus?

Clarissa: Ich bewerbe nur Produkte, die mir gefallen. Das habe ich nicht immer so gehandhabt. Ich dachte, Geld verdienen wäre wichtiger, als alles andere. Dann wurde mir bewusst, dass ich auf den Bildern nicht mehr meine Persönlichkeit gezeigt habe. Heute lege ich großen Wert darauf, dass ich ethisch, moralisch und auch designtechnisch gesehen hinter dem Produkt stehe und mich damit identifiziere.

„Wir, die Millenial Generation, haben eine komplett neue Industrie geschaffen"

styleranking: Welchen Tipp gibst du Newcomer Bloggern?

Clarissa: Viele behaupten, dass die Instagram-Blase platzen wird. Ja, kann sein, aber dann etabliert sich etwas Neues. Wir, die Millenial Generation, haben eine komplett neue Industrie geschaffen. Social Media bleibt und wird nicht gehen. Deswegen sollte niemand denken, dass er keine Chance habe, weil es schon so viele Blogger gibt. Früher hat auch niemand gesagt, dass es zu viele Handwerker gibt und man deshalb diesen Beruf nicht ausüben sollte. Das ist einfach Quatsch. Jeder trägt etwas Individuelles zur Blogosphäre bei. Letztendlich folgen dir die Menschen, weil du du bist. Da machen Vergleiche mit anderen ohnehin keinen Sinn.

styleranking: Haben Blogs die gleiche Relevanz wie Instagram?

Clarissa: Ich glaube, Blogs werden nicht im gleichen Ausmaß konsumiert. Lange Texte zu lesen und sich dazu noch Gedanken zu machen gestaltet sich eben anstrengender. Trotzdem glaube ich, dass ein Blog als perfekte Basis dient. Du erreichst damit Menschen, die sich genau für dein Thema interessieren. Stellen wir uns vor, Instagram verliert seinen Reiz und du musst dir auf einer neuen Plattform eine Followerschaft aufbauen. Dein Blog und deine Leser werden bleiben.

„Ich arbeite selbstständig und trage viel Verantwortung"

styleranking: Wie sieht dein Blogger-Alltag aus?

Clarissa: Momentan verändert sich viel. Lange Zeit habe ich studiert, gemodelt und ein bisschen gebloggt. Mittlerweile komme ich nicht mal dazu, meine Masterthesis zu schreiben. Das Modeln habe ich ganz aufgegeben. Aktuell hält jeder Tag neue Überraschungen für mich bereit. Ich dachte zum Beispiel, dass ich nächste Woche zu Hause bleibe. Heute haben sich dann im Laufe des Tages drei verschiedene Projekte ergeben. Das macht großen Spaß, aber ist natürlich auch anstrengend. Momentan habe ich keinen Alltag.

styleranking: Räume mit einem Gerücht über Blogger auf.

Clarissa: Wir posten nicht nur Bilder auf Instagram. Hinter dem Beruf des Bloggers steckt super viel Arbeit. Ich habe früher bei einer Unternehmensberatung gearbeitet und dort nicht so viel zu tun gehabt wie heute. Ich arbeite selbstständig und trage viel Verantwortung. Blogger schießen nicht einfach ein Foto beim Spaghetti essen und laden es hoch. Ich finde, dass Blogger auch ein gewisses Maß an Intelligenz und Geschäftssinn mitbringen müssen. Influencer sind weder dämlich noch oberflächlich oder faul. Dieser Job gewinnt täglich mehr an Bedeutung. Jeder, der das nicht erkennt, verpasst etwas.

A post shared by Clarissa Hanel (@vogueupcall) on

styleranking: Welche drei Eigenschaften sollte ein erfolgreicher Blogger mitbringen?

Clarissa: Ehrgeiz und eine gute Arbeitsstruktur sind ausschlaggebend. Außerdem brauchen Blogger viel Durchhaltevermögen.

styleranking: Welche Follower-Zahl möchtest du in diesem Jahr erreichen?

Clarissa: Meine Mama hat früher immer gesagt: „Wenn du nur davon träumst ein Reihenhause zu besitzen, dann wird das nie was mit der Villa." Realistisch gesehen, müsste ich jetzt eigentlich antworten, dass 50k schön wären. Aber mein Ziel setze ich bei 100-200k an.

„Am wichtigsten ist mir, dass mir Menschen folgen, weil sie mich gut finden." - Clarissa Hanel   Copyright: Alexandra Kern

styleranking: Welche Ziele möchtest du mit deinem Blog erreichen?

Clarissa: Dass ich es länger machen darf, als nur für den Moment. Dass die Leute bleiben und nicht nur kurzfristig verweilen. Viele Firmen denken noch, dass nur die Zahl deiner Follower zählt. Deshalb freue ich mich, wenn ich weiter wachse. Das bedeutet aber auch, dass ich die Leute ansprechen muss. Dafür muss ich mehr arbeiten und mehr Verantwortung übernehmen. Natürlich wünsche ich mir auch, dass ich weiterhin von diesem Job leben kann. Vielleicht auch noch ein bisschen besser.

styleranking: Vielen Dank für das Interview, Clarissa.

Follow us