Influencer Interview

Cathy Hummels: „Ich lasse mir meine Meinungsfreiheit nicht rauben"

Franziska Gajek
Von Franziska Gajek
08.11.2018 / 12:12 Uhr

Über Cathy Hummels wurde viel geschrieben. Immer wieder taucht die Ehefrau von Nationalspieler Mats Hummels in den Klatschspalten und Promiportalen auf. Halbsätze aus TV-Aufrtitten werden analysiert, Insta-Posts auseinandergenommen und bewertet. Und Cathy? Sie bleibt vollkommen entspannt nach so vielen Jahren im Licht der Öffentlichkeit, wie sie uns erzählt. Wir treffen Cathy Hummels auf der Sober Party von Smartwater in München. Dort präsentiert sie sich neben inspirierenden Keynote Speakern als bodenständige Mama mit geradliniger Haltung und einem Ziel: Beruf und Familie erfolgreich unter einen Hut bringen.

Im Interview verrät uns Cathy, wie sie diesen Spagat meistert und warum sie dann noch Kraft hat, der Abmahnwelle von Influencern den Kampf anzusagen.

Auf der Smartwater Party bleiben alle nüchtern - ist schließlich eine Sober Party ganz ohne Alkohol. Das kommt Cathy Hummels sehr entgegen. Sie achtet auf einen gesunden, ausgewogenen Lebensstil.   Copyright: Thomas Trutschel/photothek.net

styleranking: Stars verraten in Interviews häufig, dass Wasser ihr Schönheitsgeheimnis sei. Was hälst du davon?

Cathy Hummels: Unser Körper besteht zu gut 70 Prozent aus Wasser - weshalb Wasser trinken essentiell ist. Ich selbst versuche, sehr viel zu trinken. Damit kurbel ich meinen Stoffwechsel an.

styleranking: Gehört Wasser zu deinem Schönheitsgeheimnis?

Cathy Hummels: Auf jeden Fall. Außerdem esse ich gesund und bewege mich viel. Ich trinke wenig Alkohol und rauche nicht. Glück spielt auch eine große Rolle. Wer von innen strahlt, überzeugt äußerlich.

„Die Menschen mögen, dass ich mich ungeschmink zeige"

styleranking: Du bewegst dich zwischen zwei Welten: Den VIPs auf dem Red Carpet, wo alles perfekt sein muss und der Social-Media-Welt, die möglichst authentisch sein will. Wo fühlst du dich wohler?

Cathy Hummels: Meine Welt ist mir die liebste. Wenn ich Bilder poste, dann erzähle ich von dieser Welt, die nicht perfekt ist. Meine Welt verfügt über viele schöne Seiten, aber ich muss auch ganz schön die Zähne zusammenbeißen. Ich bin kein Fan von einer Scheinwelt.

styleranking: Mögen das deine Follower an dir?

Cathy Hummels: Meine Follower schreiben mir, dass sie meine authentische Art schätzen und mir folgen, weil ich nicht perfekt bin. Die Menschen mögen, dass ich mich ungeschminkt zeige. Diese Bilder entstehen aber nicht aus dem Wunsch heraus, zu gefallen. Nach sechs Jahren im Business habe ich gelernt, mich zu entspannen und realistisch zu präsentieren.

Crew Member Franzi trifft Cathy Hummels bei der Sober Party von Smartwater zum Interview.   Copyright: styleranking

styleranking: Wie gehst du heute mit dem öffentlichen Druck um?

Cathy Hummels: Ich mache mir immer wieder klar, was wirklich zählt. Mein Sohn, mein Mann, meine Freunde und meine Familie stehen an erster Stelle.

styleranking: Hast du bei all der öffentlichen Aufmerksamkeit je bereut, berühmt zu sein?

Cathy Hummels: Ich denke darüber nicht nach. Wenn ich auf der Straße angesprochen werde, freue ich mich darüber. Am Ende des Tages tue ich, was ich liebe. Dafür bin ich sehr dankbar.

„Viele Menschen verhalten sich freundlich, meinen es aber nicht so"

styleranking: Viele junge Influencer werden im Licht der Öffentlichkeit erwachsen. Was rätst du diesen Mädchen?

Cathy Hummels: Die Influencer sollten darauf achten, wahre Freundschaften zu pflegen. Viele Menschen verhalten sich freundlich, meinen es aber nicht so. Wichtig bleibt, auf das eigene Herz zu hören und sich selbst treu zu bleiben.

styleranking: Ist dir das gelungen?

Cathy Hummels: Jetzt immer besser, früher war das noch schwieriger für mich.

Cathy Hummels nutzt ihre Öffentlichkeit um der Abmahnwelle von Influencern den Kampf anzusagen. Sie kämpft vor Gericht um die Meinungsfreiheit auf Social Media, nachdem sie selbst abgemahnt wurde.   Copyright: Thomas Trutschel/photothek.net

styleranking: Du hast als Moderatorin bei Pro7 angefangen, jetzt arbeitest du als Autorin und hast ein Yoga-Buch geschrieben. Was sagt diese Entwicklung über dich aus?

Cathy Hummels: Ich tue heute Dinge, mit denen ich wirklich helfen kann. Ich konnte eine hohe Reichweite aufbauen und Yoga hat mir geholfen, zu mir zu finden. Mit meinem Buch möchte ich auch anderen diesen Pfad erleichtern. Ich möchte meine Bekanntheit sinnvoll nutzen.

styleranking: Die nutzt du auch beim Thema Werbekennzeichnung. Warum setzt du dich so offensiv für dieses Thema ein?

Cathy Hummels: Ich sehe mich als Frauenzeitschrift und lasse mir meine Meinungsfreiheit nicht rauben. Wenn ich eine Schokolade esse, dann weil ich sie mag. Sollte ich dafür Geld erhalten, kennzeichne ich.

„Es kann nicht sein, dass ich mit Anzeige kennzeichnen muss, wenn ich eine Freundin verlinke"

styleranking: Was ist das Ziel deines Kampfes?

Cathy Hummels: Influencer sollen nicht abgemahnt werden, nur weil im Hintergrund mal ein Logo zu sehen ist. Jeder muss ohnehin angeben, womit er sein Geld verdient. Das fängt schon bei der Steuererklärung an. Aber auf Social Media teile ich auch Dinge, weil sie mir gefallen. Es kann nicht sein, dass ich mit Anzeige kennzeichnen muss, wenn ich eine Freundin verlinke. Wir reden hier über sehr viel deutsche Bürokratie.

styleranking: Was passiert, wenn die Verbände mit all ihren Klagen Recht bekommen?

Cathy Hummels: Auf Social Media würde es sehr langweilig werden. Und sehr einsam.

styleranking: Du präsentierst dich heute als Power-Mami. Auf Social Media verbirgst du das Gesicht von deinem Sohn Ludwig. Warum?

Cathy Hummels: Ich möchte ihn schützen. Er soll nicht mit dem Gefühl aufwachsen, toll zu sein, weil viele Menschen ihn kennen. Ich möchte, dass er sein Selbstvertrauen aus sich heraus entwickelt und nicht von anderen abhängig ist.

styleranking: Wie hat sich deine Followerschaft mit der Geburt deines Sohnes verändert?

Cathy Hummels: Ich habe mich irgendwie zur Mamabloggerin entwickelt. Ich werde nach dem Einschlafritual von Ludwig gefragt, oder nach dem Kinderwagen, den ich nutze.

„Tipps zum Einschlafen gebe ich gern"

styleranking: Was aus deinem Familienleben bleibt privat?

Cathy Hummels: Ich würde nie erzählen, wie oft ich Windeln wechsle oder wann Ludwig ins Bett geht. Das empfinde ich als zu privat. Aber Tipps zum Einschlafen gebe ich gern.

styleranking: Dein Kind wächst mit Social Media auf. Was wirst du ihm mit auf den Weg geben?

Cathy Hummels: Das Internet gehört einfach dazu. Aber ich wünsche mir, dass sich Ludwig mit sich beschäftigt und nicht nur vor dem Fernseher sitzt. Er soll tolle Erlebnisse sammeln.

styleranking: Vielen Dank für das Interview, Cathy.

Follow us