Interview mit Maleblogger-Star

Adam Gallagher: "Ich schaue zu sehr vielen deutschen Influencern auf"

16.07.2017 / 14:00 Uhr

"Goals AF", "Totally Classic" oder "You're such an inspiration" sind nur einige von seinen über 300 Kommentaren pro Bild. Adam Gallagher ist ein 25-Jähriger Menswear Blogger aus New York. Oder vielmehr der Maleblogger. Auf der ganzen Welt kennt und schätzen ihn Modefans und Fotoästhetenit vor allem für seinen Style und seine atemberaubenden Reisefotos. Diese teilt er auf seinem Blog I am Galla und in seinen Socialmedia-Kanälen, wo er alleine auf Instagram über 2,1 Millione Follower zählt. Der smarte Weltenbummler reist für das Schwarzkopfcreators Event nach Deutschland. Ich treffe mich mit Adam auf der privaten Dachterrasse des Weinmeister Hotel in Berlin zum Interview. Das wir übrigens auf einem Jacuzzi führen. Von welchen Personen er sich seine Inspiration für seinen speziellen Style zieht und welche seine Liebelingsinfluencer aus Deutschland sind, verrät er uns im Gespräch.

Zwei Millionen Follower und noch mehr! Nicht umsonst hat er den Best Men´s Fashion Blog Award gewonnen.   Copyright: styleranking

styleranking: Was hat dich inspiriert, zu bloggen und dann später auf Instagram aktiv zu werden?

Adam Gallagher: Ich war 17 und gelangweilt. Ich suchte nach einem Hobby, das mich im Sommer nach der High School beschäftigen könnte. Mir gefiel es schon immer sehr, meine täglichen Outfits zu präsentieren, was ich dann Lookbook nannte. Zwei Jahre später folgte Instagram auf und ich ging einfach mit dem Flow.

styleranking: Hattest du durch deinen Blog bereits eine große Reichweite?

Adam: Ich hatte bereits ein kleines Publikum von der Lookbook Website, die mir gefolgt sind. Diese folgten mir dann ebenfalls auf meinen Instagram Kanal. Es fing mit ungefähr 20 Tausend Follower auf Instagram an. Danach folgte der Schneeballeffekt und es wurden immer mehr.

styleranking: Was hast du über die Zeit über das Bloggen gelernt?

Adam: Ich konnte so viel lernen - und auch so viel über mich selber. Ich bin nicht auf ein College gegangen. Durch das Bloggen habe ich mir selber sehr viel über Business, Professionalität und das Kommunizieren mit Marken beibringen können. Andererseits habe ich auch viel über mich und meinen Style gelernt. Wenn ich mir jetzt manchmal meine alten Outfitbilder angucke, denke ich: Das würde ich nie wieder anziehen! Man lernt sehr viel.

styleranking: Wenn man deinen Blog öffnet, sieht man: Afrika, Australien, Japan. Heute ist es Deutschland. Wie findest du neben den ganzen Reisen trotzdem noch Zeit für deine Familie und Freunde?

Adam: Es ist definitiv schwierig. Andererseits bin ich aber auch dankbar, dass ich ständig neue Orte besuchen und an neuen Projekten arbeiten kann. Es ist alles eine Sache von Organisation und Planung. Das hält mich im Gleichgewicht.

A post shared by Adam Gallagher (@iamgalla) on

styleranking: Wie reagiert deine Familie darauf, dass du sie nicht so oft besuchen kannst und ständig unterwegs bist.

Adam: Sie sind neidisch (lacht). Ich versuche, sie oft mitzunehmen und ihnen die coolen Orte zu zeigen. Vor allem, wenn es sich um eine Stadt handelt, die ich bereits besucht habe.

styleranking: Siehst du dich selber als Influencer?

Adam: Auf jeden Fall. Es hat eine Weile gedauert bis ich selbstbewusst genug war. Ich habe einfach jeden Tag das gemacht, was ich liebe. Jetzt bin ich in der Öffentlichkeit und lebe meine eigene Vision, verfolge eigene Ziele. Das wichtigste für mich ist, dass ich meinem Publikum authentisch und offen gegenübertrete. Ich bin froh, dass ich die Möglichkeit dazu habe.

styleranking: Glaubst du, du kannst die Zukunft verändern?

Adam: Ich hoffe, dass ich andere Menschen dazu inspirieren und helfen kann, ihre eigene Zukunft zu verändern. Ich möchte sie dazu anregen, sich modisch zu kleiden und einen guten Lifestyle zu leben.

styleranking: Du zählst über zwei Millionen Follower auf Instagram. Was meinst du, wie viele davon sind Frauen?

Adam: Ich weiß ganz genau, wie viele davon Frauen sind (lacht). 48 Prozent!

Wer hätte gedacht, dass der Frauenmagnet auf Instagram tatsächlich weniger weibliche als männliche Follower hat.   Copyright: styleranking

styleranking: Interessant.

Adam: Ja, es hat sich in den letzten zwei Jahren geändert. Früher waren es mehr weibliche Follower.

styleranking: Was sind die Go’s und No-go’s für das perfekte Instagramfoto?

Adam: Mein Gefühl sagt mir, dass ich bereits alles ausprobiert habe. Meiner Meinung nach braucht jedes Foto eine Bearbeitung im Nachgang. Ich mag es immer sehr lebhaft und filmisch. Bei mir sollen die Fotos so aussehen, als ob sie direkt aus einem Film kommen würden. Ein No-go wäre für mich ein natürliches und einfaches Bild.

styleranking: Woher nimmst du dir Inspiration für deine Outfits und deinen Style?

Adam: Alles, was aus der Vergangenheit kommt. Die klassischen Ikonen mit ihren typischen Silhouetten wie James Dean, Andy Warhol, Frank Sinatra, Marlon Brando und John F. Kennedy inspirieren mich sehr.

styleranking: Nenn uns bitte dein Lieblings-Fashion Must-have.

Adam: Jede Art von Accessoires. Ich liebe Sonnenbrillen, Schuhe und Uhren. Jeder kann sich gut anziehen und ein schönes Outfit kreieren, aber die Accessoires geben deinem Look die gewisse Persönlichkeit.

A post shared by Adam Gallagher (@iamgalla) on

styleranking: Inwiefern werden deutsche Influencer in deinem Umfeld porträtiert? Bekommst du etwas von ihnen mit oder kennst du nur amerikanische oder britische Blogger?

Adam: Ehrlich gesagt schaue ich zu sehr vielen deutschen Influencern auf. Toni Mahfud ist ein Besipiel, mein guter Freund Marcel Floruss oder Leonie von Ohh Couture auch. Es gibt viele tolle deutsche Influencer, denen ich sehr gerne folge.

styleranking: Glaubst du, dass deine Follower auch einen Kontakt zu der Influencerszene in Deutschland haben?

Adam: Ja. Ich glaube, dass wir in einer Zeit leben, wo alles viel globaler ist. Natürlich hat man auch seine lokalen Favoriten, aber Social Media hat es mittlerweile ermöglicht, dass man viel Internationales mitbekommt.

styleranking: Danke für das Gespräch, Adam!

Follow us