Influencer Interview

Elena Carrière: "Hinter vielen Kunden der vergangenen Jahre stehe ich mittlerweile nicht mehr."

Laura Wagener
Von Laura Wagener
12.12.2019 / 16:27 Uhr

Elena Carrière arbeitet erfolgreich als Model mit großer Reichweite auf Social Media. Bekannt für ihre starke Stimme thematisiert sie regelmäßig ihre vegane Ernährung und nimmt bei viel diskutierten Themen kein Blatt vor den Mund.

Deshalb wollen wir wissen: Was hält Elena von Influencern, die keine mehr sein möchten und welche Kooperationen bereut sie heute?

Beim ersten Weihnachtskonzert von Facebook in Hamburg gibt sie uns die spannenden Antworten.

Zum ersten Weihnachtskonzert von Facebook erscheint Elena Carrière in einem Look von Dior.   Copyright: Facebook

styleranking: Einige deiner Kollegen möchten keine Influencer mehr sein und distanzieren sich von diesem Begriff. Fühlst du dich mit dieser Berufsbezeichnung passend beschrieben?

Elena Carrière: Ich war nie Influencer. Ich verstehe all die Mädels nicht, die sich seit sieben Jahren als Blogger einen Namen machen, aber sich dann vom Begriff Influencer abwenden. Es ist doch ein Ritterschlag, wenn man immer online präsent sein wollte und dann letztendlich großen Einfluss ausübt.

Ich hingegen bezeichne mich nicht als Influencer, weil ich es schlichtweg nicht bin und es auch nie sein wollte. Ich würde mich eher als Creator oder Entertainer betiteln. Ich beeinflusse Menschen nicht nur, sondern erschaffe Content und inspiriere. Das ist das Tolle an meinem Job.

"Ich verstehe all die Mädels nicht, die sich seit sieben Jahren als Blogger einen Namen machen, aber sich dann vom Begriff Influencer abwenden."

styleranking: Woher kommt die Kritik am Influencer-Business?

Elena Carrière: Heutzutage bezeichnet sich nahezu jeder als Influencer. Die ältere Generation versteht diese Social Media-Entwicklung nicht und denkt, Influencer sein sei kein Beruf. Meine Eltern verstehen, wie viel Mühe und Anstrengung meine Arbeit kostet. Sie können nachvollziehen, dass hinter den Kulissen mehr Arbeit steckt, als es den Anschein hat. Ich versuche das auch meinen Followern zu vermitteln. Viele denken jedoch immer noch, dass eine Influencerin ein kleines, 20-jähriges, ungelerntes Püppchen ist, das dafür bezahlt wird, halbnackte Fotos zu posten. In 90 Prozent der Fälle liegen die Kritiker damit falsch.

styleranking: Was wünschst du dir für das kommende Jahr von den Partnern, mit denen du zusammenarbeitest?

Elena Carrière: Ich plane, nächstes Jahr noch genauer aussortieren, mit wem ich zusammenarbeite. Hinter vielen Kunden der vergangenen Jahre stehe ich nicht mehr. Die Kunden mag ich auf persönlicher Ebene, aber ihre Produkte verkörpern nicht mehr den Content, den ich mir für meinen Kanal wünsche. Ich fokussiere mich mehr auf nachhaltige Brands. Natürlich bleiben die Marken, die ich liebe - egal ob nachhaltig oder nicht. Ich muss da meine eigene Balance finden. Nächstes Jahr werde ich definitiv meine eigenen Projekte pushen und meine eigene Brand definieren, statt nur die Produkte anderer zu bewerben.

Als Model und Entertainer hat sich Elena bereits in Deutschland, aber auch in Paris einen Namen gemacht.   Copyright: Elena Carrière

styleranking: Du ernährst dich strikt vegan. Was sind die Hauptgründe dafür?

Elena Carrière: Ich war vor zweieinhalb Jahren in einer Detox-Klinik. Dort habe ich gelernt, dass der Körper Fleisch als Nährstofflieferanten nicht braucht. Ich habe unterschiedliche Darmentleerungen durchführen lassen. Nach zehn Tagen Detox kamen aus meinem Körper immer noch gummiartige Flüssigkeiten. Die Erklärung dafür: jahrelanger Konsum von Käse und Fleisch. Nach dieser Erfahrung wurde mir bewusst, dass mir meine körperliche Gesundheit mehr bedeutet, als Fleisch zu essen. Zunächst habe ich ein halbes Jahr vegetarisch gelebt und dann den Sprung zum Veganismus geschafft. Best decision of my life.

Je länger ich mich in der veganen Community bewege, desto mehr wird mir bewusst, welche Auswirkungen der Konsum von tierischen Produkten hat. Nicht nur auf die Tiere, sondern auch auf die Umwelt und uns Menschen. Wir alle sollten uns näher mit Themen wie Hormonen, Massentierhaltung und CO₂-Ausstoß befassen. Wir schulden es unserem Planeten, uns darüber Gedanken zu machen.

"Nach zehn Tagen Detox kamen aus meinem Körper immer noch gummiartige Flüssigkeiten."

styleranking: Was antwortest du Vegan-Kritikern?

Elena Carrière: Das kommt auf die Kritik an. Wenn es um die Gesundheit geht, lege ich denen Fakten und Studien vor. Diese belegen, dass eine pflanzliche Ernährung die gesündeste Lebensweise ist. Ich höre auch Kritik, dass Veganismus zu radikal sei und radikale Ernährungen ungesund seien. Der Meinung stimme ich zu. Deshalb kommuniziere ich auch ganz offen, dass ich ein- bis zweimal im Monat Fisch esse. Omega-3-Fettsäuren und Proteine sind unfassbar wichtig. Natürlich nur aus fairer Meereswirtschaft.

styleranking: Auf welchen YouTube- oder Instagram-Accounts findest du Rezepte?

Elena Carrière: Ich improvisiere beim Kochen sehr stark. In 80 Prozent der Fälle schmeckt es - in 20 Prozent leider nicht. (lacht)

styleranking: Könntest du dir vorstellen, dein eigenes YouTube-Format oder einen Instagram-Account für deine Food Tips zu starten?

Elena Carrière: Da habe ich schon oft drüber nachgedacht. Ich habe aber keine Zeit, professionelle Videos zu produzieren und zu schneiden. Sobald ich jemanden finde, der mir dabei hilft, würde ich das Thema gerne angehen. Auch im Fernsehen könnte ich mir Auftritte zum Thema Backen und Kochen vorstellen.

Ihre Follower nimmt Elena mit auf Reisen und gibt Einblicke in ihren Berufsalltag als Model und Content Creator.   Copyright: Elena Carrière

styleranking: Am Samstag warst du zu Gast bei “Ein Herz für Kinder”. Wonach suchst du aus, welche Charity-Events du besuchst?

Elena Carrière: Ich achte darauf, dass die Organisationen aufrichtig arbeiten - das ist bei “Ein Herz für Kinder” der Fall. Genauso beim “Tribute to Bambi”. Ich finde den Nachhaltigkeitspreis sehr interessant, da ich dadurch Unternehmen kennenlerne, die ich zuvor nicht auf dem Radar hatte. Das ist keine glamouröse Promi-Veranstaltung, sondern dient einem guten Zweck.

styleranking: Wie verbringst du dieses Jahr dein Weihnachten?

Elena Carrière: Auf Sylt mit meiner Familie. Dann komme ich zurück nach Hamburg und feiere mit meinem Papa.

styleranking: Dann wünschen wir dir eine schöne Zeit! Vielen Dank für das Interview, Elena.

Follow us