2. Modeblogger-Studie

Erst drei von fünf Modeblogs kooperieren mit Beautyfirmen

Katharina Heilen
Von Katharina Heilen
11.12.2015 / 09:30 Uhr

Kooperationen zwischen Modebloggern und Unternehmen haben an Menge und Wichtigkeit weiter zugenommen. Fast alle erfolgreichen Blogger gehen Kooperationen mit Unternehmen ein und werben auf ihren Blogs und Social-Media-Kanälen für deren Produkte. Über welche Themen die Blogger hauptsächlich berichten und in welchen Bereichen Kooperationen eingegangen werden, geht aus der 2. Modeblogger-Umfrage von styleranking hervor.

Das Online-Modemagazin styleranking hat die anonym erhobene Studie mit der Frage nach den Kooperationsbereichen von Fashionbloggern ausgewertet. Die Entwicklung des vergangenen halben Jahres geht dabei in eine eindeutige Richtung. Auch die Vorstellungen vieler Blogger über die zukünftigen Kooperationspartner stimmen weitgehend überein.

Im Folgenden die Ergebnisse:

2. Modeblogger-Studie von styleranking: Auf fünf Fashionblogger kommt ein Beautyblogger

Die Verteilung der Blog-Themen ist eindeutig. Wo noch vor einem halben Jahr rund die Hälfte als Fashionblogger an der Studie teilnahm und sich so bezeichnete, sind es heute mehr als 70 Prozent. Doch auch die Beautyblogger sind verhältnismäßig stark vertreten. Auf fünf Fashionblogger kommt ein Beautyblogger. Stark zurückgegangen sind alle anderen Themen, die nichts mit Mode, Beauty und Lifestyle zu tun haben. Hier zeigt sich eine eindeutige Kategorisierung in drei Hauptbereiche: Mode, Beauty und Lifestyle, wobei Modethemen am häufigsten als Blogthema genannt wurden. Die Blogger wollen sich auf ein Thema spezialisieren und einordnen lassen.

2. Modeblogger-Studie: Drei von fünf Fashionbloggern kooperieren mit Beautyfirmen

Die meisten der Fashionblogger gehen Kooperationen mit Online-Shops ein. Diese Kooperationen erweisen sich oftmals als sehr praktisch, weil sich beide Seiten online präsentieren und gemeinsame Ziele und Besucher verzeichnen. Es zeigt sich ebenfalls, dass die meisten Fashionblogger auch Anfragen von Beautyfirmen erhalten und dass über die Hälfte der Blogger mit Beauty-Unternehmen zusammenarbeitet, obwohl sich nur 15 Prozent als Beautyblogger bezeichnen würden. Der Grund: Hier ist das meiste Budget vorhanden. Die Beautybranche wirbt zahlreich für neue Produkte aus der dekorativen Kosmetik, für Düfte oder Stylingutensilien. Es lohnt sich also auch für die Fashionblogger, eine Rubrik zum Thema „Beauty & Styling“ zu starten, um für die Kunden noch interessanter zu werden. Obwohl sich die meisten Teilnehmer der Studie als „Fashionblogger“ bezeichnen, wird deutlich, dass viele auch über andere Themen berichten und nicht nur ausschließlich über Mode.

Die Fast-Fashion-Branche hat ein geringeres Budget für Werbung vorgesehen und arbeitet daher seltener mit Bloggern zusammen. Nur rund 40 Prozent ihrer Zusammenarbeit gehen die Blogger mit Ketten wie H&M, Zara, Mango oder Only ein. Kooperationen mit High-Fashion-Unternehmen sind nur rund jedem fünften Blogger vorbehalten. Die Branche bleibt in exklusiven Kreisen und arbeitet nur mit sehr erfolgreichen, reichweitenstarken Bloggern zusammen. Aber auch andere Themen, die nur im entfernteren Sinne mit Beauty und Fashion zu tun haben, finden ihren Weg auf die Fashionsblogs, z.B. Gadgets, Mobiles, Autos oder Interieur. Die Unternehmen schätzen die Reichweite und das persönliche Verhältnis der Blogger zu ihren Followern. Sie erreichen über die Blogger effizient ihre Zielgruppe.

2. Modeblogger-Studie: Vier von fünf Fashionblogger wünschen sich eine High-Fashion-Kooperation, doch nur jeder Fünfte bekommt sie.

Mit wem wollen die Fashionblogger eigentlich am liebsten zusammenarbeiten? Das Ergebnis der 2. Modeblogger-Studie von styleranking: In allen Bereichen würden die Blogger ihre Zusammenarbeit gerne auch in Zukunft ausweiten. Das Verhältnis zu tatsächlich platzierten Kooperationen ist weitestgehend identisch. Nur im High-Fashion-Bereich klafft die Lücke zwischen Wunsch und Realität weit auseinander. Fast 80 Prozent der Blogger möchten eine High-Fashion-Kooperation starten, aber nur 20 Prozent bekommen eine. Hier zeigt sich erneut, dass die High-Fashion-Unternehmen stark selektieren und einen exklusiven Kreis von Bloggern auswählen. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird es auch dabei bleiben. Der Traum von einer Zusammenarbeit mit den Luxusmarken geht nur für wenige in Erfüllung. Neben einer High-Fashion-Kooperation sind vor allem Kooperationen mit Online-Shops und Beauty-Unternehmen erwünscht.

Wie Blogger mit Werbung umgehen und diese kennzeichnen, gibt styleranking im Rahmen der 2. Modeblogger-Umfrage in der nächsten Woche bekannt.

In eigener Sache...

Das Online-Modemagazin styleranking veranstaltet regelmäßig große Modeblogger-Treffen: Die FashionBloggerCafés. Zudem vermittelt styleranking Modeblogger an Unternehmen für Contentkampagnen. Companys finden alle Infos in den Mediadaten von styleranking - Fashionblogger, die gern zur festen styleranking-Blogcrew zählen möchten, bewerben sich bei unserer Blogger Relations-Managerin Christina Neif (christinaPUNKTneifATstylerankingPUNKTde).

Follow us