Influencer-Marketing

IndaHash launcht Influencer-Datenbank mit 600.000 Accounts

Von Franziska Gajek
14.05.2018 / 17:59 Uhr

Wie styleranking vorab exklusiv erfährt, etabliert die digitale Influencer-Plattform IndaHash ein deutschsprachiges Tool, dass es Marken und Agenturen erlaubt, Influencer anhand ihrer wichtigsten Daten zu filtern.

In den sogenannten Stats lassen sich aktuell 600.000 registrierte Accounts nach Kriterien wie Follower-Zahl, Engagement Rate oder Anzahl der Postings unterscheiden. Zum Vergleich: Die Instagram-Datenbank Influencer DB beinhaltet nach eigenen Angaben Accounts, die mehr als 15.000 Follower aufweisen und liefert auch sonst zu jedem gesuchten Account-Namen grundlegende Facts. Das Tool Social Blade wiederum trackt 8,9 Millionen Instagram-Accounts. Deep Social bietet Informationen zu über 43 Millionen Usern. Was also kann IndaHash im direkten Vergleich mit Influencer DB und Co. bieten?

IndaHash launcht ein Online Tool, das die wichtigsten Daten von 600.000 Influencern filtert.   Copyright: IndaHash

„Das Ranking wurde geschaffen, um die Statistiken von Low-, Mid- und Macro-Influencern zu vergleichen”, sagt Marina S. Kellner, die als Business Development Director für den deutschsprachigen Raum bei IndaHash arbeitet im Gespräch mit styleranking. Damit spricht sie eine der grundlegenden Funktionsweisen der IndaHash-Stats an.

Marken und Agenturen können nach unterschiedlichen Reichweiten auswählen und anschließend nach Follower-Zahl, Post-Anzahl oder Engagement Rate filtern. Gleichgültig, ob der Influencer weniger als 1000 Follower oder mehr als 1 Million Follower vorweisen kann. Wer nicht nach Kategorien, sondern nach konkreten Usern sucht, greift auf die Influencer-Suche zurück. Einfach das Instagram Login eingeben, schon erscheint der entsprechende Account. Voraussetzung: Der Influencer gehört bereits zur Datenbank. Jene Influencer, die sich nicht eigenständig anmelden, werden von dem Tool-Anbieter selbst als Teil der Statistiken erfasst, sollten Qualität und Quantität des Accounts stimmen.

IndaHash Score

Neben etablierten Daten errechnet IndaHash auch einen eigenen Score. Grundlage sind die Anzahl der Follower sowie Zahlen zum durchschnittlichen Engagement und der Regelmäßigkeit von Veröffentlichungen. Anhand der Veränderungen erkennen User, um wie viele Plätze im Ranking sich der jeweilige Influencer verbessert oder verschlechtert hat.

Die Influencer-Stars Lisa und Lena stehen beim IndaHash Ranking unter den millionenschweren Followern auf Platz 1.   Copyright: Matthias Nareyek / Getty Images

Ist der richtige Influencer gefunden, öffnen sich Diagramme, die die Entwicklung aller bedeutenden Facts visualisieren. Alle Informationen sind dabei kostenlos und ohne Registrierung zugänglich. Hier unterscheidet sich IndaHash von anderen Datenbanken wie Influencer DB, die eine Auswahl der erhobenen Daten ohne Bezahlung oder Anmeldung anbieten. Auch Deep Social begrenzt die Suche auf 10 Influencer am Tag. IndaHash bietet allerdings nicht die Option, nach Themenbereichen, Hashtags oder innerhalb der Zielgruppe zu filtern.

IndaHash als Adtech-Plattform

„IndaHash ist eine Adtech-Plattform, die Marken oder Agenturen als Service oder Tool nutzen können, um Influencer-Marketing-Kampagnen direkt durchführen zu können”, sagt Kellner. Damit spielt sie auf das Agenturgeschäft von IndaHash an, das bis heute nach eigenen Angaben 1.588 Kampagnen realisiert hat.

Neben Instagram plant IndaHash auch Statistiken zu den Social-Media-Plattformen Facebook und Snapchat. Wann die entsprechenden Daten freigeschaltet werden, ist laut Kellner noch nicht bekannt. IndaHash ist Anfang 2016 an den Start gegangen.

Follow us