Influencer Interview

Influencerin Leonie Hanne: "Anspruchsvolle Brands achten kaum auf Likes und Reichweite"

Franziska Gajek
Von Franziska Gajek
26.07.2019 / 11:36 Uhr

Im Juli feiert Leonie Hanne einen neuen Follower Best-Wert: Zwei Millionen Menschen folgen der Influencerin allein auf Instagram. Ihr Content: Travel Pics, High Fashion Looks und hochwertig produzierter Videocontent. Leonie Hanne steht zweifelsfrei für Qualität - sei es im Bezug auf ihre Looks oder ihren Content. Immer dabei: Freund Alexander Galievsky. Er steht selten vor der Kamera, zieht aber gemeinsam mit Leonie die Fäden im Hintergrund. Wenn Leonie von ihrer Arbeit spricht, benutzt sie häufig das Wort wir. Auch als wir Leonie zum Interview während der InStyle Lounge in Berlin treffen, bleibt Alex an ihrer Seite. Wir wollen wissen: Wir fühlt es sich an, nie Zuhause zu sein? Und wie bereiten sich Leonie und Alex auf Kooperationen mit High Fashion Brands wie Dior vor?

Leonie Hanne verrät auf der Fashion Week Berlin ihre Erfolgstipps für Instagram.   Copyright: Sascha Radke für Hubert Burda Media

styleranking: Nimm uns mit auf deinen Weg in die High Fashion Branche.

Leonie Hanne: Für mich war immer klar, dass ich mit Haute Couture arbeiten möchte. Aus diesem Grund heißt mein Blog ohh couture. Mich haben anspruchsvolle Marken angezogen. Die Brands erkennen mein ehrliches Interesse und ihnen gefällt meine Art. Die Marken sagen häufig, ich hätte etwas klassisches und europäisches an mir. Mode gehört schon immer zu meinem Leben. Mein erstes Gehalt habe ich in Kleidung investiert. Dann fing ich an zu bloggen und kaufte mir meine erste Chanel Tasche. Schon damals wollte ich für besondere Items sparen, statt viele Dinge zu besitzen.

styleranking: Was zählt bei der Arbeit mit High Fashion Brands?

Leonie Hanne: Bei anspruchsvollen Marken geht es weniger um qualitative Fotos, als darum, wie sehr ich zur Marke passe. Wenn eine Brand einen Influencer mit coolem Image sucht, verzichte ich auf Fotos mit Blumenstrauß in einem Feld. Ich muss also überlegen, für was ich stehe und wen die Marke sucht. Da steckt viel Marketing hinter. Am Ende soll der Kunde das Gefühl haben, mit mir die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

styleranking: Das setzt voraus, dass du viel über die Marken weißt.

Leonie Hanne: Es passiert mehr im Kopf, als manche vermuten. Ich informiere mich vorher über die Marken und finde heraus, welche Bildsprache aktuell kommuniziert wird. Dadurch weiß ich zum Beispiel bei Fittings, ob ich eher zu einem Kleid oder zu etwas anderem greife. Mein Freund Alex unterstützt mich dabei und wir sprechen über jedes Fitting, jede Brand und jede Show.

styleranking: Lässt sich eine Karriere wie deine heute wiederholen?

Leonie Hanne: Ich glaube, der Markt ist extrem gesättigt. Zu meiner Zeit gab es Tricks, die beim Wachstum halfen. Heute kennt jeder diese Kniffe. Die Brands achten kaum auf Reichweite und Likes, sondern auf den Perfect Fit. Deswegen arbeiten viele hochwertige Brands gerade mit französischen Mädels zusammen, die keine hohe Reichweite vorweisen. Der Schlüssel ist ihre Authentizität - das wirkt cool.

styleranking: Du hast deinen Video Content stark ausgebaut. Warum?

Leonie Hanne: Ich erkenne die hohe Relevanz von Videos auf Instagram, allein schon der Abwechslung wegen. Im Bewegtbild kann ich schlecht filtern oder mich verstellen. Ich achte darauf, meine Videos mit individuellen Elementen zu gestalten. Das gilt ebenso für meine Bilder. Wenn ich eine Video-Idee umsetze, sehe ich diese häufig eine Woche später bei zehn anderen Produktionen.

Redakteurin Franzi trifft Leonie Hanne zum Interview in Berlin.   Copyright: styleranking

styleranking: Du reist und arbeitest wahnsinnig viel. Fehlt dir das Gefühl von Heimat?

Leonie Hanne: Wir sind im vergangenen Jahr nach London gezogen und dort fühle ich mich heimischer, als im Norden Deutschlands. Paris finde ich auch schön, aber wenn ich reise, vermisse ich London. Alex und ich haben nachgerechnet, dass wir in den letzten beiden Monaten nur einmal Zuhause waren. Manchmal fürchte ich, dass das ein bisschen zu viel ist. Aber ich strotze voller Energie und bin schnell gelangweilt - deswegen passt der abwechslungsreiche Job zu meinem Wesen.

styleranking: Wir sehen viele Influencer, die eigene Produkte launchen. Kommt das für dich in Frage?

Leonie Hanne: Wir arbeiten gerade mit einem großen Online Retailer an einem spannenden Projekt. Der Prozess läuft noch, aber ich kann verraten, dass es um Kleidung gehen wird. Alex und ich überlegen etwas eigenes zu starten, sind aber trotz Assistenz zu sehr im Workflow eingebunden. Uns fehlt häufig die Zeit, über das Jetzt hinaus zu denken.

styleranking: Vielen Dank für das Interview, Leonie.

Follow us