Star Interview

Jana Ina und Giovanni Zarella: "Wenn Influencer guten Content verbreiten, verzeihen wir Werbeposts für Tee"

Franziska Gajek
Von Franziska Gajek
19.07.2019 / 18:33 Uhr

Jana Ina und Giovanni Zarella waren irgendwie immer da. Sie sind in der deutschen Medienlandschaft fest verankert und gelten seit Jahren als Vorzeigeehepaar. Lange bevor Facebook, Instagram und Youtube populär wurden, sahen wir Giovanni in der Bravo und Jana Ina im klassischen TV. Die beiden kennen eine Welt ohne Influencer - aber auch mit. Jana Ina vereint heute fast eine halbe Million Follower auf ihrem Kanal. Giovanni kommt auf 201 k bei Instagram. Die beiden haben den Sprung in die Social Media-Welt vorbildlich gemeistert. Wir treffen Jana Ina und Giovanni beim großen Dyson Event in Berlin und wollen wissen: Wie fühlt ihr euch, wenn plötzlich Internet Stars neben euch auf dem Roten Teppich stehen?

styleranking: Ihr kennt das Showgeschäft seit vielen Jahren. Wie hat es sich durch Social Media verändert?

Jana Ina: Für Künstler hat Social Media an Bedeutung gewonnen. Wir bekommen ein klares, direktes Feedback zu unserem Job und können permanent mit unseren Fans in Kontakt stehen. Die Arbeit hat sich aufgefächert und durch die sozialen Netzwerke entstehen ganz neue Berufe. Ich habe großen Spaß an Social Media, besonders mit Instagram. Ich pflege meinen Account und arbeite viel damit. Dabei lege ich Wert auf eine gesunde Balance zwischen eigenen Inhalten und werblichem Content. Wir verzichten darauf, unser Zuhause und die Kinder zu zeigen. Daheim wollen wir unsere Ruhe haben.

Giovanni: Ich nutze die sozialen Medien, um meine Musik zu verbreiten. Mein neues Album La vita é bella kann ich dort ankündigen. Als ich vor 18 Jahren mit Bro'Sis loslegte, existierten weder Instagram noch Facebook. Wir waren extrem von anderen abhängig. Die Plattenfirma hat die Werbung übernommen, die Bravo sollte über uns schreiben und das Radio hat unsere Musik gespielt. Heute haben Künstler viel selbst in der Hand. Rapper Capital Bra veröffentlichte bis heute 15 Nummer-Eins-Hits und hat sich seine Community via Instagram aufgebaut. Seine Fans laden sich die Songs bei Spotify runter und er rutscht auf die Eins. Sich dagegen zu verschließen, empfinde ich als großen Fehler. Ich höre Menschen, die sagen, das gehe alles zu schnell oder sei zu modern. Dann sage ich: Gut, dann mach es wie vor 200 Jahren, geh deine Zähne ohne Narkose ziehen lassen und sag mir, was sich besser anfühlt- mit oder ohne.

styleranking: Bezeichnet ihr euch als Influencer?

Giovanni: Du bist ein Influencer, Schatz!

Jana Ina: Stimmt, ich werde als Influencerin gebucht.

Giovanni: Der Begriff Influencer beschreibt, dass wir unsere Follower beeinflussen. Das trifft auf uns beide zu. Jeder Influencer muss sich bewusst sein, dass er mit seinen Worten und Themen andere beeinflusst, wie ein kleiner Politiker. Von diesem Bewusstsein ausgehend, wären wir alle ab dem ersten Follower Influencer.

Jana Ina und Giovanni sind als Markenbotschafter für Dyson in Berlin. Sie testen fleißig die Innovationen des Tech-Unternehmens und sorgen für richtig gute Laune.   Copyright: Dyson

styleranking: Wie fühlt es sich an, wenn Internet Stars neben euch auf dem Red Carpet stehen?

Jana Ina: Ich bin 42 Jahre alt und schaue keine Youtube Videos. Deswegen kenne ich kaum Influencer, aber die werden gefeiert wie Popstars. Ich finde, wir alle arbeiten als Künstler und haben unsere Berechtigung. Jeder von uns hat hart für den Erfolg gearbeitet und es gibt Platz für alle.

Giovanni: Ich finde es wichtig, dass die Influencer etwas beherrschen, das man auch auf eine Bühne bringen könnte. Wer das kann, gilt in meinen Augen zurecht als Influencer. Ausschließlich Werbung zu machen und damit Follower zu erreichen finde ich fragwürdig. Da fehlt mir die Loyalität.

Jana Ina: Das erscheint mir auch unglaubwürdig.

Giovanni: Ich will Ehrlichkeit. Natürlich darf ein Influencer mir Produkte empfehlen. Dann sollte er loyal bleiben und nicht zwei Wochen später ein Konkurrenzprodukt promoten. Ich kenne einige Jungs, die authentisch arbeiten, so wie Die Lochis oder Pietro Lombardi. Die bewerben nur, was sie selbst gut finden. So handhaben wir das auch.

styleranking: Wie erkennen wir, dass es sich um Werbecontent und keine echte Empfehlung handelt?

Jana Ina: Die Generation, die mit Social Media groß wird, ist klug. Die erkennen sehr genau, was echt ist. Für mich bleibt entscheidend, dass Social Media das echte Leben abbildet. Ich kenne tolle Beauty-Blogs, aber niemand muss jeden Tag aussehen wie Kim Kardashian inklusive Highlighter und Contouring. Der Bezug zur Realität solle vorhanden bleiben.

Giovanni: Good Content always wins. Wenn Influencer guten Content verbreiten, verzeihe ich auch Werbeposts für Tee. Ich will aber keinen Shopping-Kanal auf Instagram sehen. Ich erzähle meinen Followern auch nicht zwölf mal am Tag, dass ich ein neues Album veröffentliche.

Jana Ina: Aus diesem Grund bin ich in der Vergangenheit vielen Influencern entfolgt.

Giovanni: Wir lieben das! Einmal in der Woche entfolgen wir Menschen.

styleranking: Welche Kanäle könnt ihr empfehlen?

Giovanni: Ich liebe den Channel von Gary Vaynerchuk, ein Selfmade Millionär aus Amerika. Sein Motto lautet: Gib mir guten Content und du gewinnst! Sein Kanal inspiriert mich sehr!

styleranking: Wie erfüllen Influencer ihre Vorbildfunktion?

Giovanni: Wir müssen uns fragen: Was passiert, wenn Instagram morgen abgeschaltet wird? Wenn Influencer etwas auf die Bühne bringen können, könnten sie weiter bestehen - sei es Gesang, Schauspiel, Tanz oder Moderation. Ich frage: Wie gut bist du ohne Instagram?

styleranking
: Vielen Dank für das Interview.

Follow us