Kinderkolumne

Leo-Prints für Kids: Großer Auftritt für kleine Wildkatzen

Gabriela Keller
Von Gabriela Keller
01.10.2016 / 12:00 Uhr

Mit dem Leopardenmuster ist das so eine Sache: Falsch kombiniert haftet den Flecken leicht etwas von halbseidener Discount-Erotik an. Man denkt an unsachgemäß blondierte Frauen in zu engen Stretchkleidern oder nicht mehr junge Betriebsnudeln in billigen Satinblusen. An Kinderklamotten denkt man da auf gar keinen Fall. Denkt man nicht? Denkt man doch! Zumindest in diesem Sommer hatten die Kidswear-Anbieter allerhand Klamotten mit Leo-Tupfen im Sortiment und jetzt im Herbst setzt sich der Trend fort. Eine gute Gelegenheit also, sich das tierische Flecktarnmuster noch einmal unvoreingenommen anzuschauen.

Weit vor unserer Zeit

Bevor der Leo-Print in die Ramsch-Ecke rutschte, hatte er bereits eine lange Karriere in der Mode hinter sich - genauer gesagt haben wir es hier mit dem wahrscheinlich ältesten Muster der Welt zu tun. Schon die Steinzeitmenschen hängten sich die Felle der Tiere um, die sie erlegt hatten. Im alten Ägypten nutzten hochrangige Priester und Fürstinnen den Pelz der Leoparden, um ihrer sozialen Stellung Ausdruck zu verleihen. Bis heute gibt es in Afrika Völker, deren Könige und Priester Flecken-Fell tragen. Damit verbunden ist der Glaube, etwas von der Kraft des Tieres würde auf den Träger übergehen. Seit Anbeginn der Menschheit steht der Leopard für Mut und geschmeidige Eleganz.

Designer wussten schon lange was Trend ist

Gefährlich, anmutig, exotisch - so wären wir alle gern. Kein Wunder also, dass sich der Leopardenprint auch als Textildesign durchsetzte. Seit dem 18. Jahrhundert sind die Flecken als Print ein Dauerbrenner. 1947 machte Christian Dior das Muster als erster Couture Designer salonfähig. In den 50er und 60er Jahren kam es als Chiffre für Wildheit und rebellischen Glamour in Mode. In den 70ern prangte es als Print auf Seide, vor allem bei Roberto Cavalli, danach kippte die Chose ins Vulgäre. Das bedeutet nicht, dass er damit untragbar wäre – der Animalprint-Trend taucht immer wieder auf – aber selten als All-Over-Look, sondern minimalistisch heruntergedimmt, ironisiert, verfremdet und auf jeden Fall vorsichtig dosiert.

Der Leo-Print ist seit Jahren in der Mode und wird nie alt. Auch bei den Kids setzt er in unterschiedlichen Teilen moderne Statements.   Copyright: Shutterstock.com

Vorsicht süß: Diesen Herbst punkten die Minis

Wenn der Print in der Kindermode zu großer Form aufläuft, dann auf fröhliche und spielerische Art. Bei dem Label Billieblush zum Beispiel kommen die Leopardenpunkte auf niedliche Art animalisch daher - auf einem Teddyfellmantel, passend ergänzt mit Öhrchen an der Kapuze. Alternativ hat die Marke einen transparenten Regenmantel auf Lager, bei dem der Leo-Print durch rosarote Paspellierungen eine mädchenhafte Note bekommt. Bei Little Marc Jacobs kommen Leo-Prints in zarter, pastellfarbener Tönung auf Stramplern, Lätzchen und Babykleidchen ins Spiel - oder raffiniert in feuerroter Variante auf Winterjacken. Bei dem spanischen Label Buho können Kinder sich in Jacquard-Mäntel mit bordeauxfarbenem Leo-Print hüllen, der schwedische Hersteller Mini Rodini hat den Trend auf Babystrampler, Miniröcke und Schneeanzüge übertragen. Ebenfalls in der Version Schwarz auf Rot oder - sehr cool: Schwarzbraun auf Eisblau. Bei Inch Blue und Jochie gibt es Krabbel- oder Lauflernschuhe mit Leo-Print, und wer sich ein bisschen im Internet umschaut, findet auch Lätzchen, Krabbeldecken, Socken und Strumpfhosen im Raubtier-Look.

Söckchen, Winterjacken oder Bodies: Für die kleinen Raubkatzen wird's diesen Herbst richtig stylish.   Copyright: Windeln.de, Childrensalon.com, Nickis.com, Minirodini.com, Tausendkind.de

Einerseits kann das Muster in der Kindermode zeitlos schön erscheinen, ein Haufen unregelmäßiger Flecken auf buntem Untergrund, das sich bestens mit floralen Prints, Streifen oder unifarbenen Teilen kombinieren lässt. Andererseits kommt das Muster gerade in der Kindermode zurück zu seinen Ursprüngen: Zusammen mit Plüschfell und Öhrchen wird der Bezug zur Großkatze ganz unmittelbar und direkt hergestellt - so fügt sich der Trend ganz wunderbar ins Spiel der kleinen Wildkatzen ein. Das Leben ist ein Dschungel. Unsere Kinder wissen das.

Alle mit Shutterstock gekennzeichneten Bilder sind aus der Bilddatenbank shutterstock.com.

Follow us