1. Online-Report / Teil 2

Modeblogger-Studie: Welche Reichweiten Fashionblogs erzielen

10.03.2015 / 16:57 Uhr

Auf die Reichweite kommt es an. Gerade in der Zusammenarbeit mit Modeblogs legen Unternehmen Wert auf eine entsprechende Reichweite. Im zweiten Teil der Studie "Monetarisierung von Modeblogs" greift styleranking das Thema Reichweite auf und zeigt, welche Reichweite die Teilnehmer im Schnitt erreichen. styleranking befragte im Januar über 100 Modeblogs zu Preisen, Reichweiten, Kooperationsangeboten und Themen.

Das Prinzip der Reichweite ist eigentlich relativ einfach: Wer eine hohe Reichweite hat, bekommt tendenziell mehr Anfragen von Unternehmen und Agenturen für Kooperationen und kann mehr Geld verlangen. Das beste Beispiel ist wohl Star-Bloggerin Chiara Ferragni, die pro Monat etwa 3 Millionen Leser verzeichnet und nach einem Bericht von Welt Online nur durch Blogwerbung im vergangenen Jahr 125.000 Euro Umsatz monatlich erzielt - 1,5 Millionen Euro gesamt. Dazu kamen 4,5 Millionen Euro Umsatz mit ihrem eigenen Schuhlabel "Chiara Ferragni".

Jeder zweite Modeblog erhält bis zu 20.000 Page Impressions monatlich

Die Kombination aus großer Reichweite und einer modebegeisterten Zielgruppe macht Blogs zu idealen Werbepartnern für Unternehmen. Zudem ist Authentizität der Blogger gefragt, denn Leser erwarten einen unverfälschten Bericht über das jeweilige Produkt. Unternehmen mögen das, denn Glaubwürdigkeit steigert den Umsatz. Blogger sind mittlerweile im Bereich der Meinungsbildung und des Produkttestens fest etabliert und können die Kaufentscheidung massiv beeinflussen.

Page Impressions und Unique User - nicht dasselbe...

Bei der Reichweite geht es vorrangig um zwei Zahlen: Die Unique User (manchmal auch als Unique Visitor bezeichnet) und die Page Impressions. Besucht ein Leser einen Blog, so zählt jeder seiner Klicks auf eine Seite oder Unterseite eine sogenannte Page-Impression. Page Impressions sind gerade für Bannerwerbung wichtig und spiegeln die Attraktivität einer Seite für die Leser wieder. Je mehr Page Impressions eine Seite erzielt, desto mehr Werbebanner können angezeigt werden - und somit auch verkauft werden. Unique Visitors bzw. Unique User sind eine weitere Kennzahl im Bereich des Blogmarketings. Bei den Unique Usern werde alle Leser die, die Webseite besuchen, einmalig je Monat gezählt. Es ist also gleichgültig wie oft jemand den Blog besucht.

Betrachtet man die Mode-Blogsphäre, so stellt man fest, dass eine Chiara Ferragni mit 3 Millionen Seitenaufrufen zu den Ausnahmen zählt. Das durchschnittliche Modeblogs erzielt eine deutlich geringere Reichweite. Dies spiegelt sich auch in der styleranking-Umfrage unter Modebloggern wider. Rund die Hälfte der Befragten geben eine Anzahl von bis zu 20.000 Besuchern monatlich an. 30 Prozent der Befragten erreichen 20.000- 80.000, zwei von zehn Modebloggerinnen können mit Zahlen von über 80.000 Page Impressions pro Monat punkten. Allerdings gibt es nur eine minimale Anzahl der Befragten, die mehr als eine halbe Millionen Page Impressions im Monat aufweist.

Bei den Unique Usern sieht es ganz ähnlich aus: Nur ein kleiner Anteil gibt an, mehr als 100.000 eindeutige Besucher monatlich verzeichnen zu können. Auch Zahlen von 20.000-100.000 Unique Visitors monatlich kommen bei den Befragten selten vor. Rund 80 Prozent der Modeblogger gaben an, dass bis zu 20.000 Unique Visitors ihre Fashion-Blogs besuchen. Die Außwertung zeigt außerdem, dass Modeblogger sich vor allem auf wiederkehrende Benutzer verlassen können. Das erklärt die Unterschiede bei den Unique Usern und den Page Impressions.

Ganz ähnlich verhält es sich bei den Unique Vistors...

Diese Zahlen wirken im Vergleich zu einer Chiara Ferragni oder den Online-Ablegern von Magazinen aus Verlagen nahezu klein. So erzielte beispielsweise die Vogue laut ivw-online im Februar 2015 fast 10 Millionen Page Impressions, die Elle kam auf 6 Millionen und die InStyle immerhin noch etwas mehr als 2 Millionen. Dennoch sollen Modeblogger als Kooperationspartner nicht unterschätzt werden. Denn zusammen erreichen sie eine weitaus höhere Reichweite und haben einen weiteren großen Vorteil: ihre Authentizität.

In Teil 3 der styleranking-Umfrage "Monetarisierung von Modeblogs" geht es darum, welche Verdienste Modeblogger im Monat erzielen.

In eigener Sache...

Das Online-Modemagazin styleranking veranstaltet regelmäßig große Modeblogger-Treffen: Die FashionBloggerCafés. Zudem vermittelt styleranking Modeblogger an Unternehmen für Contentkampagnen. Companys finden alle Infos in den Mediadaten von styleranking - Fashionblogger, die gern zur festen styleranking-Blogcrew zählen möchten, bewerben sich bei unserer Blogger Relations-Managerin Christina Neif (christinaPUNKTneifATstylerankingPUNKTde).

Follow us