Influencer Interview

Model Bonnie Strange: “Ich würde mir gern ein Brautkleid aussuchen”

Von Franziska Gajek
06.05.2019 / 09:53 Uhr

Strange bedeutet seltsam. Ein Wort das Menschen kategorisiert, ausgrenzt, bewertet. Jana Weilert hat aus dieser Kategorie einen Künstlernamen und eine Karriere gemacht.

Als Bonnie Strange lebt Jana das Leben, was ihr gefällt. Ist das seltsam? Eher mutig, finden wir, als wie Bonnie vor der Maybelline Show in Berlin zum Interview treffen. Wir sprechen mit Bonnie über Instagram-Bilder, die so gar nicht natürlich aussehen und ihre Sucht nach Mode.

Bonnie Strange begeistert 826 k Follower auf Instagram, modelt für About You oder Maybelline und führt ihren eigenen Online Shop.   Copyright: Maybelline New York L´Oréal Deutschland GmbH

styleranking: Welches Konzept steckt hinter deinem außergewöhnlichen Instagram-Kanal?

Bonnie: Ich würde meinen Feed als Vintage-inspiriert beschreiben. Meine Fotos sollen eigenständig und altmodisch aussehen. Ich liebe ikonische Fotografien aus den 60s oder 70s und die Cover von CDs oder Filmen aus dieser Zeit. Mir gefällt, wenn Bilder sehr inszeniert wirken. Alles, was ich auf diesem Kanal hochlade, plane ich sehr genau. Dazu baue ich Hintergründe auf oder male etwas an. Ich habe früher als Fotografin gearbeitet und schätze sehr, dass es nun Instagram gibt, um mich dort kreativ auszuleben.

styleranking: Welche Filme inspirieren dich zu deiner Arbeit?

Bonnie: Ich mag Filme, wie Buffalo ‘66 mit Christina Ricci. Mir gefallen Filme, die durch ein sehr starkes Styling und prägnante Dialoge bestechen. Mir gefallen Produktionen mit künstlerischem Anspruch, vor allem aus der Pop-Kunst.

„Ich habe den schönsten Tag, wenn mir jemand ein Kompliment für meinen Account macht"

styleranking: Wie fällt das Feedback zu deinem Account aus?

Bonnie: Meine Follower machen mir häufig Komplimente. Darüber freue ich mich sehr! Zahlreiche Influencer arbeiten eher kommerziell und werden dafür mit vielen Followern und Likes belohnt. Ich arbeite lieber auf meine Art. Umso mehr freue ich mich, wenn Menschen meine Arbeit verstehen oder etwas ähnlichen tun wollen. Ich habe den schönsten Tag, wenn mir jemand ein Kompliment für meinen Account macht (lacht).

styleranking: Wie viel Zeit investierst du in deinen Instagram Account?

Bonnie: Ich arbeite täglich an meinem Account, plane den Feed vor und verfasse Postings. Ich bearbeite stundenlang Bilder im Bezug auf Farbe und Tiefe. Bei Kooperationen konzipiere ich den perfekten Look, um das Produkt in Szene zu setzen oder arbeite an einer Video-Umsetzung. All diese Dinge mache ich komplett allein. Es fühlt sich aber nicht wie Arbeit, sonder mehr wie ein Hobby an. Ich liebe, was ich tue.

styleranking: Mit welchen Apps bearbeitest du deine Bilder?

Bonnie: VSCO und Snapseed nutze ich sehr häufig. Snapseed verfügt über eine tolle Grain-Funktion. Lightroom bevorzuge ich, um Bilder krass einfärben. Mit Pixart schneide ich Bilder zu und aus. Videos schneide ich mit iMovie am Computer. Ansonsten gefällt mir Facetune. Damit bearbeite ich meine Kleidung, sodass sie noch grafischer wirkt oder füge ein paar Wolken im Bild hinzu.

„Privat trage ich Jogginghosen"

styleranking: Wie konzipiert du deine Outfits für diese zahlreichen Instagram-Fotos?

Bonnie: Auch da lasse ich mich gern von alten Filmen inspirieren, die mich mit dem Styling überzeugen. Ich mag Produktionen, die perspektivisch gefilmt sind und wo man dem Set Designs anmerkst, dass jemand viele Gedanken investiert hat. Außerdem shoppe ich gern Secondhand. Privat trage ich allerdings Jogginghosen.

styleranking: Geht einfach schneller.

Bonnie: Genau. Wenn ich auf Ibiza bin, trage ich eine Cap und gehe meist ungeschminkt aus dem Haus. Da sind die meisten ohnehin gammlig angezogen. Das passt perfekt (lacht).

styleranking: Wodurch entsteht für dich Schönheit?

Bonnie: Ich empfinde Menschen aufgrund ihres Charakters und ihrer Talente als schön. Freundlichkeit macht schön. Ein Lächeln macht schön. Intelligenz und Interesse macht schön. Ich sehe bei Instagram häufig Menschen, die mich beeindrucken. Aber dann fehlt doch dieses Strahlen. Das enttäuscht mich manchmal. Wir sollten nicht nur daran arbeiten äußerlich, sondern auch innerlich schön zu sein.

styleranking: Wen findest du besonders schön?

Bonnie: Alle meine Freunde! Es gibt Menschen, die schöner und schöner werden, je länger sie sprechen. Sarina zählt zu diesen Menschen. Ich könnte mir stundenlang ihren Account anschauen, weil ich weiß, dass sie im echten Leben ein netter Mensch ist.

„Findet zu euch selbst und entdeckt, was euch glücklich macht"

styleranking: Welche Charaktereigenschaften schätzt du an anderen?

Bonnie: Tierfreundliche Leute erweisen sich meist als nette Menschen (lacht). Ich schätze Hilfsbereitschaft, Höflichkeit und Respekt. Niemand sollte andere verurteilen. Ich mag nicht, wenn Menschen ihr Verhalten ändern, weil das Gegenüber wichtig oder unwichtig erscheint.

styleranking: Was macht einen Menschen unattraktiv für dich?

Bonnie: Neid und Lästereien. So verhalten sich Leute, die sich schlecht fühlen. Da kann ich nur raten: Findet zu euch selbst und entdeckt, was euch glücklich macht.

styleranking: Welche drei großen Fashion Trends trägst du gerade am liebsten?

Bonnie: Ich freue mich sehr über das Comeback der 80er. Schulterpolster und XXL-Blazer hängen wieder in den Stores. Die mag ich sehr. genauso wie große Lederjacken und Goldknöpfe. Außerdem trage ich gern XXL T-Shirts. Dazu kombiniere ich Sportschuhe mit Plateau und Big Hair.

styleranking: Zu welchem deiner Kleidungsstücke hast du eine emotionale Bindung?

Bonnie: Ich besitze so viel Zeug (lacht). Ich bin so kaufsüchtig, dass ich sogar die 5 Euro Teile aus dem Second Hand Laden mitnehme. Manchmal finde ich Tüten mit Klamotten erst nach einiger Zeit wieder. Am liebsten würde ich jeden Tag etwas neues anziehen - das ist schon irgendwie blöd. Mein Haus platzt aus allen Nähten.

„Ich kann Kleidung zwar verschenken, aber nicht verkaufen"

styleranking: Du könntest einen Flohmarkt veranstalten.

Bonnie: Das habe ich einmal probiert und mich danach so geärgert. Ich trauere den Teilen, die ich damals verkauft habe, noch heute hinterher. Ich kann Kleidung zwar verschenken, aber nicht verkaufen.

styleranking: Klingt, als hättest du eine emotionale Bindung zu all deinen Sachen.

Bonnie: Ja, ich fürchte das stimmt. Ich habe sogar mit dem Gedanken gespielt, ein Lager für meine Klamotten zu mieten. Dann sagen meine Freunde, das sei zu teuer und ich zöge die Sachen eh nie wieder an.

Crew Member Franzi trifft Bonnie Strange vor ihrem Runway-Auftritt für Maybelline New York zum Interview.   Copyright: styleranking

styleranking: Für welchen Anlass würdest du dich denn gerne einmal kleiden?

Bonnie: Ich gehe nicht gern auf den Roten Teppich, davor fürchte ich mich eher. Ich bekommen dann immer zittrige Zähne. Aber ich mag Hochzeiten sehr - die von anderen, aber auch meine eigene. Ich würde mir gern ein Brautkleid aussuchen.

styleranking: Vielen Dank für das Interview, Bonnie.

Follow us