TikTok Guide

Social Media-Stars Chany Dakota und Alina Mour: Was Influencer jetzt über TikTok wissen müssen

Laura Wagener
Von Laura Wagener
22.06.2020 / 12:29 Uhr

TikTok ist die App der Stunde. Besonders durch die Corona-Krise und die #Stayathome-Zeit erfährt die App einen großen Nutzerzuwachs. Auch styleranking beobachtet den Hype um die Plattform und zieht Learnings für die Disziplin Influencer Marketing.

“Warum TikTok in der jetzigen Zeit einen weiteren Hype erlebt - und wie du davon profitieren kannst” - lautet der Titel unserer Talkrunde beim ersten InfluencerCafé Virtual Edition im April. Wir möchten wissen: Wieso erlebt TikTok durch die Corona-Krise einen Hype? Welche Chancen bietet die App für eingeschworene Instagram-Influencer? Und was müssen Influencer und Unternehmen beachten, um TikTok wirklich erfolgreich zu nutzen?

Um diese Fragen zu klären, bittet styleranking vier erfahrene Influencer und TikToker zum Gespräch: Gemeinsam verzeichnen Catharina Maranca, Lea, Chany Dakota und Alina Mour mehr als 6 Millionen TikTok-Follower und 2,2 Millionen Follower auf Instagram. Sie wissen ganz genau, wie erfolgreicher Content entsteht.

Wir stellen euch sieben Learnings vor, die wir aus dem gemeinsamen Live-Talk ziehen:

Chany Dakota, Lea, Alina Mour und Cathy Maranca im Live-Talk mit Redakteurin Franziska beim InfluencerCafé Virtual Edition.   Copyright: styleranking

TikTok wirkt kompliziert - aber es lohnt sich

Mal eben schnell ein TikTok erstellen und posten - das klingt leichter gesagt als getan. Durch die vielen Funktionen und die mitunter aufwändige Bearbeitung kann die App durchaus einschüchternd wirken und nimmt oft mehr Zeit in Anspruch als ursprünglich geplant.

Model Cathy Maranca sehen wir bislang vor allem auf Instagram. Erst kürzlich entdeckt sie TikTok für sich und verrät: Auch sie kennt die Berührungsängste, die viele mit der App verbinden. “Ich war unsicher, ob ich mich auf TikTok anmelden sollte. Anfangs fiel es mir schwer, das Ganze zu verstehen.” Ihre Überwindung zahlt sich jedoch schnell aus: Mittlerweile teilt das Model regelmäßig Videos mit ihren Followern und erzielt damit innerhalb kurzer Zeit 42k Likes.

Zum Einstieg sollten Nutzer sich daher zunächst einfache Challenges heraussuchen, die leicht zu adaptieren sind und Spaß bereiten. “Egal ob Tanz-Videos oder Comedy – besonders durch bestimmte Trends entsteht auf TikTok eine Gemeinschaft", sagt Cathy.

Jede Nische ist willkommen

Fitness, Beauty oder coole Dance Moves – welcher Content findet überhaupt auf TikTok statt? TikTokerin Chany Dakota zählt bereits seit Jahren zu den großen deutschen Stars der App und hat darauf eine klare Antwort: “Jede Nische ist auf TikTok vertreten. Wir Deutschen hängen noch ein wenig hinterher, aber aus den USA kommt bereits viel Content aus den Bereichen Family, Interior, Kochen und Sport.”

Wer zudem denkt, Fashion funktioniere nur auf Instagram, der sollte dringend einen Blick auf das Profil von Leonie Hanne werfen: Die Influencerin startet im März ihren TikTok-Kanal und zeigt, wie kreativer High Fashion Content auf TikTok aussieht. Das Ergebnis: Mehr als 330k Follower, 4 Millionen Likes und eine eigene Challenge unter dem Hashtag #designercheck.

@leoniehanne

Trying to dress cute but quarantine gets me every single time... 😂 ##quarantinelife ##tiktokfashion ##transformation

♬ Absolutely Anything?! - jorobe

Interaktionen werden vom Algorithmus belohnt

Wer TikTok erfolgreich nutzen will, sollte früher oder später auf der "ForYou"-Page landen. Die Landing Page wird jedem Nutzer angezeigt und schlägt ihm auf seine Interessen zugeschnittene Inhalte vor – ein wahrer Like-Garant also. Doch welche Videos und Nutzer bekommen ein Feature auf der ForYou-Page?

TikTok-Star Alina Mour gibt ihre Einschätzung zum Algortihmus ab: “Es kommt darauf an, wie oft Videos geteilt und wie lange sie geschaut werden. Diese Interaktionen sind für TikTok extrem wichtig. Auch Challenges sind gerne gesehen.”
Neue Videos mit vielen erzielten Interaktionen hätten demnach gute Chancen, nahezu flächendeckend auf der individuellen "ForYou"-Page zu landen.

TikTok selbst äußert sich aktuell erstmals zum Algortihmus (onlinemarketing.de berichtet) und liefert erstaunlich klare Äußerungen: Besonders Faktoren wie Likes und Shares, die Art des Videos und gepostete sowie erhaltene Kommentare haben Auswirkungen auf den Content, der dem User vorgeschlagen wird. Ob ein Clip zu Ende geschaut wird fließt ebenfalls in die Bewertung ein. Zudem registriert TikTok, welchen Accounts Nutzer folgen - und welche Accounts diese wiederum abonnieren. Ausgehend von diesen Hauptfaktoren spielt TikTok individuell Videos aus.

Zudem geben die Entwickler zu, dem Nutzer gelegentlich Content vorzuschlagen, der nicht immer seinen Interessen und Präferenzen entspricht. Dadurch soll mehr Diversität in den eigenen Feed kommen und den Usern die Möglichkeit gegeben werden, neue Interessen zu entdecken.

Für Influencer und Unternehmen dürften besonders folgende Aussagen relevant sein: Wer auf der ForYou-Page landen möchte, sollte von Hashtags und Clip-Beschreibungen Gebrauch machen und Sounds zum eigenen Video hinzufügen.

Besonders interessant: TikTok gibt an, dass die bisherige Performance von User-Accounts keine Auswirkung darauf hat, wie deren neue Videos vom Algorithmus behandelt werden. Die Anzahl der Follower und der zuletzt generierten Klickzahlen garantiert demnach keinen Erfolg für zukünftige Videos. Besonders für TikTok-Einsteiger dürfte das eine Motivation sein.

Kreativität zahlt sich aus

TikTok eignet sich perfekt für User, die sich gerne kreativ ausleben, findet Chany Dakota. Im Modus “Entdecken” zeigt die App aktuelle Trends und eine Vielzahl an Challenges, die User ins Leben gerufen haben. Mit coolen Filtern, witzigen Sounds und Bearbeitungsfunktionen sorgt TikTok zudem für massenhaft Raum zur kreativen Entfaltung und ganz viel Abwechslung.

Zu den Effekten zählen mittlerweile auch Green Screens, Zeitraffer und viele weitere Special Effects.

Unser Tipp: Sei ein Trendsetter und kreiere eigene Challenges, statt sie nur zu adaptieren.

Chany Dakota: "Produkte in TikTok-Videos einzubauen ist gar nicht so einfach."

Produktplatzierungen? Ja - aber authentisch.

Instagram gilt als DIE Influencer-Plattform. Doch auch TikTok bietet die Möglichkeit, Produktplatzierungen in Videos einzubinden. Chany Dakota verdient bereits Geld mit TikTok und weiß, wie Produkte authentisch präsentiert werden können: “Produkte in TikTok-Videos einzubauen ist gar nicht so einfach. Besonders, weil wir auf TikTok selten sprechen, sondern eher Sounds benutzen. Die Kooperationen musst du dabei wirklich gut verpacken.” Unser Tipp: Binde Produkte geschickt in Videos ein, aber halte sie nicht demonstrativ in die Kamera.

Wenn das gelingt, zahlt TikTok sich aus: “Viele Follower sind natürlich gut fürs Budget. Eine TikTok-Kooperation in zwei Monaten reicht mir. Dafür müsste ich auf Instagram drei bis vier Postings veröffentlichen”, so Chany.

Zudem eignet sich TikTok perfekt, um sich als Brand sogenannten User Generated Content zu Nutze zu machen. Marken wie Ahoj-Brause zeigen bereits eindrucksvoll, wie das funktioniert: Gemeinsam mit TikTok-Stars wie Marek Fritz (966k Follower) und Theo Carow (1,2 Millionen Follower) ruft die Brand die #pulverdichauf-Challenge ins Leben, sorgt für humorvollen Content und verzeichnet knapp 500 Millionen Aufrufe.
Auch Aldi Nord startet vor wenigen Tagen mit sechs Influencern die #featuringALDI-Challenge, darunter Trixi Giese, Toni Dreher und Dyma Rap.

@chanydakota

Finde die Palette so cool 😂😍🙋🏼‍♀️ ##viral ##trend ##fyp *ad

♬ Cannibal by Kesha - rapidsongs

Instagram punktet im persönlichen Kontakt

Der persönliche Kontakt zur Community gilt als A und O im Influencer Marketing. Auf TikTok gestaltet sich der Austausch untereinander jedoch noch schwierig. “Der persönliche Kontakt zu den Followern ist auf Instagram deutlich stärker. Dort hast du einen besseren Überblick über Follower und Zuschauer und kannst per DM gut mit ihnen kommunizieren. Auf TikTok gestaltet sich das schwieriger: Dort kannst du nur Nachrichten an Personen schreiben, wenn ihr euch gegenseitig folgt”, weiß TikTokerin Lea.

Für Feedback und den persönlichen Austausch mit den Followern bleibt also vorerst nur die Kommentarfunktion oder ein gemeinsames Duett.
Das dürfte einer der Gründe sein, aus dem viele Influencer ihre TikTok-Kreationen noch regelmäßig auf Instagram teilen. Um dauerhaft Influencer und deren Communities an sich zu binden, sind also noch weitere Funktionen auf TikTok erforderlich, die den persönlichen Kontakt ermöglichen.

Influencer sollten den TikTok-Hype jetzt nutzen

Unser Fazit: Influencer und Unternehmen sollten TikTok jetzt angehen, um von dem aktuellen Hype zu profitieren. Wer seine Zielgruppe kennt und stimmigen Content im Einklang mit dem Instagram-Auftritt kreiert, hat auf TikTok die Chance, seine lockere, humorvolle Seite zu präsentieren. Mit eigenen kreativen Challenges und einer authentischen und organischen Einbindung von Kooperationen steht dem großen Erfolg auf TikTok nichts mehr im Wege.

Und ganz wichtig: Den Humor nicht vergessen!

Der Weg zu deinem ersten TikTok

Der Hype um TikTok hat nun auch dich gepackt und Lust auf spielerisches Storytelling geweckt? Verständlich!
Wir verraten dir, worauf du achten musst, damit dein erstes TikTok perfekt gelingt:

1. Im "Entdecken"-Modus erhältst du jede Menge Inspiration zu aktuellen Challenges. Noch besser: Werde selbst aktiv und setze Trends mit deiner eigenen Challenge!

2. Ein Klick auf den roten Button und los geht's: Unter "Sounds" stehen dir jede Menge Songs für dein Video zur Verfügung. Sobald du einen gewählt hast, kannst du dein Video aufnehmen.

3. TikTok gibt dir die Möglichkeit, mit Cuts, Filtern und Effekten zu arbeiten. Dadurch erzielst du coole kreative Ergebnisse.

4. Du möchtest dein TikTok auch auf Instagram teilen? Plane das bei der Erstellung deines Kurzvideos ein, indem du wichtige Elemente wie Text weit genug vom Rand entfernt platzierst. Instagram verwendet bei Postings ein kleineres Video-Format als TikTok, wodurch du gezungen bist, dein Video zuzuschneiden.

Hier zeigen wir dir eine Challenge, an der wir uns als styleranking-Crew beteiligt haben. Und wir möchten dich ermutigen, das macht Spaß: Probier's mal aus...

Jetzt bleibt nur noch eins: TikTok herunterladen, Profil erstellen und schon kann es losgehen!

Update 24.06.2020

Instagram kündigt an, in Deutschland die Testphase sogenannter Reels auszurollen. Die Kurzvideos von bis zu 15 Sekunden lassen sich mit Musik und Special Effects unterlegen und sind der Funktionsweise der App TikTok sehr ähnlich. Facebook-Tochter Instagram veröffentlicht dazu eine Pressemeldung in der es heißt: "Wir sehen Reels als ein Kernstück für die Zukunft der Unterhaltung auf Instagram – jetzt gibt es noch mehr Möglichkeiten für Menschen, Inhalte zu erstellen und zu entdecken, die sie lieben. Wir möchten mit Reels jedem die Möglichkeit geben, sich kreativ auszudrücken und entdeckt zu werden und freuen uns darauf, einer ganz neuen Generation von Instagram Talenten eine Bühne zu geben."

Alle mit Shutterstock gekennzeichneten Bilder stammen aus der Datenbank Shutterstock.

Follow us