Influencer Interview

Stefanie Giesinger: "Seitdem ich positive Gedanken zulasse, fühle ich mich selbstbewusster"

Von Franziska Gajek
05.08.2019 / 14:14 Uhr

Stefanie Giesinger zählt mit 3,7 Millionen Followern zu den absoluten Superstars der deutschen Influencer-Szene. Die Beachwear Brand Tezenis hat sich Stefanie nun für die aktuelle Kampagne geschnappt. Das Besondere: Tezenis verzichtet darauf, Stefanies Narbe auf dem Bauch zu retouchieren. Eine Ausnahme in der Branche. Auf den Kampagnenbildern erstrahlt Stefanie in ihrer ganzen Natürlichkeit. Wir treffen Stefanie beim großen Tezenis Event auf der Frankfurter Zeil zum Interview und erfahren, mit wem sie ihre Urlaubszeit abseits zahlreicher Modeljobs genießt und was sie zum Thema Körperkult und Bodyshaming zu sagen hat.

Stefanie reist gerne. Für das Shooting zur neuen Bademoden Kollektion fliegt sie mit Tezenis nach Los Angeles.   Copyright: ADAM SECORE

styleranking: Was steckt in deinem Urlaubskoffer?

Stefanie Giesinger: Zu meinen Essentials gehören: Ein Bikini, ein Badeanzug, Schlappen, eine Sonnenbrille, ein gutes Buch und Kopfhörer. Im Sommer trage ich gern luftige Kleidchen und packe dazu High Heels für abends ein.

styleranking: Bist du Typ Hotel oder Ferienwohnung?

Stefanie Giesinger: Ich habe Apartments für mich entdeckt, da kann ich mich besser entspannen. Ich kann laute Musik hören, kochen und am Abend im Garten rumsitzen.

styleranking: Welche Menschen möchtest du im Urlaub um dich herum haben?

Stefanie Giesinger: Ich mag Harmonie, deswegen suche ich mir genau aus, mit welchen Freunden ich verreise. Ich schätze Menschen, die entspannt sind, weil ich keine Lust auf Drama habe. Mit Jack Strify, Riccardo Simonetti, Erik Jäger und meinem Freund Marcus war ich kürzlich in Tel Aviv und wir haben einen entspannten Urlaub miteinander verbracht. Unsere Tage bestanden aus Chillen, Essen und Ausgehen - einfach perfekt!

styleranking: Welche Reiseziele stehen auf deiner Liste?

Stefanie Giesinge
r: Australien reizt mich total. Dort möchte ich mir Sydney anschauen. Auf meiner Liste stehen außerdem Neuseeland, Vietnam und Japan.

styleranking: Gelingt es dir, einen Jahresurlaub in deinen Kalender einzubauen?

Stefanie Giesinger: Ich teile mir meine Jobs so ein, dass es geht. Mein Beruf raubt mir viel Energie und da brauche ich Zeit, in der ich abschalten und ich selbst sein kann. Ich mag es, meine Seele baumeln zu lassen und unerkannt zu bleiben.

styleranking: Wenn du eine Strand Party schmeißen würdest - wer stünde auf deiner Wunsch-Gästeliste?

Stefanie Giesinger: Ich liebe Ellen DeGeneres, die finde ich wahnsinnig cool. Bella Hadid, müsste dabei sein, sie ist die heißeste Frau ever. Heidi mag ich sehr. Kim und Kanye dürften auch kommen. Darf ich auch tote Menschen einladen (lacht)?

styleranking: Klar!

Stefanie Giesinger: Dann lade ich noch Audrey Hepburn und Marilyn Monroe ein. Die können bestimmt gut feiern und bleiben sicher die ganze Nacht wach.

styleranking: Klingt nach einer exklusiven Party.

Stefanie Giesinger: Du bist auch dabei (lacht).

styleranking
: Danke für die Einladung. Die habe ich jetzt auf Band (lacht).

"Manchmal wache ich auf und denke: Yes, I’m the queen. An anderen Tagen mag ich mich nicht."

styleranking: Teile ein paar Styling-Tipps für schnelle Bikini Outfits mit uns.

Stefanie Giesinger: Ich liebe transparente Überwerf-Kleidchen. Darin fühle ich mich wohl und muss nach dem Essen den Bauch nicht einziehen. Dazu style ich Schlappen, dekoriert mit Steinchen oder Muscheln. Außerdem lege ich wert auf schöne Accessoires, wie ein Haarband oder Ohrringe.

styleranking: Du bist für Tezenis eine Fashionshow in Verona gelaufen. Wie unterscheiden sich deine Vorbereitungen, wenn du im Bikini auf den Runway gehst?

Stefanie Giesinger: Ich verspüre einen größeren Body-Druck. Ich denke: „Oh Gott, sehe ich gut genug aus? Darf ich so über den Catwalk laufen – mehr oder weniger nackt?“ Natürlich ist diese Denkweise falsch, weil ich eine gesunde Frau in einem normalen Körper bin und ich keinen Druck auf mich ausüben sollte. Trotzdem entstehen solche Gedanken. Schließlich möchte ich die beste Version meiner Selbst präsentieren.

styleranking: Wie bereitest du dich neben deinem Sportprogramm vor?

Stefanie Giesinger: Einen Tag vor der Show esse ich nichts, was mich aufbläht. Ich möchte nicht aussehen, als sei ich schwanger, sonst kommen Gerüchte auf (lacht).

styleranking: Welchen Tipp kannst du für die Vorbereitung auf den Sommerurlaub teilen?

Stefanie Giesinger
: Ich empfehle, viel Wasser zu trinken und gesund und ausgewogen zu essen. Von radikalen Diäten halte ich wenig. Ich selbst esse so viel Obst und Gemüse wie ich möchte und reglementierte mich nicht mit Regeln wie “Nach 20 Uhr solltest du kein Obst essen”. Wer abnehmen möchte, kann Cardio Training ins Sportprogramm einbauen. Laufen zaubert gute Laune.

Das Label Tezenis verzichtet in den Kampagnen Shots darauf Stefanies Narbe zu retuschieren.   Copyright: ADAM SECORE

styleranking: Sprechen wir über innere Schönheit - was tust du dafür?

Stefanie Giesinger: Manchmal wache ich auf und denke: „Yes, I’m the queen.” An anderen Tagen mag ich mich nicht. Wie auch immer meine Tagesform aussieht, ich versuche negative Gedanken fern zu halten. Ich ermahne mich selbst mit: „Nein. Aufhören. Stopp. Wieso hatest du dich?“ Mein Tipp: Positive Affirmation. Ich stehe vor dem Spiegel und sage: „Ich bin schön, ich bin stark, ich bin wertig, ich darf, ich gestalte mein eigenes Leben“. Ich rede mir positiv zu. Damit stärke ich mein Selbstbewusstsein.

styleranking: Wie hat diese Methode die Beziehung zu deinem Körper verändert?

Stefanie Giesinger
: Ich stand früher vor dem Spiegel und habe an mir rumgemeckert. Mir fielen nur Stretch Marks und meine Narbe ins Auge. Dann wurde mir bewusst, dass ich mich damit fertig mache. Seitdem ich positive Gedanken zulasse, fühle ich mich selbstbewusster. Ich mag meinen Körper und Hater-Kommentare sind mir scheiß egal. Dennoch finde ich wichtig, Body Shaming zu thematisieren. Erst kürzlich habe ich in meiner Insta Story gesagt: “Leute, wie könnt ihr überhaupt etwas Negatives über meinen Körper sagen? Es ist MEIN Körper. I don’t fucking care. Ich liebe meinen Körper. Ich lebe in diesem Körper. Ich bin dankbar, dass ich jeden Tag damit aufstehen kann.”

Wir treffen Stefanie zum Meet & Greet im Tezenis Store Frankfurt. Sie nimmt sich viel Zeit für Fotos und Interviews.   Copyright: 2019 Getty Images

styleranking: Was gibst du Frauen mit auf den Weg, die an ihrem Körper und ihrer Bikini-Figur zweifeln?

Stefanie Giesinger: Ich kenne viele Freundinnen, die sagen: „Ich fühle mich unwohl in meinem Körper, ich will keinen Bikini tragen.“ Da leide ich mit. Die Medien spielen bei unserem Körperbild eine entscheidende Rolle. Wenn ich Schlagzeilen sehe wie „Der nackte Beach Horror“, frage ich mich, ob schon alle bemerkt haben, dass wir im Jahr 2019 leben. Warum muss jeder small Size tragen und ein Sixpack haben. Ich finde es schön, wenn Frauen ihre Kurven zeigen und weiblich aussehen. Allen Mädchen, die sich unwohl fühlen, rate ich: Stellt euch nackt vor den Spiegel. Schaut euch an, was ihr toll findet und baut darauf auf. Integriert neue Denkansätze in euren Alltag.

styleranking: Wie bewertest du die Body Positivity-Bewegung in den sozialen Netzwerken?

Stefanie Giesinger: Ich glaube, wir befinden uns auf dem richtigen Weg. Ich mag, dass Tezenis für die Kampagne meine Narbe nicht retuschiert hat. Viele andere Brands lassen die Narbe verschwinden. Dennoch muss sich viel bewegen, gerade in der Modebranche. Wir brauchen mehr Diversity bei Fashion Shows. Auf den Runway gehören schlanke, normale und kurvige Frauen, die mit Kleidergröße XL oder XXL Unterwäsche präsentiert.

styleranking
: Vielen Dank für das Interview, Stefanie.

Follow us