Influencer Fashion Label

Vicky Heiler designt jetzt Mode: Das große Interview zu VIKTORIA LOUISE

Von styleranking
18.06.2019 / 15:59 Uhr

Von Melina Araktsidou und Franziska Gajek

Bloggerin Vicky Heiler steht mit ihrem Account und Blog für moderne Ästhetik, High Fashion und Bildsprache im Zeitgeist. Mit diesen Skills in der Tasche startet sie nun das Label VIKTORIA LOUISE. Am 16. Juni feiert sie den offiziellen Launch ihrer Brand. Der Look: Reduziert, hochwertig, elegant. Vicky Heiler wagt den Schritt in die hart umkämpfte Fashion Branche und lanciert mit ihren Designs eine Alternative zu schnelllebigen Trends. Entschleunigt und unaufgeregt genügen die Looks des ersten Kollektions-Drops einem hohen visuellen Anspruch.

Pünktlich zum Start der Fashion Brand VIKOTORIA LOUISE haben wir mit Vicky Heiler über die Hintergründe ihrer Marke, ihre persönlichen Lieblingslooks und die dazu passenden Fashion Trends gesprochen. Außerdem wollten wir wissen: Wer ist eigentlich Viktoria Louise?

Vicky Heiler steht für hochwertige Fashion Looks und begeistert auf ihrem Blog und Instagram Account mit einer einzigartigen Bildsprache. Nun avanciert sie zur Designerin.   Copyright: Vicky Heiler

styleranking: Wieso hast du dein eigenes Label gegründet?

Vicky: Meine Mama ist gelernte Schneiderin und verwöhnte mich von klein auf mit individueller Mode. Sie hat mir jeden modischen Wunsch erfüllt - egal für welchen Anlass. Zu Halloween habe ich mir ein goldenes Cinderella Kleid gewünscht (lacht). Das hat sie viele Wochen Arbeit gekostet. Ich war natürlich immer dabei. Die Vorstellung, eigene Kleidung zu designen, wenn ich im Geschäft nicht fündig geworden bin, hat mich fasziniert. 2010 habe ich meinen eigenen Blog ins Leben gerufen, da gab es Instagram noch nicht. Seit neun Jahren lebe und arbeite ich in dieser Branche. Gerade wächst der Wunsch nach etwas Greifbarem. Ich wünsche mir, dass mein Label unabhängig von Instagram funktioniert.

styleranking: Warum heißt deine Marke VIKTORIA LOUISE?

Vicky: Da müssen wir meine Eltern fragen (lacht). Ich heiße Viktoria Louise und habe großes Glück, dass sich mein Name so schön liest. Natürlich haben mein Team und ich gebrainstormt und überlegt, wie mein Label heißen könnte. Von meinen Kindheitserinnerungen an die Strände Kaliforniens bis hin zu französischen Abwandlungen meines Vornamens kam alles in Frage. Die Marke soll meine persönliche Idee von Mode repräsentieren. Sie soll sich authentisch anfühlen. Deswegen ist mein eigener Name die beste Wahl.

"In meinem Job als Bloggerin bin ich fast jede Woche unterwegs"

styleranking: Wann hast du VIKTORIA LOUISE gegründet?

Vicky: Im September 2018 entstand die Idee, die Markenanmeldung und die Lizenz folgten im Dezember und den offizielle Launch feierten wie jetzt im Juni 2019.

styleranking: Welche Inspiration fließt in deine Kollektion ein?

Vicky: Ich reise beruflich und privat um die Welt und lasse mich von meinen Reisen inspirieren. Während meiner Studienzeit habe ich das ganze Jahr gekellnert, um im Sommer vier Wochen nach Amerika reisen zu können. In meinem Job als Bloggerin bin ich fast jede Woche unterwegs. Ich lege im Kleiderschrank und in meinem Koffer Wert auf Kleidung, die ich zu unterschiedlichsten Anlässen tragen kann.

Vicky bereist die ganze Welt. Bademode spielt dabei häufig eine große Rolle, wie sie uns im Interview erzählt. Nicht umsonst heißt ihr Blog Bikinis and Passports.

styleranking: Welcher Trend gefällt dir gerade besonders?

Vicky: Ich mag oversized Looks. Ich schätze schöne Basic-Teile und auffällige Accessoires, die den Look aufwerten. Mein Lieblingsstyle: Eine schlichte schwarze Leinenhose, ein weißes V-Neck Shirt und dazu drei bis vier Ketten oder riesige Ohrringe.

styleranking: An welche Frau richtet sich deine Mode?

Vicky: Ich spreche auf den Sozialen Netzwerken Frauen zwischen 25 und 45 Jahren an. Allerdings ist meine Mama 53 Jahre alt und liebt jedes Teil. Sie kann es kaum erwarten, bis sie endlich die ersten Designs tragen kann. Das zeigt: Die Items aus der Kollektion wirken zeitlos und richten sich an Frauen jeden Alters.

"Ich träume davon, meine Kollektion in einem Store hängen zu sehen"

styleranking: VIKTORIA LOUISE gibt es momentan nur online. Plant ihr eigene Stores?

Vicky: Wir hegen natürlich Pläne für die Zukunft. Bei neuen Projekten musst du selbst dein größter Fan sein. Wenn ich nicht an meinen Erfolg glaube, wer dann? Ich träume davon, meine Kollektion in einem Store hängen zu sehen. Trotzdem spielt der Online-Handel eine bedeutende Rolle. Wir versenden unsere Teile bereits in viele Länder. Unsere Preisgestaltung und die hochwertigen Materialien eignen sich aber auch für ein haptisches Erlebnis im Store.

styleranking: Was kosten deine Kollektionsteile?

Vicky: Wir produzieren in Italien und der Türkei, weil wir Wert auf europäische Standards legen. Daher kosten die Items mehr als bei bekannten vertikalen Anbietern. Wir achten auf das Produktionsverfahren und die Materialwahl. Deswegen liegen wir zwischen 75 Euro und 155 Euro, je nach Teil.

Vicky Heiler versteht es, Looks hochwertig zu inszenieren. Diesen Anspruch überträgt sie auch auf ihre Designs für VIKTORIA LOUISE.

styleranking: Nimm uns mit in den Designprozess - wie läuft sowas ab?

Vicky: Alle Entwürfe sind Kombinationen von Kleidungsstücken, die ich immer schon besitzen wollte. Dabei gilt: Learning by doing. Ich habe keine Modedesign-Ausbildung und kann dementsprechend keine Schnitte fertigen. Dafür arbeiten wir mit Experten, die seit April unser Team bereichern und meine Ideen auf’s Papier bringen. Unser Ziel: Wir möchten regelmäßig neue Produkte und kleine Kollektionen lancieren.

styleranking: Wie viele Teile umfasst deine Kollektion?

Vicky: Aktuell bieten wir im Online-Shop einen Badeanzug, einen Bikini und eine Leinenhose an. Alle Swimwear-Teile gibt es in zwei Farbvarianten, jeweils in Schwarz und in Weiß. Nächste Woche launchen wir ein V-Neck Shirt mit Seidenanteil, sowie einen knapperen Bikini. Für den Hochsommer planen wir neue Farben.

Natürlich stylen wir auch im styleranking Team die neuen Styles von VIKTORIA LOUISE.   Copyright: styleranking

"Meine eigene Reichweite bildet die Basis des Konzepts"

styleranking: Welche Teile magst du am liebsten?

Vicky: Ich liebe den Badeanzug und die Leinenhose. Der Badeanzug ist extrem wandelbar und leicht zu kombinieren. Die Leinenhose sieht an jeder Frau gut aus! Ich freue mich, wenn sie demnächst in neuen Farben kommt.

styleranking: Inwiefern hilft Social Media bei der Vermarktung von VIKTORIA LOUISE?

Vicky: Meine eigene Reichweite bildet die Basis des Konzepts. Viele Unternehmen müssen lange für 100.000 Follower auf Instagram arbeiten. Ich sehe Social Media als Startkapital. In den vergangenen neun Jahren habe ich zahlreiche Kontakte in der Branche geknüpft. Mein Freundeskreis unterstützt mich bei meinem Projekt. Der Account von VIKTORIA LOUISE wächst schnell und steht nach wenigen Tagen bei über 3.500 Follower. Andere Frauen aus der Branche supporten mich. Das fühlt sich überwältigend an.

styleranking: Welche Projekte hast du für die Zukunft geplant?

Vicky: Ich bin erstmal bedient (lacht)! Der Launch von VIKTORIA LOUISE kostet mich viel Zeit und Energie. Neben meinem eigenen Blog, Instagram und der Brand betreibe ich gemeinsam mit meiner besten Freundin das Online Magazin “The Daily Dose”. Seit Anfang des Jahres sind wir die erste und einzige Vogue Partnerseite in Österreich. In Zusammenarbeit mit der Vogue warten noch spannende Projekte.

styleranking: Vielen Dank für das Interview, Vicky.

Follow us