AMD DÜSSELDORF BIETET FREIE STUDIENPLÄTZE

AMD: Der professionelle Weg zur erfolgreichen Modejournalisten-Karriere

Anzeige
12.08.2015 / 09:46 Uhr

Bei den großen Schauen in der Frontrow sitzen, die neusten Trends vor allen anderen kennen und beurteilen, um die Welt jetten, VIPs treffen und über Mode schreiben. Ein Traum, den immer mehr junge Menschen nicht zuletzt durch Sendungen wie Germany’s next Topmodel oder Sex and the City hegen. Dass dieser Traumjob harte Arbeit und vor allem eine fundierte Ausbildung erfordert, wissen die wenigsten. Der Ausbildungsgang Modejournalismus / Medienkommunikation der AMD – Akademie für Mode und Design ist in dieser Form einzigartig in Deutschland und kann eine perfekte Grundlage für eine Karriere in der Mode bieten. Kein Wunder, dass die Plätze bereits jetzt in vielen AMD-Standorten von Berlin über Hamburg bis nach München fast ausgebucht sind. Die AMD Düsseldorf bietet noch Plätze für alle Spätentschlossenen an! styleranking verrät, was euch im Ausbildungsgang erwartet und wie ihr euch erfolgreich bewerbt.

Einblicke in die Lehrredaktion Modejournalismus/Medienkommunikation der AMD.   Copyright: Nina Maurus

Die AMD zeichnet sich als eine der wenigen Institutionen in Deutschland aus, die zum Fachjournalisten für Mode ausbildet. Wie schreibe ich eine Reportage, worauf muss ich in einem Bericht achten oder wo liegt der Unterschied zwischen einer Nachricht und einem Kommentar? Wie designe ich ein Booklet mit meinen Texten und Fotos, was sind plissierte und changierte Stoffe oder auf welche Kostüme sind die Trendteile der Designer zurückzuführen? Fachredakteurin Ina Köhler, Dipl. Des. (FH) Ines Eckert, Grafikdesigner Thorsten Lönnecker, Theaterregisseur, Journalist und Buchautor René Linke sowie Profis aus Marketing und PR beantworten diese Fragen und coachen ihre Studenten in der dreieinhalbjährigen Ausbildung. Die AMD legt im Modejournalismus/Medienkommunikation-Ausbildungsgang viel Wert auf Praxisorientierung.

Auch Design- und Layouttechniken gehört zu den Inhalten von Modejournalismus/Medienkommunikation.   Copyright: Nina Maurus

Für den Ausbildungsgang Modejournalismus/Medienkommunikation solltet ihr große Eigeninitiative, Kritikbereitschaft und Fleiß mitbringen. Mit eigenen Projekte wie Semesterarbeiten oder Re-Designs bekannter Magazine lernt ihr nicht nur das Handwerk, sondern auch die Grundlagen der Kostümgeschichte, des Modedesigns sowie die unterschiedlichen, journalistischen Textformen und das wichtigste Know-how des Modejournalismus. Der Beruf des Modejournalisten erfordert heute mehr als das bloße Verfassen von Texten: Eigenständig und anspruchsvoll inszenieren und fotografieren, mit den richtigen Social-Media-Posts Aufmerksamkeit erregen sowie ein geschultes Auge für das richtige Design sind nur einige Beispiele. Neben diesen Inhalten lernt ihr auch die Bereiche Public Relations (PR) und Marketing kennen und erfahrt, wie Labels ihre Produkte geschickt platzieren und wie die Branche hinter den Kulissen funktioniert. Ein Beispiel: AMD-Alumni und Modedesign-Studentin Alice M. Huynh absolvierte ihr Pflichtpraktikum bei Alexander Wang und auch euch bietet sich die Möglichkeit auf exzellente Praktika im In- und Ausland mit dem Namen AMD auf dem Bewerbungsschreiben.

„Zum Vorteil an der AMD gehören die Dozenten aus der Praxis, mit denen wichtige Kontakte geknüpft werden können. Ohne die AMD wäre ich nicht dort, wo ich heute bin.“, sagt Kerstin Weng, Modejournalismus/Medienkommunikation-Absolventin und Chefredakteurin des Modeportals Stylight. Auch styleranking-Chefredakteur Daniel Verovic absolvierte die Modejournalismus/Medienkommunikation-Ausbildung an der AMD erfolgreich. Im Kurzinterview mit der AMD spricht er hier über seine Zeit während und nach seiner Studienzeit. Die Ausbildung dient also nicht nur als optimaler Einstieg in den Beruf des Modejournalisten, sondern bietet auch große Aufstiegschancen in die Berufsfelder Journalismus, PR oder Marketing.

styleranking-Chefredakteur Daniel Verovic zählt auch zu den AMD-Alumnis.   Copyright: styleranking

Bei erfolgreichem Abschluss erhalten Absolventen ein AMD-Zertifikat. Zusätzlich möglich ist auch der Abschluss mit einem englischsprachigen Bachelor of Arts in Creative Industries (BA). Die praktische und internationale Ausrichtung wird mit einer Studiengebühr von 625 Euro pro Monat in Düsseldorf und einer einmaligen Aufnahmegebühr von 500 Euro bezahlt. Du interessierst dich für Modejournalismus/Medienkommunikation in Düsseldorf? Dann bewirb dich hier, denn noch sind Plätze frei – vor allem in Düsseldorf.

Follow us