Kurz-Interview

Bill Kaulitz: „Meine Freunde Lala Berlin, Joop & ich inspirieren uns gegenseitig“

Von Lara Schwitalla
08.05.2016 / 18:00 Uhr

Breaktrough mit 15 Jahren, Kreativbreak mit 20, Comeback mit 25: Tokio Hotel Frontman Bill Kaulitz blickt im Alter von 26 Jahren auf mehr als eine Dekade Leben im Spotlight zurück. Trotz extremer Polarisierung durch Tokio Hotel, unzähliger Gerüchte um die Liebe und den Rückzug aus der Musikbranche geht Bill die Puste nicht aus. Die Durch den Monsun und schrillen Manga-Look-Zeiten sind endgültig passé. Nach dem Release des neuartigen Elektroalbums Kings of Suburbia von Tokio Hotel 2014, schlägt der Sänger unter dem Nickname Billy als Solokünstler den nächsten Weg auf seiner Karriereleiter ein.

Künstlerische Neuerfindung: Unter dem Namen Billy startet Tokio Hotel Sänger Bill Kaulitz seine Solokarriere.   Copyright: Lukas Wiegand für styleranking

Warum der Künstler sein neuestes Multimedia-Projekt ohne Tom, Georg und Gustav startet, was seine einstige, große Liebe damit zu tun hat und wie viel Leidenschaft und Herzblut in seinem Love don’t break me-Projekt stecken, erfahrt ihr im Kurzinterview mit dem Multitalent.

Anlässlich Billys Releaseparty für seine Kunstausstellung Love don’t break me zur gleichnamigen Single stellt der Künstler sein Fotoprojekt in der Berliner Seven Star Gallery einem ausgewählten Publikum aus Freunden, Familie und Presse vor.

styleranking: Was hat dich trotz deines Band-Projekts Tokio Hotel zu einem Soloprojekt motiviert?

Bill Kaulitz: Das lag an den Songs selbst. Die sind einfach so persönlich. Vor allem natürlich die Single Love don’t break me. Aber im Prinzip auch die gesamte EP handelt von dieser einen Beziehung - von meiner großen Liebe, die extrem schmerzhaft zerbrochen ist. Da die Songs all meine persönlichen Erfahrungen und Gefühle widerspiegeln, wollte ich die Umsetzung gerne alleine angehen – der Startschuss für mein Soloprojekt. Ich wusste schon seit längerer Zeit, dass ich es irgendwann angehen möchte, der Zeitpunkt war aber nie klar. Als dann die Songs entstanden sind und wir mit Tokio Hotel gerade zwischen den Alben stehen, habe ich die Sache einfach in die Hand genommen.

styleranking: Was erwartet uns modisch beim Projekt Billy in Zukunft?

Bill Kaulitz: Ein paar Sachen sieht man ja schon im Buch und auf den Fotos. Ich träume davon, in Zukunft einige eigene Kleidungsstücke zu entwerfen. Am liebsten möchte ich zu jedem Song immer noch etwas Besonderes dazu liefern. Dieses Mal sind es natürlich die Ausstellung und das dazugehörige Fotobuch. Zum nächsten Song möchte ich gerne ein Fashionpiece entwerfen und dann die Single in die Jackentasche oder in den Schuh stecken.

Auch in Zukunft plant Billy ungewöhnliche, kreative Umsetzungen seiner Singles.   Copyright: Lukas Wiegand für styleranking

styleranking: Planst du in dem Zusammenhang auch Kooperationen mit anderen Künstlern, Musikern oder Designern?

Bill Kaulitz: Ich wende mich für solche Sachen immer gerne an meine Freunde. Leyla von Lala Berlin ist eine gute Freundin von mir. Wir inspirieren uns alle immer ein bisschen gegenseitig. Gerade Designer bewundere ich total, Wolfgang Joop zum Beispiel ist ein ganz lieber Freund von mir. Er entwirft so tolle Sachen mit seinem Label Wunderkind. Deshalb könnte ich mir natürlich sehr gut vorstellen, mit jemandem wie ihm zusammenzuarbeiten. Bei solchen Kooperationen kann man sich auch immer wahnsinnig viel abschauen. Das habe ich auch während der Entstehung meines Buches gemerkt – da habe ich quasi neben dem Drucker geschlafen. Nur um sicherzugehen, dass jede Seite perfekt wird. Und jetzt weiß ich alles übers Printen, über Binding, über Softtouch und diese ganzen Sachen. Das sind alles ganz eigene Welten, in die ich total gerne eintauche. Am liebsten natürlich gemeinsam mit Freunden. Davis Factor, der Fotograf meiner Fotoreihe – auch wieder ein enger Freund!

Die Kunstausstellung zeigt einzelne Fotografien aus dem dazugehörigen Fotobuch.   Copyright: Lukas Wiegand für styleranking

styleranking: Die Person, von denen die Songs handeln – weiß sie, dass sie gemeint ist?

Bill Kaulitz: Ich glaube schon. Wir haben keinen Kontakt mehr, es war einfach zu schmerzhaft und deshalb ist unsere Beziehung auch auseinandergegangen. Wir sprechen uns nicht mehr, aber ich denke schon, dass sie das merken sollte. Die Songs enthalten auf jeden Fall Details, die wirklich nur diese eine Person verstehen kann.

styleranking: Vielen Dank für das Interview, Bill.

Sänger und Künstler Bill Kaulitz ist am 1. September 1989 in Leipzig geboren und gemeinsam mit seinem eineiigen Zwillingsbruder Tom Kaulitz aufgewachsen. Von Kind an begeistert von Musik lernten die Kaulitz-Brüder 2001 ihre zukünftigen Bandmitglieder Georg Listing und Gustav Schäfer nach einem Auftritt als Duett unter dem Namen „Black Questionmark“ in einem Magdeburger Club kennen. 2005 gelang den vieren als Band unter dem Namen Tokio Hotel mit der Single „Durch den Monsun“ aus dem Album „Schrei“ der Durchbruch. 2007 erschien mit „Zimmer 483“ ein weiteres erfolgreiches Album, gefolgt von „Humanoid“ 2009. Beide Alben wurden nicht nur auf Deutsch, sondern auch in englischer Sprache veröffentlicht. Nach zahlreichen Konzerten und Tourneen zogen sich Tokio Hotel nach der „Humanoid City“-Tour mehr und mehr aus der Öffentlichkeit zurück, nachdem Fans vor allem die Zwillinge rund um die Uhr verfolgten. Mit dem Umzug von Bill und Tom Kaulitz nach Los Angeles 2010 legte die Band eine kreative Pause ein. Nachdem die Kaulitz-Zwillinge 2013 als Juroren an der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ teilnahmen, kehrten sie 2014 mit ihrem vierten Album „Kings of Suburbia“ wieder zurück in das Musikgeschäft. Mehrere Monate lang tourten Tokio Hotel mit ihrem neuen Album um die Welt und traten sowohl in den gewohnt riesigen Konzerthallen als auch in kleineren Clubs für eine private Atmosphäre mit ihren Fans auf. Am 14. Januar 2016 verkündete die Band im Berliner Hotel Adlon das Release ihres fünften Albums noch im selben Jahr. Außerdem gab Bill Kaulitz ein zukünftiges Soloprojekt bekannt. Eine Woche später ließ sich der Sänger auf der Fashion Week Berlin für das Kunstprojekt „Mirror me“ des Modelabels Lala Berlin ablichten. Am 29. April 2016 veröffentlichte Bill Kaulitz unter seinem Künstlernamen Billy seine erste Solosingle „Love don’t break me“ mit einem dazugehörigen Fotobuch, einem Kurzfilm und einer Fotoausstellung. Am 20. Mai 2016 wird die komplette EP „I’m not ok“ bestehend aus fünf Songs erscheinen.

Follow us