BERLIN FASHION WEEK SOMMER 2017

Blogger, Camera, Fashion! FashionBloggerCafé - THE SHOOTING Backstage

29.06.2016 / 15:57 Uhr

Der Wind treibt schwere Wolken über das Bikini Berlin, auf der Dachterrasse wechseln Licht und Schatten. Bloggerin Merna Hermez alias Merna Mariella tritt in silbern glänzenden Schuhen auf die Plexiglas-Brüstung. Vor ihr breitet sich ein gutes Stück Westberliner Skyline aus, die Gedächtnis-Kirche, die Hochhäuser am Breitscheidplatz, weiter hinten das Europa-Center. Als sie ihre Pose einnimmt, hebt Fotograf Philipp Krause von Fotocruz seine Kamera. „Was soll ich machen?“, fragt sie. „Du kannst ruhig etwas posen“, sagt Philipp. Klick, klick, klick - das FashionBloggerCafé - The Shooting beginnt!

Beautybloggerin Merna, 22, dreht sich sachte, winkelt ein Bein an. Die Fransen ihrer Lederjacke wehen im Wind. Seit etwa drei Jahren betreibt die Münchnerin den Mode- und Beautyblog Merna Mariella. Sie zählt, ebenso wie Lisa Döhl von This is Lisa X und Kira Tolk von Shoppisticated, zu den Influencerinnen, die styleranking zur zweiten Ausgabe des FashionBloggerCafé - The Shooting ausgewählt hat. Die drei hatten einen Tag lang die Gelegenheit, sich perfekt gestylt in Szene zu setzen und sich von einem erfahrenen Fotografen ablichten zu lassen. „Es geht darum, inhaltlich mit den Influencern zu arbeiten und zu zeigen, dass sie mehr draufhaben, als ein paar Bildchen zu posten – nämlich dass sie modische Kompetenz beweisen können. Dass sie eine Botschaft vermitteln“, erklärt styleranking-Geschäftsführer Roland Schweins.

Merna posiert gekonnt für die Kamera.   Copyright: Cosima Scholz für styleranking

Die Bilder, die dabei herausgekommen sind, können sich sehen lassen: „Es ist anders, als wenn ich zu Hause mit meinen Freunden Bilder mache“, sagt Merna. „Hier steckt ein ganzes Team dahinter. Es geht sehr professionell zu und die Bilder sind wirklich Wahnsinn.“

Das Bikini Berlin, ein denkmalgeschütztes Industrie-, Geschäfts- und Bürogebäude aus den 50er Jahren, ist ein langgestrecktes Luftschloss mit Industrie-Charme, mit Stahlträgern und Glasfassade. Heute beherbergt es als „Concept Shopping Mall“ eine Auswahl kleiner Boutiquen, Pop-up-Stores und Filialen angesagter Labels. Die styleranking-crew hatte im LNFA Shop Quartier bezogen - einem weitläufigen Laden, der vor allem junge Berliner Designermode anbietet. „Einfach eine coole Location“, sagt Marion Moder, Projektleiterin bei styleranking. Sie ist für die Organisation des Shootings verantwortlich. "Dieser einzigartige Shop kombiniert Outdoor und Indoor. Alles ist sehr urban.“

An der Rückwand sind die Schminktische aufgebaut. Lisa Döhl sitzt vor einem beleuchteten Spiegel und sieht zu, wie die Stylistin braunen Lidschatten von Yves Rocher auf ihre Lider tupft. „Solche Events sind cool, sowas macht man ja nicht jeden Tag“, erklärt die 19-jährige Lisa. Sie studiert Wirtschaftskommunikation in Berlin und durchlebt derzeit stressige Zeiten: Die Fashion Week beginnt und an der Uni startet die Klausurenphase. Die Studentin bloggt seit einem Jahr, „weil es total viel Spaß macht, Bilder zu schießen und meine Gedanken zu teilen.“

Neben ihr lässt sich Kira Tolk nieder. Die Bloggerin, 25 Jahre, musste mit der styleranking-Crew über ihre Klamotten für das Shooting verhandeln. Ein paar Teile, die sie hätte anziehen sollen, waren für die hochgewachsene junge Frau zu kurz. Aber, sagt sie, nun ist eine Lösung gefunden, mit der alle Seiten zufrieden sind. „Solche Kooperationen sind immer etwas Besonderes. Da war ich schon gespannt, ob sie Klamotten haben, die zu mir passen.“ Denn das ist für sie das Wichtigste: Dass sie auf den Bildern authentisch herüberkommt. Die Hamburgerin schreibt gerade ihre Bachelorarbeit im Fach Bekleidungs-Technik und -Management. Wenn sie fertig ist, will sie ihren Blog hauptberuflich führen.

Diese Leichtigkeit, die Kira alias Shoppisticated versprüht.   Copyright: Cosima Scholz für styleranking

Influencerin Merna indes ist bereits fertig gestylt. Zu einem kurzen weißen Kleid kombiniert sie silberne Armreifen und Ringe von JOOP Accessoires, ihre Lippen glänzen dunkelrot. Als Beauty-Bloggerin schaut sie beim Thema Make-up natürlich genau hin. „Jeder kennt sein eigenes Gesicht am besten, und ich weiß, wie ich am besten aussehe. Beim Make-up geht es ja auch darum, immer wieder anders auszusehen.“

Dann setzt sie sich auf eine Schaukel, die im hinteren Teil des LNFA Shops von der unverputzten Decke baumelt. Philipp richtet die Kamera auf sie und drückt auf den Auslöser. Merna schwingt ihre schwarze Mähne hin und her, setzt ein ernstes, konzentriertes Gesicht auf. „Sehr gut, sehr gut“, lobt der Fotograf. „Es ist nicht viel anders, als mit einem professionellen Model zu arbeiten.“ Nach einer Weile präsentiert er auf dem Display die Bilder, die er geschossen hat. Merna ist begeistert. „Das ist mega“, haucht sie.

Lisa kennt ihre Schokoladenseite und Lieblingsposen.   Copyright: Cosima Scholz für styleranking

Lisa Döhl alias This is Lisa X stellt sich vor eine Wand aus Rohbeton, um sie herum leuchten bunte Neonlichter in Form von Flamingos und Palmen. In der Hand hält sie ein Handy der Marke Huawei, mit dem sie posiert. Sie trägt Hotpants, Stiefeletten und dazu eine bestickte Bluse mit Carmen-Ausschnitt. „Alles ganz nett und freundlich?“, fragt sie und lächelt in die Kamera, aber Fotograf Philipp sucht noch nach der richtigen Perspektive. „Hoch- oder Querformat?“ – „Hoch finde ich, glaube ich, besser“, sagt Marion.

Lisa Döhl hält sich das Handy ans Ohr. Guckt ein bisschen interessiert und ein bisschen keck, so als würde ihr gerade jemand eine amüsante Geschichte erzählen. Als der Fotograf sie die Bilder durchschauen lässt, stellt sie fest: „Ich mache normalerweise nur Momentaufnahmen mit Naturlicht. Das hier ist etwas ganz anderes, das ist richtiges Posing. Aber ich finde es echt schön! Ich hätte nicht gedacht, dass es so gut herüberkommt.“

Während sich Merna hinten die Haare zu strengen Pigtail Braids flechten lässt, nimmt Kira Tolk auf einem Stapel Holzpaletten Platz. Sie trägt ein weißes Shirtdress, über das sie ein Jeanshemd gezogen hat. Sie beugt sich über das Tablet auf ihrem Schoß und streicht sich eine Haarsträhne aus der Stirn. An ihrem Arm glänzt ein silberner Reif. Danach schießt Philipp noch ein paar Nahaufnahmen von ihr – die Bloggerin steht vor dem Spiegel, sie tupft Yves Rocher-Gesichtspuder auf ihre Wangen. Philipp Krause stellt sich auf einen Holzblock, um eine gute Perspektive zu erwischen. „Das ist für mich etwas Neues“, wird die Bloggerin danach auf der Dachterasse des Bikini Berlin zugeben, „ich hab’ noch nie Beautyshots gemacht, aber es war cool. Und das Ergebnis mag ich auch sehr gerne.“

Später, als die Sonne wieder durch die Wolken blitzt, schraubt Philipp die Propeller an die Drohne, die er in einem Koffer mitgebracht hat. Surrend erhebt sie sich über der Terrasse. Mit dem Gerät möchte der Fotograf aus der Höhe filmen. Und so taumelt die Drohne durch die Luft über Bloggerinnen, Fotografen, Assistenten und einer Gruppe Touristen, die schweigend zuschauen. Die Bloggerinnen posieren vor der Stadtkulisse, die Hitze knallt auf das Pflaster, die Drohne surrt leise. Es ist, trotz allem, ein stiller, gelassener Moment, ehe der Wahnsinn der Fashion Week losbricht.

Follow us