Modische TV-Serien

Carrie, Serena, Marissa: Seriencharaktere, die uns modisch prägen

Von Kristina Hartmeyer
28.02.2015 / 17:00 Uhr

Was wären wir heute modisch betrachtet ohne unsere großen Vorbilder? Carrie Bradshaw, Fran Fine alias Die Nanny, Selena van der Woodsen und Co. begleiteten uns schließlich jahrlang. Spätestens seit den 80er Jahren tragen Serien wie Der Denver Clan, Dallas, Charmed - Zauberhafte Hexen und später O.C. California zu unserem Modebewusstsein bei. Wer wollte damals nicht heiße Lederoutfits tragen wie Vampirjägerin Sarah Michelle Gellar in Buffy - Im Bann der Dämonen oder in Carrie Bradshaws geliebten Manolo Blahniks durch Manhattan laufen? Zeit unseren Freundinnen Tribut zu zollen: Wir haben euch die zehn modisch einflussreichsten Serien zusammengestellt.

Lipstick Jungle

Nicht lang ist es her: 2008 startete die Serie Lipstick Jungle im Fernsehen. Schnell waren wir dem glamourösen Leben der Filmproduzentin Wendy, Mode-Chefredakteurin Nico und Designerin Victory verfallen. Damit einhergehend kleideten sich die Socialites angemessen in den heißesten Designer-Fummeln, die in uns die ohnehin schon leidenschaftlich brennende Shopping-Lust Woche für Woche neu entfachten. Karrierefrau und Mutter Wendy balancierte ihr Leben zwischen Familie und Job in schicken Hosenanzügen und Businesskleidern, die stets klassisch und elegant ausfielen. Nico besaß einen Kleiderschrank voller Kleider: Sei es das taillierte Business-Dress fürs Office oder ein kleines Schwarzes mit tiefem Dekolleté für den Abend. Mit auffallenden Statement-Ketten wertete sie die schlichten Teile gekonnt auf. Victory präsentierte sich passend zu ihrem Beruf als Designerin in den angesagtesten Teilen aus ihrer Kollektion, kombiniert mit coolen Luxusstücken der angesagtesten Modehäuser. Was hätten wir nicht alles für eine der Garderoben gegeben.

Lindsay Price trägt als Victory Ford nur das Beste von ihrer eigenen Stange.   Copyright: Scott Wintrow / Getty Images

Gossip Girl

Manhattans Upper East Side bekam nach der Sex and the City-Ära neuen Zuwachs von der stylischsten Sorte: Kaum eine Jugendliche verpasste die Serie Gossip Girl, die ab 2007 neue modische Maßstäbe setzte. Serena van der Woodsen, die blonde Schönheit gespielt von Blake Lively, machte Schuluniformen zum Trend und zeigte, wie stylish New Yorker Schülerinnen sich in ihrer Freizeit kleiden. Miniröcke, Overknees und die fetzigsten Taschen: Das war Serena. Ihre beste "Freindin" Blair Waldorf wurde als Baby mit Mode statt Spinat gefüttert. Als Tochter einer Designerin führte "Queen B" die New Yorker Clique trendsicher in farblich abgestimmten Zweiteilern mit Haarreifen an. S und B - diese Kürzel alleine waren schon stylisch - waren die modischen Heldinnen aller jungen Mädels.

Leighton Meester spielt die High-Society-Queen Blair Waldorf. Sie ist für ihre farblich perfekt abgestimmten Styles und Designerklamotten bekannt.   Copyright: Slaven Vlasic / Getty Images

O.C. California

Strand- und Surferfeeling: Die Teenagerinnen Marissa Cooper und BF Summer Roberts nahmen uns als Jugendliche nach der Schule mit in eine andere, schönere, aufregendere und lässigere Welt an der Westküste Amerikas. In ultraknappen, bauchfreien Tops und Hotpants oder süßen Sommerkleidchen: Die Beachgirls Marissa, gespielt von Skandalnudel Mischa Barton und Summer alias Rachel Bilson durchlebten ihr dramatisches Leben inklusive Familientragödien und Exzesse stets stilsicher und ganz im Kleidungsstil der Jahrhundertwende.

Marissa und Summer setzten auf süße Tops und Kleider und knappe Hotpants und Miniröcke und waren damit so cool.   Copyright: Kevin Winter / Getty Images

Die Nanny

Oy, Miss Fine! Diese Frau konnte einfach nichts entstellen. In der 1993 gestarteten Serie plazierte sie Schulterposter gekonnt unter ihr Sakko und sah auch mit einem Rollkragenpulli drunter noch gut aus. Dass dies funktionierte, lag an den dennoch femininen Silhouetten an Minikleid oder -rock - und natürlich an ihrer überaus coolen, auftoupierten Föhnfrisur, die meistens mit farblich passenden Haarreifen gebändigt wurden. Kurzhaar-Perücken, Kunstfelljacken die selbst die Muppets vor Neid erblassen ließen und enge Fummel - was bei Fran früher als Trash galt ist heute an jeder zweiten Streetstyle-Bloggerin hipp und en vogue! Ach Fran, deine modisch fragwürdigen Styles haben wir geliebt, denn du hast uns gezeigt, dass man mit der richtigen Attitüde alles tragen kann.

Fran Dreschner alias Miss Fine unterhielt die Zuschauer mit einer Kombination aus Humor, Witz und unschlagbaren Outfits.   Copyright: Evan Agostini / Getty Images

Sex and the City

Journalistin Carrie Bradshaw wirbelte mit ihrer Sex-Kolumne die New Yorker Gesellschaft auf. Mit ihren Freundinnen Miranda, Charlotte und Samantha und einer Manolo Blahniks und Louboutins-Sammlung in Kaufhausgröße zeigte sie, was den Big Apple und seine Männer lebenswert macht. Neben ihrer Schuhsucht konnte sie nicht an ausgestellten Kleidern, bunten Taschen und auffälligen Accessoires wie Blumen und Ketten vorbeigehen. Sie bewies, dass Mode immer mit Courage in Verbindung steht und lehrte ihren Zuschauern: Mode braucht Mut! Genauso wie Liebe. Heute ist die Figur der Carrie Bradshaw eine weltweite Ikone, was nicht nur ihrer Darstellerin Sarah Jessica Parker zum Ruf einer Stilikone verhalf, sondern auch die verantwortliche Stylistin Patricia Field zum bekanntesten Gesicht dieser Berufssparte machte.

Was hätte Carrie getragen? Das fragen wir uns noch heute oft, wenn wir ahnungslos vor dem Kleiderschrank stehen.   Copyright: Paramount Pictures / Newsmakers / Getty Images

Wir genießen es auch heute noch zu sehen, wie Figuren a lá Fran, Buffy oder Denver Clan Alexis sich aufbrezeln, modische Grenzen austesten und neue Maßstäbe setzen. Nicht ohne Grund sind diese Seriencharaktere auch heute noch lange in unseren Fashion-Herzen präsent.

Follow us