Smartphone-Fotografie

Die Welt steht Kopf: Kreativ fotografieren dank Perspektivenwechsel

Anzeige
Von Kim Ernst
30.09.2016 / 12:00 Uhr

Fotografie soll vor allem kreativ, berührend und vielseitig sein. Egal ob Hobby-, Profi- oder Smartphonefotograf: Wir alle sind stets auf der Suche nach Bildmotiven, die wir so in Szene setzen können, dass sie begeistern. Nicht nur uns selbst, sondern auch unsere beste Freundin, Instagram-Follower oder Oma. Doch wie gelingt es, aus jedem Foto ein kleines Kunstwerk zu zaubern? Ganz einfach: Versucht es doch mal mit einem Perspektivenwechsel.

Der Eiffelturm kann sich auch aus der Froschperspektive sehen lassen.   Copyright: styleranking

Der Trick ist so simpel, wie er scheint. Und dennoch treten die wenigsten aus ihrer Komfortzone und wenden ihn an. Die Befürchtung: Es könnte zu gestellt, zu unrealistisch oder übertrieben wirken. Schließlich hält sich so mancher Blickwinkel weder an den altbekannten Goldenen Schnitt, noch an andere symmetrische Vorgaben. Doch genau das macht das Endergebnis erst besonders interessant. Deshalb schnappen wir uns das HUAWEI P9 und stellen die Welt mit Hilfe der integrierten Dual-Lens-Kamera von Leica ein wenig auf den Kopf.

Ihr seid auf der Suche nach kreativen Fotoideen? Dann experimentiert mit unterschiedlichen Perspektiven.   Copyright: styleranking

Das Experimentieren mit der Smartphonekamera bringt vor allem eines mit sich - Spaß. Nehmt euch die Zeit, dreht und schiebt die potenziellen Bildmotive mit Hilfe der Kamera hin und her, werft die Blicke immer mal wieder aus der Froschperspektive nach oben und setzt euch und eure Outfits aus der Vogelperspektive in Szene.

Die Froschperspektive - auch Untersicht genannt - eignet sich besonders für solche Motive, die man normalerweise auf Augenhöhe fotografieren würde. Sie kommen dadurch meist auf eine ganz andere Art und Weise zur Geltung. Haltet die Kamera dazu einfach knapp über den Boden und richtet sie nach oben. So rückt ihr hohe Gebäude, Personen und ihre Umgebung in ein anderes Licht.

Die Froschperspektive verleiht dem Foto einen besonders individuellen Look.   Copyright: styleranking

Den meisten ist die Obersicht vermutlich als Vogelperspektive bekannt. Hierbei werden Motive von oben fotografiert - beispielsweise, wenn sich der Fotograf auf einem hohen Gebäude befindet und die Aussicht festhält. Aber auch die bei Instagram stets beliebten #fromwhereistand-Pics kommen am besten aus der Vogelperspektive zur Geltung. Auch wenn es sich hierbei um einen ziemlich tieffliegenden Vogel handelt.

Sommerfeeling im Herbst? Das muss natürlich entsprechend eingefangen werden - zum Beispiel mit einem #shoefie aus der Vogelperspektive.   Copyright: styleranking

Beim Fotografieren mit Perspektivenwechsel geht es vor allem um Experimentierfreudigkeit. Denn nur so findet ihr zu sehenswerten und einzigartigen Ergebnissen.

Follow us