Business Tipps

Dieses Erfolgsgeheimnis steckt hinter den Powerfrauen der Lifestyle-Branche

Von Franziska Gajek
25.07.2018 / 08:33 Uhr

Female Power, Girlboss, Female Empowerment - täglich begegnen uns neue Begriffe, die die Stärke der Frauen in den Fokus rücken. Dabei geht es um Emanzipation im Job und der Gesellschaft, gleichgestelle Frauen und anerkannte große Karrieren.

Der Begriff Girlboss wird von der Unternehmerin Sophia Amoruso geprägt, die mit Second Hand-Kleidung ein Millionen-Business aufbaut. In ihrer gleichnamigen Biografie, die Netflix mittlerweile verfilmt hat, präsentiert sich Sophia frech, unkonventionell und mutig neue Wege zu gehen.

Vor allem aber brennt sie für ihren Traum. Reicht das, um ein erfolgreiches Business aufzubauen? Wir haben mit erfolgreichen Frauen gesprochen und verraten, welche Eigenschaften sie ganz nach vorn katapultieren.

Unternehmerin Sophia Amoruso begründet den Begriff Girlboss und macht ihn dank ihres gleichnamigen Buchs weltberühmt.   Copyright: Rich Fury / Getty Images

Die Geschichte von Nasty Gal-Gründerin Sophia Amoruso genießt große öffentliche Aufmerksamkeit. Frauen, die eine steile Karriere hinlegen, sorgen für Gesprächsstoff. Wohl auch, weil die Diskussion um Frauen in Vorständen und Führungspositionen sowohl auf politischer, als auch auf gesellschaftlicher Ebene noch immer geführt wird.

Astrid Teckentrup gehört zu den Frauen, die Teil eines deutschen Vorstands sind. Sie arbeitet für Procter & Gamble und ist dort als Geschäftsführerin für den Vertrieb zuständig. Wir treffen die erfolgreiche Geschäftsfrau in Köln. Dort eröffnet sie gemeinsam mit Aktion Mensch und Rewe den ersten inklusiven Spielplatz der Aktion „Stück zum Glück”.

In Köln eröffnet Astrid Teckentrup, Geschäftsführerin Vertrieb bei Procter & Gamble, gemeinsam mit Vertretern von Rewe und Aktion Mensch den ersten inklusiven Kindergarten der Aktion „Stück zum Glück”.   Copyright: styleranking

Astrid Teckentrup ist froh in einem Unternehmen zu arbeiten, das nicht nur solche sozialen Projekte unterstützt, sondern auch 45 % Frauen im Management vorzuweisen hat. „Ich erlebe die Gleichstellung von Mann und Frau am Arbeitsplatz als gelungen”, sagt sie. Und dass, obwohl sie mutmaßt, dass sie es schwerer hatte, als ihre männlichen Kollegen.

Ohne Angst zum Erfolg

Welche Eigenschaften ermöglichen den beruflichen Erfolg von Astrid Teckentrup? „Ich habe immer Spaß an meiner Arbeit gehabt und mir nie den Kopf darüber zerbrochen, wo das hinführen könnte. Ich spürte keine Angst vor großen Herausforderungen. Für mich gilt: Sich der Aufgabe stellen, keine Angst haben, machen.”

Während Nasty Gal Gründerin Sophia noch Second Hand Kleidung verkauft, denken die Gründerinnen von Prelovee ein Stück weiter. Sie launchen eine Suchmaschine für Vintage Designermode.

Mit Mut und Naivität zum Erfolg

Auch dieser Erfolgsgeschichte stehen zwei Frauen vor, die ihre Karriere erst kürzlich mit einem Buch über ihre Leidenschaft zur Second Hand Mode krönen. 11 bedeutende Influencer, darunter Lena Terlutter, Marina the Moss oder Diana zur Löwen arbeiten mit an Live and Love Secondhand.

Swantje Pawlitschek und Stephanie Neumann gründen die Suchmaschine Prelovee, um im Secondhand Business aufzuräumen. Ihr Erfolgsgeheimnis: „Mut, Durchhaltevermögen und eine Spur Naivität”, wie uns die Beiden verraten.

In der Start-up-Szene gilt das Frauen-Duo noch immer als Ausnahmeerscheinung. Die beiden Gründerinnen von Prelovee sagen: „14 Prozent weiblicher Anteil bei Gründerinnen zeigt, dass sich das Unternehmertum noch in einem starken Umschwung befindet. Sowohl Unternehmer als auch Investoren müssen sich an das Bild gewöhnen, dass Frauen den Weg der Selbstständigkeit mit skalierbaren Geschäftsmodellen und Ehrgeiz einschlagen.”

Swantje und Stephanie räumen im Secondhand Business auf und gründen die Plattform Prelovee.   Copyright: Prelovee

Neben ganz viel Durchhaltevermögen begründen Swantje und Stephanie ihr Erfolgsmodell auch mit einem guten Netzwerk. Jungen Gründerinnen raten die beiden: „Habt keine Scheu zu fragen, Dinge einzufordern, Ziele zu haben, Karriere machen zu wollen, Dinge zu hinterfragen, Schritte zu gehen, die ihr für richtig haltet und habt keine Scheu in die Selbstständigkeit zu starten, wenn ihr den Traum habt.”

„Mach, worauf du Lust hast, dann machst du es gut”

Den Schritt in die Selbstständigkeit haben auch die beiden Bloggerinnen Elisa und Karin gewagt. Instagram-User und Follower kennen die beiden Powerfrauen unter ihren Synonymen Allaboutelisa und Constantly K. Wir treffen die erfolgreichen Influencerinnen beim FashionBloggerCafé ULTRA VIOLET und diskutieren mit ihnen und Bloggerin Katharina Heilen über jene Vorurteile, mit denen sich berufstätige Blogger konfrontiert sehen.

Beim styleranking FashionBloggerCafé diskutieren Karin von Constantly K, Elisa von Allaboutelisa und Katharina Heilen über erfolgreiches Bloggen.

Das Erfolgsgeheimnis der beiden Bloggerinnen liegt vor allem in der individuellen Ausrichtung ihrer Blogs. Abseits von gängigen Klischees beschäftigen sich die beiden auch mit gesellschaftlichen Themen, setzen auf Inhalte, nicht nur auf Optik und sprechen mit starker Stimme für ihre Überzeugungen. Individualität lautet ihr ganz persönliches Erfolgsgeheimnis.

„Mach worauf du Lust hast. Kümmere dich nicht darum was andere sagen. Tu’s einfach. Dann machst du es gut”, betont Karin von Constantly K. Elisa fügt hinzu: „Wir dürfen nie verlernen zu schätzen, was wir erreicht haben. Auf den Boden der Tatsachen zurück zu kehren, auch wenn man gerade eine Tasche von Yves Saint Laurent gekauft hat, ist ungemein wichtig.”

Mut, eine zündende Idee und die entsprechende Qualifikation sind sicher entscheidend für ein erfolgreiches Business. Astrid Teckentrup, Swantje und Stephanie, Karin und Elisa zeichnet aber noch etwas anderes aus. Sie sind allesamt mit einem starkem Willen ausgestattet und haben immer die Freude an ihrem Beruf in den Fokus gestellt. Damit liefern sie ein Erfolgsgeheimnis, was auch für alle Männer in der Lifestyle Branche funktioniert.

Follow us