Lifestyle-Trend

Digital Detox: Mit diesen 5 Tipps gelingt dir die Entgiftungskur

Von styleranking
30.04.2017 / 12:03 Uhr

Von Laura Ratering

Lautes Handyweckerklingeln. Eine kurze Nacht und morgens direkt mit dem Smartphone in der Hand aufgewacht. Akku fast leer. Drei WhatsApp-Nachrichten von Freunden. Eine Kommilitonin fragt, ob schon das heftige Video von Kim Kardashian auf Snapchat gesehen habe. Zwei Facebookbenachrichtungen. Während ich die blaue App öffne, ploppen Insta-Notifcations auf. Obwohl mein Handyhunger bereits vor dem Frühstück gestillt ist, lese ich mir im Bett liegend alle Nachrichten durch und scrolle noch eben durch Twitter – zum wachwerden. Während ich dieses morgendliche Ritual rekapituliere, melden sich die Alarmglocken. Denn so wie mir, geht es mittlerweile millionen Menschen der Smartphone-Generation. Brauche ich etwa einen Digital Detox? Diese Entgiftung soll dabei helfen, unser immer krasser werdende Abhängigkeit und Sucht nach Internet und sozialen Medien zu verringern. Und so funktioniert es!

Was ist Digital Detox?

Digital Detox heißt frei übersetzt "digitale Entgiftung". Detox kommt aus dem Bereich der Ernährung und soll den Körper mit Hilfe von gesunden Lebensmitteln von schädlichen Stoffen befreien. Entgiftung bedeutet nicht, dass man für immer auf etwas verzichten muss, sondern nur über einen bestimmten Zeitraum. Wichtig ist, dass man es immer mal wiederholt. Genau dieser Gedanke steckt hinter Digital Detox: für einen gewissen Zeitraum entspannen und bewusst abschalten – wortwörtlich.

FOMO - fear of missing out: Smartphone zücken, drauf halten oder du hast was verpasst - das ist die Annahme.   Copyright: Monica Schipper/Getty Images

Warum sind wir ständig online?

Die sozialen Medien sind heute fest in unseren Alltag integriert. Dennoch klagen immer mehr junge Leute darüber, nach der Uni oder der Arbeit zu lange online zu sein. Laut einer Studie der Universität Lübeck sind rund 560.000 Menschen in Deutschland zwischen 14 und 65 Jahren internetabhängig, 37 Prozent davon von sozialen Medien, so die Rheinische Post. Wer ein Smartphone benutzt, kennt das Gefühl vielleicht ständig online zu sein. Den Beruf und das Privatleben unter einen Hut zu bekommen, bleibt für die meisten eine große Herausforderung.

Wie abhängig sind wir wirklich?

Immer dabei: Das Smartphone, Tablet oder Notebook. Besonders die Stars könnten eine E-Diät gebrauchen.

Viele Events in kurzer Zeit besuchen, um den Kalender und den Instagramfeed so voll wie möglich zu stopfen. Hauptsache viel erleben und nichts davon verpassen. Dieses Phänomen nennt man FOMO – fear of missing out. Darunter versteht man die ständige Suche nach etwas Neuem, nach dem einzigartigen Erlebnis. Das kennt auch Malte Weiss, Gründer und Geschäftsführer vom Start-up on apply. Er hat Digital Detox für sich persönlich entdeckt und möchte sich während seiner Arbeitszeit nicht mehr ablenken lassen. Dafür enutzt er kurioswerweise die Anwendung Offtime, die Apps auf dem Smartphone für einen bestimmten Zeitraum sperrt. Der Unternehmer sagt: „Seitdem ich digital detoxe, arbeite ich viel konzentrierter und lasse mich nicht mehr so leicht ablenken.“

In unserer Galerie stellen wir dir fünf effektive Tipps vor, wie deine Offline-Entgiftung gelingt.

Follow us