Event-Bericht

Ein Tag auf dem Lollapalooza-Festival mit dem HUAWEI P9

Anzeige
Kim Ernst
Von Kim Ernst
13.09.2016 / 10:00 Uhr

Einmal ist immer das erste Mal. Bei mir geschah es erst kürzlich - mitten in Berlin. Genau genommen im Treptower Park. Denn mit dem Lollapalooza besuchte ich mein allererstes Festival. Als es nach rund zwölf Stunden vorbei war, da wusste ich: Im nächsten Jahr komme ich wieder. Denn von nun an bin ich festivalfiziert. Tausende Menschen, laute Musik, strahlende Farben und überall um mich herum etliche Motive, die nicht nur mit meinem geistigen Auge festgehalten werden mussten.

Es ist Freitag, 13 Uhr, als ich mit zwei Freundinnen den Weg von Düsseldorf nach Berlin antrete. Eigentlich sind wir zu viert unterwegs, denn das HUAWEI P9 begleitet uns auf Schritt und Tritt. Erinnerungen möchten schließlich festgehalten werden - vor allem dann, wenn das allererste Festival auf dem Plan steht. Dank der im P9 integrierten Dual-Lens-Kamera von Leica sollte es mit geknipsten Erinnerungen keine Probleme geben.

Strahlender Sonnenschein – beste Fotoaussichten.   Copyright: styleranking

Am Samstagmorgen begrüßt uns Berlin mit strahlendem Sonnenschein und vorbildlichem Sommerwetter. Wir schnappen uns ein schnelles Frühstück to go und machen uns auf den Weg zum Festivalgelände. Die Vorfreude steigt, schließlich kenne ich Festivals bisher nur aus Erzählungen oder Instagram. Den Tagesablauf haben wir bereits während der Hinfahrt geplant und so erreicht die Laune ihr Hoch, als wir den Treptower Park ohne jegliche Wartezeiten betreten können. Also steuern wir den ersten Act an, breiten unsere Decke zwischen einigen anderen Festivalbesuchern auf dem Boden aus und genießen das Wetter und die Musik vom DJ Duo Junge Junge.

Bitte lächeln! Ein Selfie darf auf dem Festival natürlich nicht fehlen.   Copyright: styleranking

Dann geht alles ganz schnell. Die Zeit fliegt, das Gelände füllt sich und die Wege von Stage zu Stage werden immer länger, sodass wir unsere Tagesplanung komplett über den Haufen werfen. Statt nach dem Auftritt von Sängerin Jess Glynne zum Gig der Kaiser Chiefs zu hetzen, nutzen wir die Gelegenheit um die Gegend zu erkunden und Momentaufnahmen zu knipsen. Bei unseren Selfies sind wir dem HUAWEI P9 besonders für den integrierten Beauty-Modus dankbar. So wischt uns das Smartphone die Anstrengungen des bisherigen Tages scheinbar mühelos aus den Gesichtern.

Unser persönliches Highlight des Tages: Max Herre.   Copyright: styleranking

Unser Highlight des Tages trägt übrigens den Namen Max Herre. Der gebürtige Stuttgarter tritt mit dem Kahedi Radio Orchestra unplugged auf einer der Hauptbühnen auf und spielt seine Songs mit Joy Denalane, Philipp Poisel und Co. Eine Stunde lang zieht er die Masse mit seiner gewohnt sympathischen Art in seinen Bann. Wir geraten dabei leicht ins Schwärmen. Doch wer kann uns das schon verübeln?

Langsam wird es dunkel. Und während etliche anderen Smartphones bei schwindendem Tageslicht fototechnisch versagen, ist das Fotografieren mit dem HUAWEI P9 noch immer ein Kinderspiel. Denn das Smartphone garantiert auch bei schlechten Lichtverhältnissen gestochen scharfe Ergebnisse. Und so genießen wir die letzten Stunden auf dem Lollapalooza mit Festival-Food und dem Auftritt der Kings of Leon, die den Treptower Park an diesem Samstag ein letztes Mal zum Kochen bringen.

Die Kings of Leon spielen ihre größten Songs.   Copyright: styleranking

Danach verlassen wir das Gelände wie im Rausch, summen die Melodie von „Sex on Fire“ noch vor uns hin und stolpern mit schmerzenden Beinen ins nächste Taxi in Richtung Hotel. Nach dem ereignisreichen Tag liege ich meinem Hotelbett, mit dem HUAWEI P9 in der Hand und scrolle mit müden Augen und einem Lächeln auf den Lippen durch mein Fotoalbum. Unser Fazit nach dem ersten Mal Lollapalooza: Wir werden es wieder tun. Aber beim nächsten Mal reisen wir garantiert mit dem Flugzeug an.

Follow us