Lookalike-Flop

Es kann nur eine geben: So scheitern Kim Kardashian und Co. am Style von Marilyn Monroe

31.05.2015 / 14:30 Uhr

Kim Kardashian hat es mal wieder geschafft: Sie ist derzeit in aller Munde - und Augen. Eine Welt ohne sie wäre vermutlich auch ziemlich öde, schließlich sorgt das Reality-TV-Sternchen - kann sie eigentlich sonst irgendetwas? - regelmäßig für die beste Unterhaltung. Wer einmal einen Blick auf ihre vergangenen Red Carpet Looks geworfen hat, der weiß, wovon ich rede.

Ihr neuester Streich: Die 34-Jährige ließ sich für das Cover der brasilianischen Juni-Ausgabe der Vogue ablichten - im Style à la Sex-Bombe und Ewig-Ikone Marilyn Monroe. Mit platinblonder Haarpracht, üppigem Dekolleté und Schmollmund posiert sie vor der Kamera. Hinter der Fotografenlinse stand keine Geringere als Starfotografin Ellen von Unwerth.

Während sich die einzig wahre Marilyn Monroe vermutlich gerade im Grabe umdreht, fassen wir uns an den Kopf und stellen uns die Frage: Muss das wirklich sein? Gab es in der Vergangenheit nicht bereits genügend und vor allem schlechte Kopien der unverwechselbaren Stil-Ikone der 1950er Jahre?

Offensichtlich nicht. Denn die Menschen scheinen gar nicht genug von den zahlreichen Marilyn-Lookalikes zu bekommen. Die Modeindustrie druckt sie wie wild auf die Magazincover dieser Welt und verwandelt die vielen Stars von heute in den Weltstar von vor sechzig Jahren. Oder versucht es zumindest.

Kim Kardashian versucht sich als Marilyn Monroe und fällt mit dem Styling ganz klar durch.   Copyright: Vogue Brazil

Egal ob Rihanna, die im November 2011 mit der berühmten platinblonden glamourösen Wellen-Frisur auf dem Cover der UK-Vogue erschien oder Michelle Williams, die 2012 dazu in Unterwäsche auf dem GQ-Cover abgebildet wurde: Marilyn Monroe schafft es bis heute, die Stars und Sternchen mit ihrem einzigartigen Style in den Bann zu ziehen.

Die Begeisterung für die Ikone überrascht nicht, schließlich galt sie zu ihrer Zeit als absolutes Sexsymbol, brachte die Männer mit ihren Kurven und ihrer Art reihenweise um den Verstand. Monroe wickelte sogar den damaligen US-Präsidenten John F. Kennedy um den Finger und war dreimal verheiratet. Und das, obwohl sie bereits im Alter von nur 36 Jahren verstarb.

Auch Rihanna schaffte es bereits mit Monroe-Styling auf das Cover der Vogue.   Copyright: Vogue UK

Von der einzigartigen Aura, die Marilyn Monroe stets umgeben war, sind ihre Lookalikes meilenweit entfernt. Weder tolle Frauen wie Scarlett Johansson, noch Nicole Kidman, Sängerin Jessica Simpson oder ehemals-tolle-Frau Madonna ist es mit ihren kopierten Monroe-Styles und Magazin-Covern je gelungen, an das Original heranzukommen. Sie scheitern kläglich und wirken schlichtweg billig und wie schlechte Kopien für Arme. Und auch Kim Kardashian fügt sich nahtlos in diese Riege ein. Verzeih ihnen Marilyn, sie wussten es nicht besser!

Follow us