Influencer Interview

Instagram-Queen Pamela Reif: "Ich wäre froh, wenn mein Privatleben unbeobachtet ist"

Janice-Claire Scholz
Von Janice-Claire Scholz
03.09.2017 / 11:00 Uhr

Ob Sit-ups, Crunches oder Shoulderbridges: Pamela Reif beherrscht einfach alle Sportübungen. Die Fitness-Queen ist täglich im Gym anzutreffen und begeistert mit ihrem durchtrainierten Körper. Mit über drei Millionen Followern auf Instagram zählt sie zu den Top-Influencern Deutschlands. Doch auch über die deutschen Grenzen hinaus erreicht sie ein Millionenpublikum. Kein Wunder, denn die 21-Jährige präsentiert täglich das Jetset-Leben, wovon jeder träumt. Auf dem Fashion-Festival Bread & Butter trifft styleranking auf Pamela und plaudert mit ihr über ihre aktuelle Puma-Kollektion sowie über ihren zunehmenden Erfolg auf Instagram. Sie verrät bei styleranking, was das Besondere an ihrem Account ist und gibt sogar einen Einblick in ihr Privatleben.

Im Rahmen der Bread & Butter in Berlin trifft Redakteurin Janice die Fitness-Influencerin Pamela Reif.   Copyright: styleranking

styleranking: Mit über drei Millionen Followern gehörst du in Deutschland zu den Top-Instagramern. Woran liegt das?

Pamela Reif: Ich finde es immer schwer, sich selbst zu beurteilen. Mit Instagram habe ich schon sehr früh angefangen. Aber es liegt wohl vor allem daran, dass ich viele verschiedene Themenbereiche vereine: Ich habe nicht nur einen Fitness- oder Fashion-Account, sondern spreche auch andere Bereiche an. Dadurch erreiche ich auch automatisch mehr Leute. Außerdem halte ich meinen Account international: Nur 22 Prozent meiner Follower kommen aus Deutschland und der Rest stammt von überall. Wenn man die ganze Welt anspricht, ist die Nachfrage dementsprechend auch größer.

styleranking: Wann hast du das erste Mal gemerkt, dass du berühmt bist?

Pamela Reif: Ich werde zwar erkannt, aber ich fühle mich nicht wie ein Promi. Das erste Mal, dass mich jemand direkt angesprochen hat, war in meiner Heimatstadt Karlsruhe. Die Leute, die mich ansprechen, finden es immer cool, was ich mache.

styleranking: Was mögen die Follower an deinem Instagram-Account, was bei anderen nicht zu sehen ist?

Pamela Reif: In letzter Zeit loben mich viele dafür, dass sie auch auf der Instastory sehen können, was ich mache. Ich poste mittlerweile auch viele Luxussachen, wie eine Reise auf die Malediven. Dennoch bleibe ich mir treu und mache das, was ich von Anfang an gemacht habe. Ich bin nicht plötzlich abgehoben und sage: Ab jetzt fliege ich nur noch Businessclass und gehe nur noch in die teuersten Hotels. Ich bin auch zu Hause bei meinen Eltern. Und auch das zeige ich gerne.

styleranking: Millionen von Menschen lass sich von dir inspirieren. Aber wer inspiriert dich?

Pamela Reif: Für verschiedene Bereiche habe ich unterschiedliche Inspirationsquellen. Tammy Hembrow mag ich total gerne. Sie ist eine australische Instagramerin und hat um die 7 Millionen Follower. Trotz ihrer Kinder schafft sie es so fit zu sein. Im Fashionbereich finde ich Chiara Ferragni total toll. Sie macht ihr Ding und interessiert sich für gar nichts, was andere sagen. Wenn dann mal ihre Brust hervorblitzt, scheint es, als würde sie es nicht schlimm finden. Ich finde es cool, wie sie mit so etwas umgeht und vor allem wie sich der Hype um sie immer gesteigert hat.

styleranking: Wenn dein Blogger-Leben von heute auf morgen vorbei wäre - was würdest du vermissen?

Pamela Reif: Ich würde es vermissen, dass mein Hobby mein Beruf ist. Das ist doch das Beste, was man machen kann. Das Blöde wäre, dass ich mir einen anderen Beruf suchen müsste, der mir Spaß macht. Aber nur als Blogger kann ich alle meine Interessen vereinen. Ich wollte mal BWL studieren, mal Jura. Ich hatte sehr viele Sachen in meinem Kopf, aber ich hatte nie eine konkrete Vorstellung. Von daher kommt mir das sehr gelegen, dass ich mit meinem Instagram-Account so einen Erfolg habe.

styleranking: Worüber würdest du dich freuen, wenn dein Blogger-Leben vorbei wäre?

Pamela Reif: Ich wäre froh, wenn ich mein Privatleben wieder komplett für mich hätte. Dass man privat auch wieder unbeobachtet ist.

styleranking: Was ist dir an einer Kooperation wichtig?

Pamela Reif: Als Blogger sollte man mit dem Geschäftspartner unbedingt auf Augenhöhe arbeiten. Ich finde, viele große Konzerne behandeln Blogger herablassend. Bei einer engen und langfristigen Kooperation sollte vor allem auch die Chemie stimmen. Die Influencer und ihre Arbeit sollten mehr Wertschätzung erhalten und es sollte akzeptiert werden, dass ein Blogger in einigen Bereichen mehr Ahnung hat.

styleranking: Du stellst hier deine aktuelle Kollektion mit Puma auf der Bread & Butter vor. Wovon hast du dich inspirieren lassen?

Pamela Reif: Meine Follower werden merken, dass ich mir Farben ausgesucht habe, die ich auch selbst gerne trage. Schwarz und Pink sind meine absoluten Lieblingsfarben. Das Muster habe ich mir vom Lifestyle aus Los Angeles abgeguckt. Puma und ich wollten unbedingt, dass die Kollektion optisch zu einem Strand-Workout passt.

styleranking: Was ist dir an deiner Fitness-Kleidung besonders wichtig?

Pamela Reif: Zum einen muss sie funktional sein, zum andern muss sie richtig cool aussehen. Ich gehe bereits in Fitnesskleidung zum Sport und ziehe mich vorher gar nicht um. Daher will ich auch schon gut aussehen, wenn ich hingehe. Ich will mich in meiner Sportkleidung wohlfühlen und nicht das Gefühl haben, dass ich einen unförmigen Sack trage. Es ist mir wichtig, dass die Fitness-Kleidung den Körper schön betont.

styleranking: Was liegt in der Fitness-Mode aktuell im Trend?

Pamela Reif: Voll im Trend sind Netzeinsätze. Das liebe ich total! Sowie Schlaufen am Ärmelende, die man um die Finger wickeln kann. Aber auch bei der Form gibt es Trends: Die Leggings sind meist hoch und die Tops dafür kürzer geschnitten. Dadurch wirken die Beine länger und der Po etwas größer.

styleranking: Was sind die absoluten No-Gos bei einem Outfit?

Pamela Reif: Jeder sollte das tragen, worin er sich wohlfühlt. Ich glaube nicht, dass es in dem Kontext dann No-Gos gibt. Was ich niemals tragen würde, sind knallige Farben.

Die absoluten Lieblingsfarben von Pamela Reif finden sich auch in ihrer Active Wear-Kollektion für Puma.   Copyright: styleranking

styleranking: In deinen Instastorys zeigst du deinen Followern manchmal deine Mutter oder deinen Bruder. Wieso bindest du deine Familie in den Content mit ein?

Pamela Reif: Früher war es bei uns ein Thema, dass niemand aus der Familie mit dabei sein wollte. Inzwischen sind alle entspannter geworden. Vor allem mein Bruder und ich haben Spaß daran, gemeinsame Instastorys hochzuladen. Gerade wenn wir beide zu Hause auf dem Sofa liegen, ist das immer lustig. Ich fände es schade, wenn niemand das sehen würde.

styleranking: Welche Grenze zu deinem Privatleben würdest du nie überschreiten?

Pamela Reif: Man macht immer Sachen, die man von sich selbst nicht erwartet hat. Ich frage mich immer, ob meine Posts auch okay sind. Wenn ich deiner Meinung bin, dass es in Ordnung ist, poste ich es auch und stehe dazu. Bestimmte Bereiche versuche ich aus der Öffentlichkeit rauszuhalten. Meine Eltern zeige ich wenig. Ich nehme sie nie direkt und bewusst mit der Kamera auf.

styleranking: Du bist immer viel unterwegs. Was hast du immer dabei?

Pamela Reif: Wenn ich weiter wegreise, habe ich immer meinen Lieblingsmüsli dabei. Ein veganes Schoko-Müsli. Das liebe ich einfach abgöttisch!

styleranking: Und wenn du nur eine Sache mitnehmen dürfest, was wäre das?

Pamela Reif: Nur eine Sache? Da würde ich lieber eine Person mitnehmen. Nämlich die Person, die mir am nächsten steht. Das wäre wahrscheinlich meine Mama.

styleranking: Vielen Dank für das Gespräch, Pamela.

Pamela Reif beginnt im Alter von 15 Jahren auf Instagram Fotos zu posten. Für ihren Account erhält die heute 21-Jährige so viel Zuspruch, dass sie mittlerweile mit über drei Millionen Followern zu den Top-Influencern in Deutschland zählt. Seit April 2016 führt sie auch ein eigenes Weblog About Pam. Sie erreicht nicht nur Fans in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt. Ihr Fokus liegt auf den Themen Fitness und Gesunde Ernährung. Pamela Reif hat vor zwei Jahren ihr Abitur mit 1,0 abgeschlossen und konzentriert sich seitdem auf ihre Bloggertätigkeiten. In Zusammenarbeit mit Deichmann designt sie 2016 ihre erste eigene Schuhkollektion. Im Januar dieses Jahres startet Reifs eigene Fitnessplattform inklusive eigener Fitness-App. Nur einen Monat später veröffentlicht sie ihr Buch Strong & Beautiful mit persönlichen Beautytipps, Fitness-Übungen und Rezepten. Auf der Bread & Butter 2017 stellt sie ihre aktuelle Fitnesslinie mit der Sportmarke Puma vor.

Follow us