Wohnen

Interior Trends im Frühjahr 2016: Was wir jetzt in unseren Wohnungen brauchen

styleranking
Von styleranking
10.04.2016 / 12:00 Uhr

Von Barbara Ruess

Alles neu macht... der April? Frischer Frühlingswind weht und bringt uns die Lust, unser eigenes Heim frisch aufzumöbeln. Die Wohnung wird 2016 noch mehr zum sicheren Hafen und Rückzugsort vor der immer schneller und lauter werdenden Welt draußen – das spiegelt sich auch in den Interior-Trends des Jahres wieder. Warme Pastelltöne und pudriges Grau sind dabei unsere Gewinner der Saison! Welche Trends uns außerdem erwarten? Kommt herein, wir verraten es euch!

Die Nuancen Rose Quartz und die optimistisch-blaue Schattierung Serenity wurden von Farbenhersteller Pantone für den herannahenden Frühling 2016 zu den Trendfarben gekürt. Dazu kombinieren erfahrene Interior-Designer warme Metalltöne wie Gold, Roségold und auch das bereits etablierte und allseits beliebte Kupfer begleitet uns noch eine Weile.

Ehrlichkeit und Authentizität sind in den eigenen vier Wänden extrem wichtig. Hier sollte nichts falsch sein oder die das harmonische Gesamtbild stören. Das Auge darf auf keinen Fall zu sehr mit dem Design der Wohnung belastet werden – ein simples, entspannendes Interieur ist das Gebot der Stunde. Beinahe zenhaft mögen wir es in 2016 bei uns in der Wohnung: Mit Akzenten, die das Herz erfreuen, aber nicht den klaren, ruhigen Gesamteindruck stören.

Das farbenfrohe Bild von Künstlerin Mareike Böhmer gibt es bei Junique.   Copyright: Junique

Möbel kommen im besten Fall aus Skandinavien oder sind zumindest schnörkellos und clean. Die einfach gehaltenen Sitzgelegenheiten kontrastieren wir mit bunten, geometrischen Teppichen. In Sachen Dekoration sind individuelle, gerne florale Wandtapeten und imperfekte, handgefertigte Keramikstücke das Sahnehäubchen.

Zu guter Letzt darf das passende Grünzeug nicht fehlen. Auch hier bleibt es einfach und pflegeleicht, schließlich darf der heimische Garten nicht sterben, nur weil wir uns für eine spontane Woche in Südfrankreich entscheiden. Kakteen, Sukkulenten und schwebende Tillandsien bleiben, bekommen aber Gesellschaft von blühenden Schnittblumen, am besten wöchentlich geliefert - auch hier darf es gerne ein bisschen roséfarben zugehen – aber bitte alles in Maßen. Wenn eure Besucher fragen, wann es denn mit dem Nachwuchs so weit ist, dann habt ihr mit ziemlicher Sicherheit zu viel Rose Quartz oder Serenity verwendet.

Follow us