Fotografie-Tipps

Anfänger-Tipps für Smartphone-Fotografie bei schwierigen Lichtverhältnissen

Von Kim Ernst
07.10.2016 / 10:00 Uhr

Es gibt Situationen, in denen so mancher (Hobby-)Fotograf leicht ins Straucheln gerät. Schwierige Lichtverhältnisse sind solche Momente. Nur wer seine Kamera und ihre Funktionen wirklich kennt, weiß, wie man auch bei wenig Licht das Bestmögliche aus seinen Wunschmotiven herausholt.

Zugegeben: Das Fotografieren mit wenig Licht – sei es natürlich oder künstlich - ist kein Zuckerschlecken. Aber auch kein Ding der Unmöglichkeit. Beachtet ihr eine goldene Regel, ist eine gesunde Grundlage für ein gelungenes Foto bereits geschaffen: Sucht euch eine Lichtquelle und nutzt diese für euer Foto. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich dabei um eine Straßenlaterne oder um Kerzenschein handelt. Wo Licht ist, ist auch ein Weg – ihr müsst diesen nur finden.

Das blaue Licht verleiht dem Gebäude einen besonderen Look. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.   Copyright: styleranking

Habt ihr eure Lichtquelle ermittelt, gilt es, eine ruhige Hand zu bewahren. Denn so ist garantiert, dass das Foto am Ende klar und scharf wird. Habt ihr kein Stativ zur Hand, könnt ihr auch einfach eine Serienaufnahme starten. So erhöht ihr die Chance, dass sich mindestens eines der aufgenommenen Fotos sehen lassen kann.

Ein weiter Tipp: Verzichtet unbedingt auf den Automatikmodus und nutzt stattdessen die manuellen Einstellungen eurer Kamera. Eine kurze Verschlusszeit kann bei bewegten Bildmotiven dabei helfen, ihre Bewegungen einzufrieren. Das wirkt einem Verwackeln zusätzlich entgegen.

Im Halbdunkel sticht die Lichterkette aus Glasflaschen besonders hervor. Das Foto kommt daher ganz ohne Nachbearbeitung aus.   Copyright: styleranking

Beim Fotografieren mit wenig Licht spielt auch der ISO-Wert eine bedeutende Rolle. Je höher der ISO-Wert, desto empfindlich reagiert der Kamerasensor auf einfallendes Licht. Soll heißen: Eine dunklere Umgebung lässt sich mit einem höheren ISO-Wert heller schummeln. Aber Vorsicht: Dreht ihr den ISO-Wert zu hoch, führt es zu einem Bildrauschen – die Bildqualität leidet.

Besitzt ihr ein Smartphone wie das HUAWEI P9, ist das Fotografieren auch ohne Profikamera kein Problem. Das P9 verfügt nicht nur über eine integrierte Dual-Lens-Kamera von Leica, sondern auch über die Möglichkeit, sämtliche Kameraeinstellungen manuell zu regeln – von der Verschlusszeit bis hin zum ISO-Wert.

Unbewegte Motive lassen sich bei schlechten Lichtverhältnissen am einfachsten fotografieren.   Copyright: styleranking

Ihr seht: Schwierige Lichtverhältnisse sind kein Grund, auf Fotografie zu verzichten. Man muss nur wissen, wie es richtig geht.

Follow us