BFW Sommer 2018 / Interview

Kerstin Weng: „Bei Social Media wird es Zeit für das nächste große Ding“

Katharina Heilen
Von Katharina Heilen
12.07.2017 / 10:00 Uhr

Mit Roland Schweins

Die InStyle Lounge auf der Berlin Fashion Week lässt keinen Wunsch unerfüllt. Neben zahlreichen Produkten aus Fashion, Lifestyle und Beauty zum Bestaunen und ausreichend cold-brewd Coffee von Starbucks, treffen wir uns hier mit namenhaften Bloggern und Influencer wie Nike und Sarah von This is Jayne Wayne oder Masha Sedgwick.

Es posieren Victoria Swarovski, Model Mandy Bork und Social Media-Sternchen Anuthida, die einen Tag zuvor noch ihre Instagram-Geheimtipps auf dem FashionBloggerCafé THE BEACH verraten hatte. Wir treffen uns natürlich auch mit InStyle-Chefredakteurin Kerstin Weng. Sie verrät, wie wichtig ihr das Thema Online-Präsenz ist, wie Modejournalismus künftig aussehen wird und welche ihre Lieblingsshow auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin ist.

styleranking Redakteurin Katharina trifft InStyle Chefredakteurin Kerstin Weng zum Interview im Rahmen der InStyle Lounge.   Copyright: styleranking

styleranking: Du arbeitest jetzt rund eineinhalb Jahre in deiner Position. Wie wichtig ist das Thema „Online“ für dich, das du dir auf deine Fahne geschrieben hast. Was konntest du bewegen?

Kerstin Weng: Wahnsinnig wichtig! Wir haben es geschafft, das Thema von quasi nicht existent auf Marktführerschaft hochzupushen. Das ist für uns einfach deswegen wichtig, weil InStyle eine sehr junge Marke ist, grade im Vergleich zu den anderen Titeln aus dem Burda-Verlag. Da gehört das Konsumieren von Content auf dem Mobile Device einfach dazu. Das heißt, dass wir die vielen, coolen Sachen, die wir erleben und die Leser interessieren, in unsere Instastorys posten. Da verknüpfen wir dann alles miteinander. Zum Beispiel, wenn das Shooting, das wir in der Instastory zeigen, auch demnächst im Heft erscheint.

Auch Bloggerin Masha Sedgwick lässt sich die InStyle Lounge nicht entgehen.   Copyright: styleranking

styleranking: Wie siehst du aus deiner Perspektive die Rolle und die Relevanz der Influencer?

Kerstin: Über Influencer wird gerade auch unter den Journalisten gerne mal geschimpft oder die Nase gerümpft. Ich bin da keine von denen! Ich finde, dass Influencer und Blogger, die einfach eine starke Online-Präsenz haben und die über Pinterest, Snapchat oder Instagram spielen, wichtig sind. Sie haben gezeigt, was es gibt und was Verlage erst einmal nicht abgedeckt haben. Sie konnten so stark und groß werden, weil es einfach einen Bedarf darin gab. Deswegen ist es für uns wichtig, dass wir auch als Print-Magazin mit Influencern zusammen arbeiten. Wir zeigen ihre besten Streetstyles im Heft oder veröffentlichen Interviews, weil sie einfach eine neue Art von Stars geworden sind. Früher hatte man einfach nur Schauspieler oder Sportler als Idole und jetzt auch Influencer. Ich finde, es gibt überhaupt keinen Grund, da nicht mit ihnen zusammenarbeiten zu wollen. Influencer sind wichtig für den aktuellen Zeitgeist.

Girl Power: Sängerin Victoria Swarovski, styleranking Redakteurin Katharina und Model Mandy Bork genießen das Fashion Week Event.   Copyright: styleranking

styleranking: Wenn du also fünf Jahre in die Zukunft schaust - wie fällt der Medienkonsum aus?

Kerstin: Online und Mobile bleiben wichtig. Auch Influencer werden sich weiter etablieren, aber auf einem anderen Niveau. Gerade bei den Usern wird es eine Sensibilität geben für gekauften Content, sodass da auch eine gewisse Regulation eintritt. Es ist eine neue Berufsgruppe entstanden. Social Media ist etwas, das weiter wachsen wird und jetzt wird es ja langsam Zeit für das nächste große Ding. Vielleicht der nächste große Kanal, der sicher kommen wird. Die Digitalisierung lässt sich natürlich nicht mehr aufhalten. Deswegen werden gerade die Leute immer wichtiger, die in den digitalen Kanälen arbeiten.

styleranking: Welche sind deine Highlights auf der Fashion Week?

Kerstin: Ich habe wenig Fixpunkte. Letzte Saison hat es ja mit dem Kaufhaus Jandorf angefangen, wo die ganzen Shows gezeigt werden. Das war aus meiner Sicht schon wirklich eine tolle Innovation im Vergleich zu Eisstadion oder Zelt. Die Shows sind die Highlights. Und zu gucken, was es Neues an Designern gibt. Das sind Highlights, die man vorher gar nicht so einschätzen kann, sondern immer erst danach. Ich bin schon gespannt.

styleranking: Einmal musst du bitte konkret werden. Irgendein Designer, den du gerne anschaust?

Kerstin: Worauf ich mich wirklich immer freue, ist Malaikaraiss!

styleranking: Vielen Dank für das Gespräch.

Follow us