Zukunftsprognose

Location first: So entwickelt sich der nächste große Social Trend

Franziska Gajek
Von Franziska Gajek
05.12.2018 / 10:00 Uhr

Kein Kongress, kein Summit, kein Workshop in der Modebranche kommt ohne das eine, große Thema aus: Digitalisierung. Zukunftsprognosen versetzen die einen in Extase und die anderen in Schockstarre. Auch der Deutsche Modehandels-Kongress der Textilwirtschaft widmet sich dem großen Thema der Zukunft und seiner Bedeutung für den Modehandel. Während die einen über attraktive Warenhäuser und die Verbindungen zwischen E-Commerce und stationärem Handel sprechen, stellt Liganova-Chef Marc Schumacher eine steile These auf. Er sagt: Nach Digital First und Mobile first folgt nun Location first.

Marc Schumacher arbeitet als Geschäftsführer der Beratungsagentur Liganova. Auf dem Deutschen Modehandels-Kongress spricht er über “The Bright Future of Physical Spaces”.   Copyright: Euijae Kim

Wir sprechen über Virtual Reality, Augmented Reality, Drohnen und Künstliche Intelligenz. Die fünf wertvollsten Unternehmen 2017 heißen Apple, Google, Microsoft, Amazon und Facebook. Im gleichen Jahr kaufen die Deutschen für 48,8 Milliarden Euro im Internet ein. 2012 waren es noch 31,3 Milliarden.

Die Digitalisierung zieht sich durch sämtliche Lebensbereiche, Entwicklungen schreiten von Jahr zu Jahr schneller voran. “Jeder der glaubt, dass E-Commerce eine natürliche Wachstumsgrenze hat, ist naiv”, sagt Schumacher. Der nächste große Trend aber beziehe sich auf tatsächliche Orte, echte Begegnungen und physische Erlebnisse. “Wir werden einen enormen Zuwachs analoger Live-Kontakte haben.”

Dabei stellt Schumacher eine ganz wesentliche Differenzierung heraus. Er unterscheidet zwischen bedarfsorientiertem Einkaufen und erlebnisorientiertem Shopping. Ersteres erfolgt seiner Prognose zufolge künftig ausschließlich digital - inklusive Auslieferung per Drohne auf den hauseigenen Balkon. Klingt simpel und spart vor allem Zeit. Zeit, in der wir unserem Bedürfnis nach Erlebnissen, Abenteuern und limitierten Attraktionen frönen können.

Gelungenes On-Location-Event: Gemeinsam mit Ford veranstaltet styleranking 2018 den Ford Adrenaline Day. Influnecer testen auf einer Rennstrecke ihre Fahrqualitäten und die neuesten Fordmodelle. Action und Abenteuer kommen an diesem Tag nicht zu kurz.   Copyright: fotocruz.de für styleranking

Wir? Das ist die Generation Y. Eine Generation, die wie keine vor ihr Geld für Reisen um die ganze Welt ausgibt. Eine Generation, die für einen limitierten Sneaker drei Tage im Zelt vor einem Schuhladen übernachtet. Eine Generation, die Beyoncé Konzerttickets für 350 Euro kauft, ein Monatseinkommen beim Tomorrowland-Festival ausgibt und all das auf Instagram teilt.

“Solange wir biologische Wesen sind, haben wir das Bedürfnis nach gemeinsamen, physischen Erlebnissen”, sagt Schumacher. Die Konsequenz: Offline Shopping mit Event Charakter ersetzt den klassischen stationären Einzelhandel. Das erfordert besonders auf Markenseite innovative Ideen.

Die Hasewelle bei Lengermann & Trieschmann in Osnabrück vereint alles, was zum erlebnisorientierten Shopping dazu gehört.   Copyright: Lengermann & Trieschmann

Mark Rauschen, Chef von Lengermann & Trieschmann beweist in seiner Keynote “Tausche Online gegen Leben”, wie er diesen Zukunftstrend bereits umsetzt.

Das Modehaus L&T lockt mit einer spektakulären Surf-Attraktion nach Osnabrück. Zwischen Laufshorts und Sneaker zieht ein Wasserbecken samt Wellengang Surfer und Schaulustige in ihren Bann. Schmeißt L&T die Welle an, sind die Ränge bis auf den letzten Platz belegt. Genau das meint Schumacher, wenn er von “The Bright Future of Physical Spaces” spricht. Eine Prognose, die Spaß verspricht. Aber auch das Ende von Innenstädten, wie wir sie heute kennen.

Location first im Influencer Marketing

Im Influencer Marketing befindet sich dieser Trend bereits mitten in der Umsetzung. Veranstaltungen wie die Glow by dm fokussieren sich vorbildlich auf das Bedürfnis nach pyhsischen Erlebnissen im Zusammenhang mit Influencern. Limitierte Ticketkontingente, Top Influencer wie Stefanie Giesinger oder Caro Daur zum Anfassen und aufregende Produktwelten vereinen sich hier zu einem Shopping Event der Superlative. Die vergangene Glow in Berlin verzeichnet 12.000 Besucher an zwei Tagen. Tickets kostet zwischen 15 und 90 Euro, sämtliche Beauty-Produkte werden vor Ort on Top verkauft.

Großereignis Glow: Hier können Fans und Follower ihre Idols hautnah treffen.   Copyright: André Wirsing für Shine Conventions GmbH

styleranking holt bereits seit 2011 Influencer aus der virtuellen in die analoge Welt. Die erfolgreichen BloggerCafés warten mit Millionenreichweiten, relevanten Marken und Influencern sowie instagramable Locations auf. Das Ergebniss: Ein Ort, an dem Content entsteht. Auf Content hoffen auch Marken wir C&A oder Nars, die ganze Influencer-Reisen arragangieren und mit ihren Key-Influencern nach Lissabon oder Bora Bora fliegen.

Diese Cases zeigen: Während der Modehandel noch in die Zukunft schaut, haben die Protagonisten des Influencer Marketings diesen Trend bereits erkannt und erfolgreich umgesetzt.

Follow us