Bread&&Butter 2018

Millennials zelebrieren DIY und Nachhaltigkeit

Von Lara Schwitalla
03.09.2018 / 17:20 Uhr

Über 100 Meter Menschenschlange säumen den Bürgersteig der Arena Berlin. Aus dem Inneren der monströsen Backsteinmauern dröhnen dumpfe Bässe und schillernde Lichter suchen sich ihren Weg nach draußen. Die Glasdächer der 90 Jahre alten Industriehallen scheinen zu vibrieren. Das graue Kopfsteinpflaster in Berlin Alt-Treptow verwandelt sich in einen Runway bunter Paradiesvögel und Trend-Liebhaber. Die Bread&&Butter by Zalando startet in die dritte Runde.

Bei der Herbst/Winter 2018 Runway Show von Zalando läuft auch Influencerin Caro Daur als Model.   Copyright: Brian Dowling / Getty Images For Zalando

Mit rund 35.000 Besuchern ist die Bread&&Butter an allen drei Veranstaltungstagen vom 31. August bis zum 2. September ausverkauft. Darunter besuchen Influencer Caro Daur, Marina the Moss und Bonnie Strange, die Schauspielerinnen Ruby O. Fee und Zsa Zsa Inci Bürkle, Choreographin Nikeata Thompson oder die Topmodels Toni Dreher, Shari Streich und Abigail Odoom das Spektakel.

Rund 43 Brands wie adidas Originals, Mac Cosmetics, Reebok, Asics, Urban Outfitters, Clinique und Mercedes Benz locken das Publikum in die Event Location an der Spree mit über 100 exklusiven B&&B Produkten und kreativen Aktionen. Plus: Live-Musik, Panel Talks, Street Food, Runway Shows von Topshop/Topman, Mac Cosmetics und Zalando, After Parties en masse und weiteren geladenen Stargästen wie Schauspieler und Rapper Jaden Smith, Fußballnationalspieler Jerome Boateng und Sängerin Lauryn Hill. Was bleibt bei so viel kunterbunter Unterhaltung hängen?

Learning I: DIY ist das neue Schwarz

Wohin wir unseren Blick schweifen lassen: Jede Brand lockt die B&&B-Gäste mit Do-it-yourself-Aktionen. Bei Superga werden die klassischen Sneaker mit Graffiti besprayt, bei Weekday kommen sozialkritische Statements als Print auf Basic Shirts, Columbia lässt Farbbomben auf T-Shirts werfen, Vans installiert gleich eine Vielzahl an DIY-Stationen, für Individualität vom Schnürsenkel bis zur Plateausohle.

Anders und um keinen Preis austauschbar zu sein, scheint wichtiger denn je. Kein Wunder, dass auch in dieser Saison die Limited Editions der Bread&&Butter weggehen wie geschnitten Brot. Das absolute Highlight: Die exklusive Bread&&Butter Capsule Collection Boa17 von Jerome Boateng und 032c.

Fußballstar Jerome Boateng präsentiert auf der Bread&Butter seine Capsule Collection Boa17 zusammen mit dem Mode-Label 032c.   Copyright: Isa Foltin / Getty Images For Zalando

032c erklärt beim Panel Talk, dass sie sich bewusst für einen kontroversen Kooperationspartner mit Jerome Boateng als Fußballspieler entschieden haben. Als waschechter Berliner passt der Fußballstar außerdem in die DNA der Brand.

Der Name der Kollektion setzt sich aus seinem Jugendspitznamen Boa und seiner Lieblingszahl 17, dem Geburtstag seiner Mutter, zusammen. In den Designs erfinden Boateng und 032c die typischen Basics des Labels neu und komplettieren sie durch den Farbtrend Neon und Details von Boatengs Hund Ivory.

Learning II: Millennials fordern Nachhaltigkeit

Je mehr Menschen ihren Lebensstil der Nachhaltigkeit anpassen, desto erschwinglicher wird sie“, erklärt Schauspieler und Rapper Jaden Smith im Talk mit Jeans Label G-Star Raw rund um das Thema Nachhaltigkeit in der Jeansindustrie.

Wie auch Pepe Jeans arbeitet G-Star Raw intensiv daran, die Herstellungsprozesse der Jeans nachhaltiger zu gestalten, mehr Transparenz zu schaffen und insbesondere den Wasserkonsum in der Produktion zu reduzieren. Bis 2020 soll die verwendete Baumwolle von G-Star zu 100 Prozent nachhaltig sein. „Das Wichtigste ist es, bei den Menschen ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit zu schaffen“, so Jaden Smith auf die Frage, wie sich Nachhaltigkeit möglichst unkompliziert in den Alltag integrieren lässt.

Gemeinsam mit G-Star Raw entwirft Jaden Smith seine eigene Kollektion, um mehr Bewusstsein für Nachhaltigkeit zu schaffen.   Copyright: Sam Smelty For Zalando

Learning III: Gute Seiten, schlechte Seiten der sozialen Medien

Im Panel Talk „On how social media boosts you career“ beleuchten Cloudy, Chefredakteurin von Refinery29, Model und DJane Alyssa Cordes, Illustratorin Kera Till und Influencerin Mel von Vanellimelli die Vorteile von Instagram für die Karriere. Cloudy erklärt: „Es ist schön, jemanden einzustellen, der andere Menschen mitreißt. Egal ob 10, 1000 oder 100.000 Follower. Die meisten meiner Mitarbeiter habe ich per Social Media aus meinem Network oder erweiterten Bekanntenkreis rekrutiert.“ Dem stimmt Alyssa zu. In der Vergangenheit wurden viele ihrer Kunden durch Instagram auf sie aufmerksam.

„Social Media sind perfekt zur Kontaktaufnahme“, pflichtet Mel bei. Dabei spiegelt die visuelle Ästhetik des Accounts nicht nur eine Geschmacksfrage wider, sondern spielt auch beruflich eine Rolle. Illustratorin Kera sagt: „Ich schicke den Link meines Instagram-Accounts an neue Kunden und präsentiere keine Mappe mehr.

Im Panel Talk "How Instagram changed the fashion industry" debattieren Jazzelle von Uglyworldwide, Emily Oberg, Moderatorin Emilie Fife und Leo Mandella von Gully Guy Leo über die positiven und negativen Seiten von Instagram.   Copyright: Brian Dowling / Getty Images For Zalando

Mit 16 Jahren verzeichnet der Brite Leo Mandella bereits über 700K Follower auf Instagram. Für ihn stellt das soziale Medium ein zweischneidiges Schwert dar: „Es kommt drauf an, wie du Instagram nutzt. Es gibt Menschen, die einfach nur angeben wollen. Und dann gibt es die, die Instagram als riesiges Mood Board der Inspiration nutzen. Instagram ist das Schönste und Schlimmste zugleich“.

Jazzelle von Uglyworldwide fokussiert sich ausschließlich auf den positiven Nutzen der Plattform. Dabei ist der Vorsatz, sich selbst treu zu bleiben, gleichzeitig ihre größte Herausforderung. „Instagram gibt jedem eine Stimme. Menschen wollen Menschen sehen, die ihnen ähnlich sind. Denen sie sich verbunden fühlen.

Follow us