Mode im Museum

Mode als Kulturphänomen: Die besten Designer-Ausstellungen des Sommers

Moritz Lindert
Von Moritz Lindert
05.04.2015 / 14:00 Uhr

Wenn sich der Wirbel um die letzten Modenschauen gelegt hat und der Fashion Week Marathon beendet ist, bleibt für Modefreunde nur noch eins: Das große Sommerloch. Doch statt den Modedurst auf den heißen Straßen der Großstadt auszuschwitzen, warum nicht ein paar Stunden kulturelle Abkühlung in den dunklen Sälen einer angenehm temperierten Galerie suchen? Denn das Museumsjahr 2015 steht ganz im Zeichen der Modedesigner. Paris, London, Antwerpen und - Überraschungsgast - Bonn sind in diesem Sommer die Modestädte. In diesen europäischen Metropolen wagen die renommiertesten Museen einen Blick in den kreativen Kosmos der Modeschöpfer. Sie begleiten den Weg von der Idee zum Kleid, geben Einblicke in die geheimen Ateliers der Meister und erwecken einige der aufregendsten Momente der Modegeschichte wieder zum Leben. Von der ersten Skizze bis zur finalen Spitze, von Lagerfeld bis Lanvin: Diese fünf Modeaustellungen sind 2015 absolut sehenswert.

Dries van Noten: Inspirations

Besonders spannend ist es, wenn der Designer selbst einen Einblick in sein geheimes Schaffen gibt. Mit Inspirations erlaubt der Antwerpener Ausnahmedesigner Dries Van Noten eben das. Er öffnet die Tür zur eigenen Kreativität und zeigt in Mode, Film und Malerei, wie eine Idee entsteht. Die Ausstellung, die 2014 in Paris Premiere feierte, wurde nun im Modemuseum von Antwerpen völlig neu konzipiert. Van Notens Liebe zu warmen Farben und Ethno-Mustern begegnet abstraktem Expressionismus und postmoderner Malerei. Große Kunstwerke von Hierst, Picasso, Rothko und Tissot - nicht nur eine Gelegenheit für Modefans, sondern auch für Kunstfreunde, ihre großen Idole einmal hautnah und in besonders spannendem Umfeld zu erleben. Auge in Auge mit Mode und Kunst.

Dries Van Noten: Inspirations
Modemuseum Antwerpen

13. Februar - 19. Juli 2015

Alexander McQueen: Savage Beauty

Schon 2011 löste die Ausstellung Alexander McQueen: Savage Beauty im New Yorker Metropolitan Museum Begeisterungsstürme und Besucherandränge aus. Nun kehren McQueens Entwürfe heim. Nach London, der Lebens- und Wirkungsstätte des 2010 tragisch verstorbenen Modemachers, der mit seinen Kleidern die Grenzen konventioneller Schönheit erforschte. Zum ersten Mal ist die McQueen Retrospektive in Europa zu sehen, im renomierten Victoria and Albert Museum in London. Von seiner Abschlusskollektion von 1992 bis zu seinen letzten Kreationen 2010 umfasst die Ausstellung eine Werkschau, die unserer Vorstellung von Schönheit unter die Haut geht. Düstere Albträume aus schwarzen Federn und bedrohliche Romantik aus Spitze sind zu sehen, High Heels und Hutkreationen aus McQueens legendären Runway-Shows. Darunter auch das berühmte Graffiti-Dress, das Erinnerungen an die unvergessenen Laufsteginszenierungen des Designers weckt.

Alexander McQueen: Savage Beauty
Victoria and Albert Museum London

14. März - 02. August 2015

Bis zum 02. August zeigt das Victoria and Albert Museum in London die eindrucksvolle Retrospektive von Alexander McQueen.   Copyright: Anthony Harvey / Getty Images

Jean Paul Gaultier: From the Sidewalk to the Catwalk

Auch Jean Paul Gaultiers Retrospektive kehrt, nach Stationen in Montreal, Madrid, New York und London, endlich zur Wiege des Modeschöpfers zurück. Im Pariser Grand Palais ist die Ausstellung From the Sidewalk to the Catwalk eröffnet. Vom Bordstein auf den Laufsteg - ein langer Weg, den Gaultier seit den Achtzigern zurücklegte, um der gefeierte Modestar zu werden, der er heute ist. Von seinen punkigen Ursprüngen, über seine modische Liaison mit Madonna bis zum ikonischen Bretagneshirt, zeichnet der Grand Palais die Fußschritte des Pariser Urgesteins nach. Dabei wird Jean Paul sogar selbst zum Ausstellungsstück und begrüßt die Besucher als interaktive Figur zu seiner eigenen Retrospektive.

Jean Paul Gaultier: From the Sidewalk to the Catwalk
Grand Palais Paris

01. April - 03. August 2015

"Bienvenue au Grand Palais" - Jean Paul Gaultier nimmt die Besucher mit auf eine Zeitreise durch seine eigene Mode.   Copyright: Dominique Charriau / Getty Images

Jeanne Lanvin

Der Palais Galliera in Paris ist für wahre Modekenner wohl so etwas wie der Wallfahrtsort längst vergangener Sternstunden. Die neueste Ausstellung des französischen Modemuseums braucht keinen atemberaubenden Titel, denn der Name der Modeschöpferin Jeanne Lanvin erzählt bereits genug Geschichten von Tradition, Schönheit und Handwerkskunst. Seit 1889 währt die Historie des französischen Modehauses und Kreativdirektor Alber Elbaz selbst war an der Realisation der Retrospektive Jeanne Lanvin beteiligt. Über hundert Kleider, fein bestickte Haute Couture Roben und filigrane Schmuckstücke, illustrieren das große Modegeheimnis, das Madame Lanvin bis heute umgibt.

Jeanne Lanvin
Palais Galliera Paris

08. März - 23. August 2015

Karl Lagerfeld: Modemethode

Karl Lagerfeld kann alles. So meint zumindest der Mythos, der entsteht, wenn man ihn als Designer, Fotograf, Architekt, Regisseur und unendlichen Gestalter wirken sieht. Die Ausstellung Karl Lagerfeld: Modemethode haucht diesem Mythos Leben ein und bringt Licht in das kreative Dunkel. Von der ersten Skizze bis zur fulminanten Modenschau führt die Bundeskunsthalle ihre Besucher durch Lagerfelds Mikrokosmen. Chanel, Chloé und Fendi zeigen eindrucksvoll, wie der gebürtige Deutsche kleine Modewelten entstehen lässt. Kleider aus sechs Jahrzehnten Modegeschichte werden in einem wunderschönen Zusammenspiel aus Prêt-à-porter, Haute Couture und filigraner Papierkunst des Architekturbüros Wanda Barcelona präsentiert - eine Ausstellung, die Bonn zur Modestadt werden lässt.

Karl Lagerfeld: Modemethode
Bundeskunsthalle Bonn

28. März - 13. September 2015

Wie auch Lagerfelds Arbeit, ist die Ausstellung in der Bonner Bundeskunsthalle ein Zusammenspiel aus Mode, Musik und Architektur.   Copyright: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH / Foto: David Ertl, 2015

Die Frage, ob Mode nun Kunst ist, oder nicht, ist fast so alt wie der Beruf des Modedesigners selbst. Doch auch wenn sich Geister scheiden, lässt sich auf dem Weg zum Endprodukt nicht leugnen: Hier passiert Kunst. Sie ist Form der Inspiration, wie bei Dries Van Noten, wird zur Performance-Art wie bei Alexander McQueen oder liegt im unendlichen Detailreichtum von Jeanne Lanvins Handwerkskunst begründet. Modedesigner sind Modekünstler, und diese Erkenntnis kann man 2015 sehen und spüren.

Follow us