Interview

Model Stefanie Giesinger im Interview: „Heidi Klum ist und bleibt mein großes Vorbild“

29.10.2017 / 10:00 Uhr

Gut gelauntes und weißes Zahnpasta-Lächeln. So sind wir es von Model und GNTM-Gewinnerin Stefanie Giesinger gewohnt. Und so treffen wir sie auch zum Colgate-Shooting in Berlin. Gemeinsam mit Influencerin Farina Opoku vom Blog novalanalove und Model-Kollegin Elena Carrière ist sie das Werbegesicht der Zahnpasta-Marke. Im Gespräch mit styleranking spricht sie als erfolgreiches Model ganz offen über ihre, auch mal ungesunde, Ernährung und wie sie mit unschönen Hasskommentaren umgeht. Außerdem verrät sie uns, ob sie noch einmal an der Castingshow Germany's Next Topmodel teilnehmen würde und erzählt uns, wer ihre Model-Vorbilder sind...

Crew-Member Janice trifft Model Stefanie Giesinger zum Interview in Berlin.   Copyright: styleranking

styleranking: Es wird immer gemunkelt, dass Models nicht genug essen. Wie sieht das bei dir aus?

Stefanie Giesinger: Ich liebe essen viel zu sehr, als dass ich darauf so drastisch verzichten könnte. Ich esse viel - mehr als meine Freunde.

styleranking: Was heißt denn viel?

Stefanie Giesinger: Ich esse in Massen. Dabei versuche ich aber gesund zu essen und so esse ich sechs Salate am Tag. Aber manchmal ernähre ich mich ungesund. Wenn ich mit Schokolade anfange, bleibt es nicht nur bei einer Tafel. Es können auch mal drei Tafeln sein. Jedes Model behauptet von sich, es würde viel essen. Aber bei mir ist es wirklich so. Daher treibe ich viel Sport, um das auszugleichen. Mindestens eine Stunde am Tag.

styleranking: Was treibst du für Sport?

Stefanie Giesinger: Ich mache HIIT, High Intensity Intervall Training. Meistens suche ich auf YouTube nach passenden Übungen. Dabei achte ich darauf, welche Videos die meisten Views haben.

styleranking: Auf diesem Instagram-Foto isst du mit deinem Bestie Kuchen.

Stefanie Giesinger: Jaaa, das waren Zimtschnecken! Ich habe zwei gegessen und ein Stück vom Cheesecake-Kuchen und danach war mir sooo übel.

styleranking: Ein User hat das Foto wie folgt kommentiert: „Das wird eh wieder rausgekotzt.“ Was sagst du zu solchen Kommentaren?

Stefanie Giesinger: Am Anfang hat mich das verletzt. Ich habe immer versucht mich rechtzufertigen. Mittlerweile ist es mir egal. Ich ernähre mich sehr gesund, aber mindestens einmal die Woche haue ich mir alles rein, was ich will. So wie diese Zimtschnecken. Eine strikte gesunde Ernährung würde ich nicht durchhalten.

styleranking: Wenn du einem User, der solch einen Hasskommentar verfasst hat, im echten Leben begegnen würdest. Was sagst du ihm ins Gesicht?

Stefanie Giesinger: Ich bin Null hasserfüllt, daher würde ich sagen: Danke für dieses Kompliment. Ob du’s glaubst oder nicht. Ich habe einen guten Körper, obwohl ich das gegessen habe. Das Internet ist so anonym. Jeder hat das Gefühl, er müsse seine Meinung äußern. Egal, ob gut oder schlecht. Im Alter von 13 Jahren habe ich angefangen zu modeln und wurde deswegen gemobbt. Das war so schlimm! Auf meine Facebookseite haben meine Mitschüler Kommentare wie Wannabe Model hinterlassen. Und das Beispiel ist noch harmlos. Das hat mir wehgetan. Es war richtig hart für mich und ich wollte nicht mehr in die Schule gehen. Jeder sagt, er würde die Schulzeit vermissen. Das tue ich definitiv nicht. Jetzt bin ich froh, dass ich diese Erfahrungen machen konnte und dadurch stärker geworden bin.

styleranking: Auf Instagram hast du fast drei Millionen Follower. Wieviele neue Follower bekommst du am Tag dazu?

Stefanie Giesinger: Drei Millionen ist echt unfassbar. Ich weiß gar nicht, wieviele am Tag dazu kommen. In der Woche sind es etwa 8.000 neue Follower. Ich habe meine Push-Benachrichtigungen aber ausgeschaltet, sonst würde ich verrückt werden.

styleranking: Wer ist dein Model-Vorbild?

Stefanie Giesinger: Da habe ich mehrere. Ich finde Bianca Balti toll! Privat konnte ich sie bereits kennenlernen. Sie ist eine unglaubliche Frau. Doutzen Kroes ist auch immer für einen Wow-Effekt zu haben. Und natürlich Heidi Klum: Sie ist und bleibt mein großes Vorbild, weil sie so viel auf internationaler Ebene erreicht hat.

styleranking: Würdest du jetzt noch einmal bei Germany's Next Topmodel mitmachen?

Stefanie Giesinger: Für mich war es die geilste Zeit meines Lebens. Ich hatte die einmalige Chance mich selbst kennenzulernen. Ich habe gelernt selbstständig zu sein und mir wurde bewusst, dass mir der Modeljob Spaß macht. Und dann war ich auch noch in Los Angeles. Das hätte ich mir nie erträumen können. Auch deswegen, habe ich teilgenommen: Ich wusste durch die Sendung werde ich rumkommen und etwas von der Welt sehen. Meine Eltern hätten mir das finanziell nie bieten können.

styleranking: Anfang 2018 soll die neue GNTM-Staffel laufen. Derzeit kursiert auf Instagram der Hastag #notheidisgirl. Was sagst du dazu?

Stefanie Giesinger: Das kenne ich gar nicht. Was bedeutet der Hashtag?

styleranking: Der Hastag wird als Protest gegen die Sendung gesetzt. Es soll ausdrücken, dass man mit dem in der Sendung vermitteltem Schönheitsideal nicht einverstanden ist und jeder auf seine Art schön sein kann – z.B. unabhängig vom Gewicht.

Stefanie Giesinger: Das ist ja lustig. Die Leute sagen einerseits, was in der Sendung gezeigt wird ist kein echtes Modeling. Auf der anderen Seite sagen sie, ihr sucht nur nach einem Typ Mädchen. Das stimmt auch: GNTM sucht ein Mädchen für die Modeindustrie. Heidi macht es gut, indem sie nicht nur meint, dass ein Mädchen zu dünn sei, sondern auch dazu auffordert mehr Sport zu treiben. Die Modeindustrie ist knallhart. Heidi dagegen geht super nett mit uns um. Was erwarten die Leute von GNTM? Es ist ein Format, in dem ein Model gesucht wird, das international bekannt werden kann und dementsprechend wird auch nach bestimmten Kriterien ausgesucht. Ich finde es schade, dass wir, die Deutschen, Heidi so fertig machen. In den USA und auch in anderen Ländern ist Heidi sehr beliebt. Dass gerade die Deutschen Heidi Klum nicht mögen, tut mir weh. Wir müssten stolz darauf sein, dass eine Frau aus unserem Land so viel erreicht hat.

Die sympathische Influencerin sagt offen, was sie denkt und gibt uns Einblick in ihre Gedankenwelt.   Copyright: styleranking

styleranking: Was ist derzeit dein Lieblingslabel?

Stefanie Giesinger: Mittlerweile bin ich umgestiegen vom glamourösen zum entspannten Style. Ich liebe derzeit Hoodies und trage daher gerne das Label Off-White. Aber Fendi finde ich auch klasse!

styleranking: Vielen Dank für das Gespräch, Stefanie!

Stefanie Giesinger ist im August 1996 in Kaiserslautern geboren. Nur ein Jahr vor ihrer Geburt wandern ihre Eltern aus Sibirien nach Deutschland ein. Mit 17 Jahren entscheidet sie sich dazu an der neunten Staffel von Germany’s Next Topmodel teilzunehmen. Früh zeigt sich, dass sie zu den beliebtesten Kandidatinnen gehört. Im Mai 2014 gewinnt sie nicht nur aufgrund ihrer Sympathie, sondern auch wegen ihrer überragenden Leistungen das Finale der Castingshow. Derzeit arbeitet sie international als Model und nutzt ihren Bekanntheitsgrad, um als Influencer zu agieren. Seit 2016 ist bekannt, dass sie mit dem britischen YouTuber Marcus Butler liiert ist.

Follow us