Instagram-Check

#nofollowforfollow: Die follow-faulsten Stars auf Instagram

Isabell Lause
Von Isabell Lause
25.08.2015 / 17:45 Uhr

43.6 Millionen Follower zählt Superstar Beyoncé auf der derzeit heißesten Foto-Plattform Instagram. Anna Wintours modischer Ritterschlag mit dem Cover der September-Vogue dürfte ihr sicherlich die eine oder andere Million Follower dazu bringen. Doch wem folgt ein solcher Mega-Star eigentlich zurück? Vor allem Stars wie die Jay Z-Ehefrau und Blue Ivy-Mama, die immer wieder betont, ihren Fans so nah und eigentlich ein ganz normer Mensch zu sein? Ich scrolle und klicke mich durch Instagram und verrate es euch: Die meisten Celebrities sind extrem Follow-Faul, wenn es darum geht den blauen Button grün zu färben.

Nummer 1 im No-Follow sind Ex-Destiny's Child-Sängerin Beyoncé Knowles und Harry Potter-Schauspielerin Emma Watson. Die beiden abonieren selbst nicht einen einzigen Instagram-Account, obwohl ihnen zusammen mehr als 46 Millionen User folgen. Man sollte eigentlich meinen, dass Queen B. zumindest ihrem Schnuckelchen Jay-Z folgt, aber so eng scheint die Bindung dann doch nicht zu sein - nicht mal den Follow-Button ihres Mannes klickt die Pretty Hurts-Sängerin an. Warum? Scheinbar sehen Stars wie Beyoncé oder Emma Watson ihren Account als eine weitere Fanpage, so wie ihre offiziellen Facebookaccounts, die man allgemein auch als Fanpages bezeichnet. Auf jeden Fall verpassen beide Powerfrauen etwas, denn vor allem das gegenseitige Folgen und die Inspiration durch andere Nutzer machen Instagram aus. Schließlich geht der Foto-App der Grundgedanke einer Community voraus und nicht das Erstellen eigener Fanprofile.

Neben den Nullnummern Emma Watson und Beyoncé gibt es noch andere Stars, die sehr wählerisch in puncto Instagram-Abonnements sind. Pop-Sänger und Frauenschwarm Robbie Williams nutzt die Plattform auch ausschließlich zur Selbstinszenierung. Der ehemalige Take That-Star folgt sage und schreibe einem Account - nämlich seiner eigenen Modemarke Farrel. Viel geholfen hat das allerdings nicht, denn das Label musste 2013 Insolvenz anmelden.

Bei Musik-Kollegin Taylor Swift fallen die Abonnements üppiger aus als bei Robbie. Im Verhältnis zu ihrer eigenen Followerzahl von 43,7 Millionen aber immer noch sehr spärlich: Die Bad Blood-Chanteuse folgt 72 Usern. Darunter hauptsächlich ihre BFFs Cara Delevingne, Karlie Kloss, Gigi Hadid oder ihr aktueller Lover Calvin Harris.

Supermodel und gleichzeitig Model-Frührentnerin Cara Delevingne gilt als Follower-Gigant: Es gibt fast keinen Star der das Topmodel nicht abonniert. Unter ihren 18,4 Millionen Instagram-"Fans" befinden sich unter anderem Schauspielerin Anne Hathaway, die insgesamt nur 8 Usern folgt. Natürlich gehört auch der offizielle Instagram-Account von Karl Lagerfeld, der immerhin 211 Accounts mit vielen Fashionbloggern abonniert, zu den Followern der Margos Spuren-Schauspielerin.

Zum Club der Follow-Faulen gehören auch Kate Upton und Heidi Klum. Kate Upton drückt nur bei insgesamt 61 Usern auf den Follow-Button, darunter Fitness-Coach David Kirsch. Er sorgt für den sexy Bikini-Body des kurvigen Supermodels. Model-Mama Heidi Klum abonniert 76 User, dabei denkt sie wie gewohnt ans Business: Sie folgt TV-Kollegen wie Ex-Spice Girl Mel B, ihrem Germany's Next Topmodel-Schützling Stefanie Giesinger sowie ihrem eigenen Unterwäsche-Label Heidi Klum Intimates.

Geben ist seliger als nehmen - oder: Folgen ist genauso cool wie gefolgt zu werden!

Viele Stars auf Instagram Folgen scheinen den Sinn der Fotoapp nicht zu verstehen. Ihre Abonnentenzahl steht in keiner Relation zu der ihrer Account-Follower. Natürlich soll kein User einem anderen Instagramer nur aus #followforfollow-Gründen folgen. Megapeinlich! Aber eigene Profile nur als Fanpage zu nutzen, auf welcher man sich selbst noch mehr anhimmeln und feiern lässt, brauchen wir wirklich nicht. Aber es sieht ja auch ganz cool aus, wenn die Followerzahl auf 43Komma-irgendwas-Millionen steht, aber die der Accounts denen man selbst folgt nicht einmal die 100 erreicht. Doch der Ursprungsgedanke von Instagram besteht darin, im Austausch mit anderen #igers zu stehen, sich selbst und Menschen weltweit gleichermaßen zu inspirieren, motivieren und anzuspornen.

Einige Stars scheinen den Sinn von Instagram dann doch noch verstanden zu haben: Miranda Kerr, Jessica Alba oder Ariana Grande folgen immerhin rund 1000 Usern. Follow-Faule Stars wie Beyoncé oder Emma Watson sollten getrost mehr grüne Follow-Buttons antippen - aber Vorsicht: Könnte bodenständig wirken!

Follow us