Interview

Sami Slimani: "Instagram ist die nervigste Social Media-Plattform!"

01.04.2016 / 11:46 Uhr

Ein heller Raum eröffnet sich vor mir, der Tisch ist gedeckt und mit Blumen dekoriert. Youtube-Star Sami Slimani aka Herr Tutorial grinst mich von einem der weißen Stühle an. Er zählt zu den 150 einflussreichsten Youtubern der Welt und hat grade erst seine eigene Kollektion für Review herausgebracht. Jetzt sitzt er entspannt im Frühstücksraum des Hotels Lady Astor in Düsseldorf und bespricht letzte Details für seine Kollektionsvorstellung am Abend im Bui Bui Bilk. Ich treffe ihn also genau zum richtigen Zeitpunkt, um mit ihm über Mode, Social Media und Co. zu sprechen.

styleranking: Was bedeutet es dir, dass es eine Modekollektion gibt, die deinen Namen trägt?

Sami: Das war schon immer ein Traum von mir, von dem ich nie gedacht hätte, dass er eines Tages Realität wird. Für mich war Mode schon immer sehr wichtig. Dass Review mir die Chance gegeben hat, kann man gar nicht in Worte fassen. Mode beeinflusst dein Auftreten so stark und kann deinen Charakter unterstreichen. Mode ist Bestandteil eines jeden Lebens. Ich bin jemand, der immer bestmöglich aussehen will. Nur weil schlechtes Wetter ist, heißt es nicht, dass ich mich nur Grau anziehe. Ich trage auch gerne mal etwas untypisches.

styleranking: Was bedeutet dir Mode?

Sami Slimani: Ich hatte nie wirklich eine Stilikone. Außer meine Eltern, die sind für mich immer Style-Vorbilder gewesen. In den 70ern und 80ern war Mode noch eine ganz andere. Meine Eltern besitzen sehr viele Vintage-Teile, an denen ich mich sogar heutzutage noch bediene. Aber auch Menschen, die ihr Lebensgefühl mit ihrer Mode ausdrücken, sind ein Vorbild für mich.

styleranking: Stylst du dich für deine Videos in besonderer Weise?

Sami: Ich achte darauf, dass ich in meinen Videos, die ich mittlerweile seit sieben Jahren drehe, kein Oberteil doppelt trage. Den unteren Teil sieht ja niemand. Deshalb filme ich auch gerne in Jogginghose. (lacht)

styleranking: Welches Video hat dir am meisten Spaß gemacht?

Sami: Videos, in denen ich etwas mache, was die Leute nicht von mir erwarten. Was die Leute zum Nachdenken bringt und mehr von meiner Persönlichkeit zeigt. Ein Beispiel wäre das Video „mein WAHRES Leben“. Darin beschreibe ich meine Gefühlslagen der letzten Monate, von positiven wie negativen. Ich versuche den Menschen zu vermitteln, dass das Leben viel zu kurz ist und man sich niemals von anderen aufhalten lassen sollte. Ich will den Menschen zeigen, dass auch ich ein echter Mensch bin und nicht nur eine Person hinter der Kamera mit einem Usernamen.

styleranking: Gibt es Konkurrenzdruck zwischen Youtubern?

Sami: In meinem Bereich, also Mode, Kosmetik etc. bin ich ziemlich allein gestellt, zumindest was YouTube in Deutschland und überwiegend in Europa betrifft. Untereinander versteht man sich ganz gut.

Bitte Lächeln!

styleranking: Bekommst du Hater-Kommentare und wie reagierst du darauf?

Sami: Haterkommentare bekomme ich zu genüge! (lacht) Manchmal ist es so, dass ich einen schlechten Tag habe und offline bleibe. Manchmal packt mich aber doch der Reiz zu schauen, was in der Online-Welt stattfindet. Wenn ich dann einen belanglosen Hater-Kommentar sehe, trifft er mich. Es macht mich traurig, dass es Menschen in unserer Gesellschaft gibt, die sich dafür Zeit nehmen und ganze Absätze schreiben, um dir zu zeigen, wie sehr sie dich hassen. Das ist etwas, was ich nie verstanden habe. Letztendlich sind diese Kommentare aber kein Bestandteil von meinem Leben. Es gibt auch Hater-Kommentare, die mich zum Lachen bringen.

styleranking: Liest du alle Kommentare selbst?

Sami: Ja, den größten Teil. Ansonsten schicken mir meine Eltern manchmal Screenshots und sagen: „Hey, dieser Kommentar ist echt so inspirierend! Wie wär‘s, wenn du drauf eingehst?“ Meine Eltern sind da sehr süß.

styleranking: Welche Social Media Plattform nervt dich am meisten?

Sami: Die nervigste Social Media Plattform ist Instagram. Es gibt diese ganzen „follow4follow“ und "like4like“ Kommentare, die immer mehr überhandnehmen. Für das persönliche Leben sind Likes und Follower eigentlich total irrelevant, wenn du sowas nicht grade beruflich machst. Deswegen verstehe ich den Sinn dahinter nicht. Likes und Follower ändern gar nichts im richtigen Leben.

Sami während des Shootings für seine Kollektion. Er scheint zufrieden zu sein!   Copyright: PR

styleranking: Wie hast du auf die Parodie von Jan Böhmermann reagiert?

Sami: Das war ein Tag an dem ich schlecht gelaunt war, deswegen habe ich da so total doof drauf reagiert. Als ich es im Nachhinein mit meinen Eltern geschaut habe, fand ich es echt lustig. Auch als er vor einiger Zeit meine Modekollektion im Voraus vorgestellt hat. Ich fand das echt mega witzig! (lacht) Ich finde es cool, dass sich jemand die Zeit nimmt und eine ganze Sendung daraus macht. In den letzten Jahren habe ich gelernt, was ich mit Humor nehmen muss. Mein Alltag besteht aus so vielen Eindrücken und Menschen, die ihre Geschichte erzählen und gleichzeitig die Presse, die nicht immer Positives berichtet. Ich musste da eine ganz andere Denkweise aufbauen und das baut auch meinen Charakter immens auf. Selbstironie macht das Leben viel einfacher.

styleranking: Trennst du Privatleben und deinen Job?

Sami: Natürlich. Ich lasse zwar Menschen an meinem Leben teilhaben, aber das heißt nicht, dass ich immer alles zeige. Das sind nur Bruchteile aus meinem Leben und ich kann selbst entscheiden, was ich zeige und was nicht. Es gibt definitiv Dinge, die ich privat halte. Momente mit der Familie und mit Freunden, die ich einfach nicht teilen muss. Auf meinen Plattformen wird sich fast nur Positives aus meinem Alltag finden.

styleranking: Nimmst du dir auch mal Urlaub?

Sami: Ich habe in den letzten sieben Jahren keinen Urlaub gehabt. Ich bin zwar viel unterwegs, aber meistens beruflich. Auch wenn ich mir ein paar Tage frei nehme, bin ich doch aktiv online und produziere meine Bilder, schreibe meine Postings, etc. Wenn ich mal einen Tag frei habe, verbringe ich den im Bett oder fahre zu meinen Eltern, um mich bekochen zu lassen. Es kann auch mal eine Reizüberflutung stattfinden, wenn ich so vieles an einem Tag erlebe. Aber sofern ich mit den richtigen Menschen umgeben bin, ist das eigentlich kein Problem. Wenn ich wirklich mal einen Tag offline gehen will, dann mache ich das.

Model und enge Freundin Stefanie Giesinger shootet mit Sami für seine neue Kollektion.   Copyright: Review

styleranking: Du hast ein Buch geschrieben. Das „Slimani Prinzip“. Warum?

Sami: Meine Geschwister und ich waren als Kinder extrem verbunden. Wir haben eine Bucketlist geschrieben, worauf auch „ein Buch schreiben“ stand. Wir wussten zu dem Zeitpunkt zwar noch nicht worüber, aber irgendwann wollten wir etwas mit einem Verlag rausbringen. Das haben wir dann gemacht. Das Leben ist dazu da, um sich selbst zu verwirklichen und wir haben weiter gearbeitet, bis wir die Chance bekommen haben.

styleranking: Auf Amazon gab es viele schlechte Kritiken. Wie gehst du damit um?

Sami: Ich glaube an mein Buch und bin zufrieden, wie es angekommen ist. Wenn Menschen sich schon im Voraus ihre Meinung gebildet haben und dann das Buch lesen, entstehen schlechte Kritiken. Vor sieben Jahren war ich ein anderer Mensch und wenn sie diesen Menschen nicht kennen, muss ich mir nichts aus deren Meinung machen. Sie wissen nicht, wie ich heute bin. Meine Geschwister und ich machen trotzdem weiter und zwar erfolgreich.

styleranking: In welchen Situationen bist du unsicher?

Sami: Ich werde unsicher, wenn ich mal in der Stadt unterwegs bin und sich plötzlich eine Traube um mich bildet, aus der ich nicht gleich rauskomme. Aber etwas Unsicherheit gehört zu jedem gesunden Menschen dazu. Da bin ich froh, dass ich Freunde habe, die dann den Buhmann für mich spielen. Ich selber sage ungern, dass ich echt keine Zeit für ein Foto oder für Smalltalk habe. Meine Freunde sorgen dann dafür, dass ich nicht so eingeengt und unsicher werde. Allgemein habe ich mir aber vorgenommen, Unsicherheit aus meinem Vokabular zu streichen

styleranking: Würdest du sagen, dass die Slimanis die Kardashians von Deutschland sind?

Sami: Nein! Meine Familie ist einzigartig.

styleranking: Vielen Dank für das Gespräch, Sami!

Follow us