Kindermode

Schulstart: Mit diesen stylishen Ranzen sind die Kleinen cool for School

Gabriela Keller
Von Gabriela Keller
16.08.2016 / 16:10 Uhr

Schultaschen bieten in aller Regel einen unschönen Anblick: Quietschbuntes Nylon, fade Motive - das Design der Tornister lässt viel zu wünschen übrig. Doch es gibt auch ansprechende Modelle, die so cool sind, dass kein Rucksack mehr mitkommt.

Auf den Schulhöfen verliert der Tornister seit vielen Jahren an Boden. Zu sperrig, zu brav, zu altmodisch – es gibt viele Gründe, weswegen der klassische Ranzen bei Kindern aus der Mode kommt. Als vermeintlich lässigere und coolere Variante setzen sich Rucksäcke als Transportmittel für Bücher und Hefte immer stärker durch, selbst unter Erstklässlern. Die Kastenform des Tornisters ist nicht mehr gefragt; viele Hersteller bieten auch schon für Grundschüler weichere Taschen mit festem Boden und rundlichen Formen an.

Natürlich kommt es bei einer Schultasche vor allem darauf an, dass sie rückenfreundlich, stabil und für Kinder leicht handhabbar sind. Das Problem ist, dass Dinge, die vor allem praktisch zu sein haben, oft keinen schönen Anblick bieten. Egal ob Trekkingsandalen, Gartenmöbel aus geflochtener Plastikfaser oder eben Schultaschen – der Nutzwert ist unumstritten, der ästhetische Anspruch unter aller Kanone: Wer sich umschaut bei den Anbietern, sieht gemustertes Nylon, grelle, kunterbunte Designs und deprimierend fade Motive. Prinzessinnen-Kitsch, Feen und Pferde für die Mädchen, Baukräne, Raumschiffe und Fußball für die Jungen. Die Genderdebatte mal beiseite – schön ist das alles wirklich nicht.

Aber es gibt sie, Schulranzen, die praktisch und zugleich optisch reizvoll gestaltet sind. Man muss nur ein wenig danach suchen. Die schönsten Varianten finden sich, wie so oft in der Welt der Mode, bei den Franzosen. Das Label Bakker Made with Love bietet eine ganze Reihe gradliniger, klassischer Ranzenmodelle mit Trageriemen und Schnappverschlüssen an. Aus nass glänzendem rotem und grünem Vinyl, aus Leder und aus Baumwollstoffen mit grafischen Prints. Ebenso charmant kommen die Tornister der Marke Tann’s herüber: Die mit farbigem Leder abgesetzten Stofftaschen verbinden schlichtes Design mit frechen, frischen Details. Und bei Emile et Ida gibt es Leinenranzen in zarten Pastelltönen mit Katzengesichtern – diese famosen Tornister treffen genau den richtigen Ton zwischen fashion forward und kindgemäß. Zudem sind sie so cool, dass kein Rucksack ,mithalten kann.

Schulranzen für die Kids sollen nicht nur praktisch, sondern auch stylish sein.   Copyright: Unguryanu/Shutterstock

Es gibt aber noch andere Vorteile, die für einen Ranzen sprechen: In einem Rucksack verknicken die Hefte, die Bücher kriegen Eselsohren, und das Brotfach ist irgendwie nie groß genug für die Frühstücksdose. In den kastenförmigen Tornistern hingegen sind Bücher und Hefte gut geschützt, zudem gibt es genug Platz und deutlich mehr Fächer. Ranzen passen Grundschülern meist besser und erweisen sich oft als strapazierfähiger. Wie es aussieht, kann das Praktische also in diesem Fall doch mit dem Schönen einhergehen.

Alle mit Shutterstock gekennzeichneten Bilder sind aus der Bilddatenbank shutterstock.com.

Follow us