Interview

David Beckham im Interview: "Ich fahre meine Kinder jeden Morgen zur Schule!"

Von Daniel Verovic
25.01.2016 / 20:23 Uhr

Wiedersehen macht Freu(n)de! Zum Launch des neuen Herrenduftes "Beyond" von David Beckham veranstaltet Beauty-Gigant Coty in London ein exklusives Meet & Greet. Auch auf styleranking konntet ihr an dem Gewinnspiel teilnehmen. Anfang Dezember begleite ich unseren Gewinner Michael in die britische Hauptstadt, wo ich den Superstar und Ehemann von Modedesignerin Victoria Beckham bereits im März 2014 zum Interview traf. Strenge Sicherheitsvorkehrungen und Absprachen mit Veranstaltern und Management gehören für ein Treffen mit David Beckham an die Tagesordnung. Während ich im schicken Hotelvorzimmer auf mein Interview warte, erscheint der "Sexiest Man Alive" im Hotelflur. Wie von ihm gewohnt begrüßt er offen und herzlich alle Umstehenden, hält ein kurzen Plausch mit dem Team von Coty. Bei meiner Observation bemerke ich, dass der smarte, sympathische und freundliche Weltstar David Beckham im Grunde genommen ein fast schüchterner, fast schon ehrfürchtiger Mann wie viele andere auf dieser Welt ist. Und das macht ihn für mich direkt noch sympathischer, als ohnehin schon.

styleranking: David, schön dich wiederzusehen.

David Beckham: Danke, ich freue mich auch.

styleranking: Zehn Jahre Partnerschaft mit Coty, etliche, erfolgreiche Parfüms, die deinen Namen tragen. Was können wir in der Zukunft aus dieser Zusammenarbeit erwarten, denn eins ist sicher: Wir wollen mehr!

David: Ich will auch definitiv mehr! Es handelt sich tatsächlich um eine großartige Beziehung mit Coty. Und vor allem auch eine Erfolgreiche, denn sonst wären wir nicht immer noch hier. Wir sind sehr darauf bedacht, uns mit jedem neuen Duft neu zu erfinden. Klassische Kreationen mit einem modernen Twist. Ich denke, dass unser Erfolg genau darauf beruht. Das würde ich erst aufgeben, wenn die Menschen keine Freude mehr an unseren Produkten empfinden.

styleranking: Nach zehn Jahren Zusammenarbeit gibt es sicherlich einige Erinnerungen, die du mit Coty verbindest. Welche ist deine schönste?

David: Ach, du meine Güte. Da gibt es so viele! Aber eine der großartigen Erinnerungen ist der Parfümlaunch in Grasse. Wir mieteten dieses großartige Haus und feierten eine unglaublich tolle Party. Wenn du mit einem großen Label zusammenarbeitest, willst du schlichtweg so eine großartige Beziehung. In der man einfach ehrlich miteinander sein kann.

Chefredakteur Daniel trifft David Beckham zum Interview in London.   Copyright: Coty

styleranking: Wir kennen dich nicht nur als Superstar, liebenden Vater und großen Fußballspieler, sondern auch als Businessman. Welche neuen Projekte planst du in Zukunft? Zum Beispiel eine eigene, größere Pflegerange für die Marke "David Beckham"?

David: Es gibt so viele Möglichkeiten. Das ist das Gute, wenn man in so vielen unterschiedlichen Bereichen erfolgreich ist. Es sind einige Projekte geplant. Mein Wohltätigkeitsfond mit Unicef, „7“, in den wir derzeit sehr viel Arbeit investieren. Besonders aufgeregt bin ich auch über meine Zusammenarbeit mit Kent & Curwen, einem großen Label aus Asien. Ich bin ein Teil von erfolgreichen Geschäften und freue mich auf alles, was noch kommt.

styleranking: Du bist berühmt für deine stets unterschiedlichen Frisuren. Rückblickend: Welcher Hairstyle war dein bester und welcher der schlimmste?

David: Am meisten gefällt mir die Frisur, die ich derzeit trage. Sehr klassisch. Bei meinen Cornrows frage ich immer wieder: „Was hast du dir nur dabei gedacht?!“ Das war ungefähr 2003 und ich erinnere mich, dass ich im Urlaub ein paar Gläser Wein zu viel hatte und meine Freunde dabei waren, als wir beschlossen, uns Cornrows flechten zu lassen. Damals fand ich es okay, aber aus heutiger Sicht hätte ich es besser sein lassen sollen.

styleranking: Was hat deine Frau Victoria damals dazu gesagt?

David: Damals mochte sie es. (lacht)

David Beckham begeistert Presse und Gäste mit seiner bodenständigen, sympathischen und offenen Art.

styleranking: Du bist eine der wenigen männliche Modeikonen weltweit. Setzt dich das manchmal unter Druck? Beispielsweise, wenn du vor deinem Kleiderschrank stehst und dir deine Kleidung für den Tag rauslegst?

David: Ich fühle nie Druck dabei, gut auszusehen. Ich trage, worauf ich Lust habe und folge keinem bestimmten Style, bin sehr organisiert und lege mir meine Outfits bereits am Abend vorher zurecht. Mein Sohn Brooklyn schnappt sich immer noch ständig Sachen aus meinem Kleiderschrank. Ich bringe meine jüngeren Kids morgens zur Schule, Brooklyns Unterricht beginnt immer etwas später. Wenn ich dann wieder zuhause reinkomme, erwische ich ihn immer entweder in meinen Jeans, Pullovern oder meine Mänteln. Und das, obwohl er mich für so gar nicht cool hält.

styleranking: Was du ja auch ganz gerne auf Instagram kommentierst.

David: Das muss ich! Wenn ich sehe, wie er etwas von mir trägt, muss ich das! (lacht verschmitzt)

styleranking: Die Männerwelt öffnet sich immer mehr Themen wie Mode, Style und vor allem Beauty – Bereiche, in denen du ausnahmslos als Vorreiter bezeichnet werden kannst. Wie beurteilst du diese Entwicklung?

David: Absolut großartig! Es hat sich so viel getan in den letzten Jahren. Meine Frau drängt mich immer dazu mein Gesicht zu reinigen, schrubben und zu pflegen. Feuchtigkeitspflege gehört für mich täglich dazu, Reinigung und porentiefes Peeling nicht unbedingt. Ein wilder Look ist toll, aber ich denke, es ist genauso wichtig Wert auf ein frisches und gepflegtes Äußeres zu legen. Solange man es nicht zu sehr übertreibt und zu viel Aufwand investiert, ist es immer schön zu sehen, dass jemand auf sich achtet.

styleranking: Du und Victoria seid sehr beschützend, wenn es um eure Kinder geht. Habt ihr ein Auge darauf, wie eure Kinder Soziale Netzwerke wie Instagram benutzen? Wann sollten sie anfangen, wann wird es zu viel?

David: Es gibt ein gesetzliches Mindestalter für Social Media, das Eltern nicht ohne Grund beachten sollten. Du musst vor allem bei jüngeren Kindern einfach aufpassen, da sie die Gefahr dort einfach noch nicht sehen und verstehen. Solange man ein gutes Verhältnis mit ihnen und ein Auge darauf hat, können Kinder viel Spaß in sozialen Netzwerken haben.

styleranking: Euer Sohn Brooklyn ist auf Instagram sehr beliebt. Wie geht ihr damit um?

David: Wir pflegen ein sehr offenes Verhältnis zu unserem Sohn. Er versteht die Gefahr dahinter und muss uns seine Post zeigen, bevor sie online gehen. Aber er spricht mit uns auch von sich aus über alles, was er postet. Wir können hier wirklich von Glück reden, dass wir diese Kontrolle haben. Sobald du diese allerdings nicht hast, kann es gefährlich werden.

Wir machen Träume wahr: Michael ist ein riesiger David Beckham-Fan und hat auf styleranking das Meet & Greet mit seinem Idol gewonnen!   Copyright: Coty

styleranking: Wie sieht es aus mit deinem zweitältesten Sohn Romeo? Er sieht vermutlich, dass sein großer Bruder Instagram benutzt. Fragt er manchmal danach?

David: Romeo ist in dem Alter, in dem er es offiziell benutzen darf. Er ist neugierig und will natürlich auch das tun, was er bei seinem großen Bruder sieht und Bilder für seine Freunde posten. In Maßen ist alles gut. Du kannst nicht mit zehn Jahren einfach auf den Social Media-Zug aufspringen, mitmachen und denken das ist okay so. Selbst mit 16 fehlt es dir noch an Feingefühl, wie schnell dir Dinge aus den Händen gleiten können. Wir halten es für wichtig Brooklyn Fehler machen zu lassen, ihm seine Freiheiten einzugestehen und ihm ein Maß an Eigenverantwortung zu übertragen. Aber möchten dennoch ein Auge darauf behalten.

styleranking: Wir danke dir für dieses Gespräch und wünschen dir und deiner Familie weiterhin alles Liebe und Gute.

Übrigens: Unsere Londonreise geht weiter: Checkt unseren neuesten Hote-Hot-Spot im stylishen Kensington-Viertel: Das Kensington House-Hotel.

Über David Beckham:

Superstar David Beckham ist am 2. Mail 1975 in London geboren und wächst als Sohn eines Kücheninstallateurs und einer Friseurin auf. Was viele nicht wissen: Sein vollständiger Name lautet David Robert Joseph Beckham. Schon als kleines Kind teilt er die Liebe zum Fußball, sodass es keine Überraschung ist, dass er sein Hobby schon mit jungen 17 Jahren zum Beruf macht. Seine Profikarriere beginnt er bei Manchester United, im Laufe seines Lebens spielt er weiterhin bei Top-Clubs wie AC Mailand oder Real Madrid. Zum Ende der Saison 2012/13 beendet er im Alter von 38 Jahren beim Verein Paris St.-Germain seine Karriere. Für Beckham kein Problem, die Fußballer-Laufbahn stellt nie sein einziges Standbein dar: Der Englänger launcht eigene Parfüms, feiert große Erfolge als Model, beispielsweise als Testimonial für die Unterwäschekollektion von Calvin Klein und H&M, und ist nicht zuletzt durch seine Ehe mit Ex-Spice Girl und Modedesignerin Victoria Beckham alias Posh Spice bekannt. Seit 1999 sind der Superstar und die ehemalige Spice-Girls-Sängerin verheiratet. Der ganze Stolz der beiden: Die vier Kinder Brooklyn (*1999), Romeo (*2002), ) Cruz (*2005
) und Töchterchen Harper (*2011), die teilweise selbst schon als Model für Labels wie Burberry durchstarten.

Follow us