Modelexikon

Talk fashion to me: 10 hippe Modebegriffe und ihre Bedeutung

27.04.2016 / 16:17 Uhr

Mode gilt als Wissenschaft für sich. Dementsprechend verfügt sie auch über einen eigenen englisch influencden Kauderwelsch. Hört ihr auf der Straße eine sonnebebrillte, adrett gedresste und total gestresste Schönheit in ihr Handy klagen: "Darling, ich besuche gleich noch'n Go-See und danach dieses Defilee. Heute Abend steht dann noch dieser Artikel über Normcore auf meiner Agenda. So not sophisticated!", kann man davon ausgehen, dass es sich hierbei um eine Fashionista oder waschechte Modejournalistin handelt. Und zwar eine mit einem ziemlich umfangreichen Wortschatz. Kein Wunder also, dass man bei so manch einem Fashionartikel nur noch Bahnhof versteht, wenn mal wieder vom Vintage-Look von Olivia Palermo oder dem ultimativ angesagten Layering-Trend die Rede ist.

Ihr habt den Faden verloren? Wir wischen euch die Fragezeichen aus den Augen und schaffen Klarheit. Mit diesen 10 Modebegriffen, die jede Fashionista kennen sollte. So seid ihr für die nächsten Gespräche mit euren modefanatischen Freundinnen garantiert informiert und up to date. Oder könnt selbst in jeder Lebenslage einen auf totally important und fashionable machen.

Ob Olivia Palermo Designerin Rachel Zoe hier gerade nach einer fehlenden Fashion-Vokabel fragt?   Copyright: Cindy Ord/Getty Images

Blogger, Journalisten, It-Girls und Co. werfen mit schrägen Anglizismen nur so um sich, als gäbe es kein tomorrow. Da können einem schon mal ordentlich die Ohren schlackern. Hauptsache exotisch und am besten Englisch. Französische Wörter wie Haute-Couture oder Defilee gehen auch viel delikater und leichter über die Lippen als "Hohe Schneiderei" oder "Kollektionspräsentation".

Man setzt mit seinen Looks modische Unterstatements in Farben wie Off-White und Nude. Und während man auf der Modenschau im Takt der Musik wippt - denn das Line-up gefällt - tragen die Models auf dem Laufsteg die neuesten Opentoe-Boots, Bootcut-Jeans und getönten Shades. Ihr wisst, wovon wir sprechen, stimmt's?

Schon ziemlich abgefahren. Schließlich geht es hier um Mode und nicht um irgendwelche bahnbrechenden medizinischen Entdeckungen. Und dennoch verliert man im Modewortschatz schneller die Orientierung als ein zugekokstes Mannequin Backstage bei einer Modenschau. Muss das wirklich sein? Was ist aus der guten, alten deutschen Sprache geworden? Ist die nicht mehr trendy genug für das Fashionvokabular?

Anna Wintour und Karl Lagerfeld kennen sich in der Mode aus wie kaum jemand anders.   Copyright: Cooper Neill/Getty Images

Okay, calm down! Wir wollen uns nicht weiter beschweren, denn das bringt uns in der Modewelt bekanntlich nicht weit. Stattdessen heißt es: Schlagt ein Modemagazin euer Wahl auf und schreibt fleißig mit. Denn dann seid ihr für den nächsten Mädelsabend mit euren besten Freundinnen optimal vorbereitet. Wenn dann der knallharte Fashiontalk auf den Tisch kommt, könnt ihr mit eurem frisch erworbenen Fachwissen glänzen. Und das, während ihr im eurem Layering-Look auf dem Sofa sitzt und dabei in eurer Vintage-Jeans einfach fabelhaft ausseht! Seriously!

Follow us