Haustiere auf Instagram

Tierisch viele Likes: So stehlen die Blogger-Haustiere ihren Besitzern die Show

07.08.2017 / 17:01 Uhr

Ohhh, wie süß: Flauschiges Fell und runde Kulleraugen! Wer kann da schon widerstehen und kein Like hinterlassen? Katzen und Hunde zählen zu den beliebtesten Haustieren Deutschlands. Immer häufiger entdeckt man sie auf den Blogs und Social Media Kanälen der Topinfluencer: Masha Sedgwick oder Farina Opoku können von ihren tierischen Gefährten einfach nicht genug bekommen und teilen das auch mit ihrer Community. Den Lesern und Followern gefällt es offensichtlich, denn die niedlichen Tierfotos sammeln auffällig viele Likes und Kommentare. Teilweise sogar mehr als Bilder ihrer Frauchen selbst. Wir verraten euch, wieso die Blogger-Pets so liebens- und sehenswert sind und stellen euch die niedlichen Vierbeiner der Influencer vor.

happy birthday sweetheart @frenchiemocca 5 Jahre und immer noch knackig...nur schon etwas Grau um die Schnauze

Ein Beitrag geteilt von Verena, Editor & Blogger (@whoismocca) am

Verena Raffl hat ihren Lifestyle Blog whoismocca sogar nach ihrem geliebten Vierbeiner benannt. Mocca ist nämlich der Name ihrer französischen Bulldogge, die ihre Follower regelmäßig auf zahlreichen Outfitposts sehen. Mal sitzt Mocca brav neben seiner Hundemama, mal hechelt er aufgeregt in die Kamera. Verena hat uns jedoch verraten, dass ein Shooting mit Hund sehr zeitaufwändig sein kann. Dennoch investiert die Bloggerin gerne in einen Instagram-Post mit Hund, denn die Pet-Fotos gefallen ihren Followern ebenso wie ihr selbst am besten: „Nicht nur der Zeit-, sondern auch der Niedlichkeitsfaktor spielen eine große Rolle. Mit meinem Blognamen wollte ich einen Wiedererkennungswert und einen Bezug zu meinem Leben schaffen. Meine Hunde spielen mitunter den größten Part darin.“ Bei Verena zu Hause tollt nicht nur einer, sondern gleich drei Hunde herum. Zwei davon besitzen übrigens einen eigenen Instagram-Account (@frenchiemocca und @mrfluffy.teddy).

Immer in treuer Begleitung: Bloggerin Verena Raffl von whoismocca mit ihrer französischen Bulldogge.   Copyright: whoismocca

Handtasche und Schmuck tragen kann doch jeder: Modebloggerin Farina Opoku von novalanalove nutzt ihren kleinen Zwergspitz als flauschiges Accessoire. Damit peppt sie ihre Outfits nochmal auf. Selbst bei großen Events ist Klein Carlo regelmäßig mit dabei. Das Praktische: Wenn es mit Hund doch noch stressig wird, kann Farina den kleinen Vierbeiner einfach in einer Designertasche verstauen. Auch dieses drollige Fellknäuel hat einen eigenen Instagram-Account @carlo_baptiste - mit mehr als 4.000 Followern!

Ein bellender Hund kommt für Masha Sedgwick nicht in Frage. Seitdem sie denken kann, ist die Fashionbloggerin total in Katzen vernarrt. Die beiden Stubentiger Maley und Katie wohnen bereits seit stolzen acht Jahren bei ihr und fühlen sich sichtlich wohl. Kuscheln inklusive! Ihren Kater Maley beschreibt Masha als schlau, aber sehr faul. Nichtstun ist seine Lieblingsbeschäftigung. Katze Katie dagegen ist wohl nicht die Klügste, dafür zutraulich und verschmust. Masha beweist eindeutig ein Herz für Tiere, indem sie Katie als kleines Kätzchen aus einem verwahrlosten Zuhause rettet. Doch das ist glücklicherweise längst vergessen. Nicht zuletzt, weil ihr die Katzen unglaublich viele Likes bringen. Neben wunderschönen Selfies von Masha und verliebten Pärchenfotos mit Freund Swen ergattert der Cat-Content mit am meisten Zuspruch.

Auch Bloggerin Jessika Weiße von kleidermaedchen setzt lieber auf Katzen als auf Hunde. Ein bequemer Liegeplatz oder eine katzensichere Wohnung? Neben Fashion- und Beauty-Tipps verrät Jessika ihren Lesern auch Ratschläge zum Alltag mit Katzen. Sie bespielt auf ihrem Blog eine eigene Kategorie rund um die Samtpfoten. Mittlerweile wohnt nicht nur Kater Lenny bei ihr, sondern auch Katzendame Lillie. Jessika erzählt uns, dass beide Katzen ihr Leben bereichern und sie aufmuntern: „Egal ob ich glücklich oder traurig bin oder einen stressigen Tag hatte - Katzen machen jeden Tag zu etwas ganz Besonderem. Sie erfüllen das Leben auf eine bezaubernde Weise, die ich niemals missen möchte.“ Und das zeigt sich auch auf dem Instagram-Account von kleidermaedchen: Hier herrscht tierisch gute Katerstimmung. Im Vergleich zu anderen Posts sahnt Haustier Lenny die meisten Likes ab.

Bloggerin Jessy von kleidermaedchen mit ihrem Schmusetiger Lillie.   Copyright: kleidermaedchen

Die Postings mit Tieren kommen bei den Followern auf jeden Fall gut an. Die tierischen Gefährten sind für die Blogger vor allem ein guter Weg, um der Community auf emotionaler Ebene näher zu kommen. Die Blogger zeigen mit ihren Haustieren eine menschliche Seite von sich und machen deutlich: Ich bin wie du. Und ja, auch ich habe ein Tierchen, das ich über alles liebe. Sie sprechen damit nicht nur Mode- sondern auch Tierliebhaber an und erhalten auf diese Weise noch mehr Likes. Wenn ihr als das nächste Mal eurem Post einen kleinen Like-Boost verpassen wollt, dann setzt euer niedliches Haustier einfach mit aufs Foto dazu. Jetzt müsst ihr nur noch darauf hoffen, dass es nicht weg läuft, bevor ihr den Auslöser drückt.

Follow us