MBFWB Sommer 2018

Von Boho bis Athleisure: Highlights und Trends von der Panorama Messe Juli 2017

Von Maria Panagiotidou
06.07.2017 / 22:50 Uhr

Es ist der dritte und letzte Tag der Panorama Messe in Berlin. Bis 18 Uhr haben Gäste, Presse und Einkäufer Zeit, die angesagtesten Trends für Männer und Frauen zu sichten. Mit müden Augen schlendern die wenigen Besucher durch die großen Hallen. Angeregte Unterhaltungen vermerkt man nur vereinzelt. Die Leute sind entspannt. Aufbruch- und Feierabendstimmung liegen in der Luft. Umso besser für uns: Mit aller Ruhe können wir die ausgestellten Kollektionen auf den Messeständen begutachten und die neuesten Trends spotten.

Ob für erwachsene Frauen oder junge Fashionistas – die ausgestellten Kollektionen in den Messehallen der Panorama, die im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week stattfindet, sind so vielfältig wie die Designer selbst. Volants, Spitze und Rüschen zieren feminine Kleider in A-Linie mit Blumenprints und extravaganten Grafiken. Motive aus der Flora ziehen sich wie ein roter Faden durch die zahlreichen Kollektionen aus Halle 1, ganz zum Vorteil von Designerin Silvian Haech. Das italienische Modelabel blickt auf die Weiten der Galaxien und Sternzeichen empor. Astrologische Symbole dekorieren feminine Kleider und Blazer in Weiß.

Astronomische Symbole und weite Welten werden von Designerin Silvian Heach präsentiert.   Copyright: styleranking

Jung, frech und hip wird es spätestens in Halle 9. Mavi, Pepe Jeans, Guess und Fornarina stellen ihre Spring/Summer Kollektionen für 2018 vor. Im Mittelpunkt steht die Jeanshose. Im Sommer '18 sind in Sachen Denim der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Detailreichtum lautet hier das Stichwort. Bommeln, Pailleten, Perlen und Ösen werten den Klassiker auf. Komfort wird ebenso groß geschrieben. Das angesagte Kultlabel Mavi springt auf den Denimzug auf und gibt alles. "Jeanshosen mit verspielten Blumenmustern kommen besonders gut bei jungen Frauen an. Es geht vor allem darum, aufzufallen" versichert man mir auf dem Stand. Jeanshemden werden davon nicht verschont. Dabei gibt der Rückenbereich besonders viel Freiraum für dekoratives Schmuckwerk aus Perlen, Pailetten oder Blumenstickereien. Neue Hosenformen kriegen wir im Sommer 2018 nicht zu sehen. Es bleibt bei High-waist und Mom-Jeans.

Voll im Trend: Die Jeanshose ist angesagter denn je. Das zerissene Model von Mavi ist ab dem Sommer 2018 erhältlich.   Copyright: styleranking

Apropos bequem: Athleisure bekommt man kaum noch aus der Bildfläche. Gut so, finden wir. Ein Leben ohne bequeme Sweatshirts, Pullis und Sneakers kann sich kein Kunde vorstellen. Vor allem geht es bei Sportschuhen hoch hinaus. Die Sohle wird von Saison zu Saison dicker. Wer bequem hoch hinaus möchte, sollte die Investition in ein Paar Plateau-Sneakern in Erwägung ziehen. On top glänzt das Obermaterial der Schuhe um die Wette. Bizzarr und trotzdem irgendwie cool: Adiletten mit Felloptik und bunte Sandalen mit Klettverschluss, gesichtet bei Vero Moda. Na, wer traut sich?

Gesichtet bei Vero Moda: Sandalen mit Klett-Verschluss.

Old habits die hard: Stillstand auf den Messeständen für Menswear

Old habits die hard: In Sachen Menswear passiert auch auf der Panorama Messe in Berlin nicht viel. Wie eine graue Wolke schwebt die Gewohnheit über die Kollektionen der Messeaussteller und lässt das modische Formenrepertoire wie ein Einheitsbrei wirken. Bunte Poloshirts, Hemden mit "kecken" Aufschriften und Logos werden unter grellen Neonlampen aufwendig drapiert und präsentiert. Die Männerdomäne traut sich kaum aus ihrer Komfortzone heraus und bedient sich an längst gesehenen Prints, Schnitten, Farben und Stoffen. Der Mann von heute, morgen und übermorgen ist bodenständig und gut gekleidet. Darüber hinaus kommt er aber nicht.

Ein Lichtblick am Ende des Tunnels: Montechiaro gibt sich experimentierfreudig und keck.   Copyright: styleranking

Inmitten von Blazern, T-Shirts und Hosen erscheint das italienische Modelabel Montechiaro wie das Licht am Ende des Tunnels. Abstrakte Streifenmuster in grellen Neonfarben zieren die unifarbenen Pullover und T-Shirts des Labels. Zaghaft wagt sich der führende Pulloverherrsteller aus Italien an ein neues Formen- und Farbenrepertoir.

Jung und erfrischend ist die Frühjahrs-/Sommerkollektion von Ben Sherman. Warme Töne wie Dunkelblau, Senfgelb und Bordeaux gibt es nächstes Jahr im Sommer zu bestaunen. Darunter mischen sich Musterkreationen, die ihre Inspiration aus der Welt der Fauna und Flora, aber auch 70er Jahre Tapetenmuster schöpfen. Must-haves sind Bomberjacken und kurzärmlige T-Shirts.

Jung und erfrischend ist die Frühjahrs-/Sommerkollektion 2018 bei Ben Sherman.   Copyright: styleranking

Irre (im wahrsten Sinne des Wortes) ist das niederländische Modelabel Oppo Suits. Wer sich modetechnisch nicht allzu Ernst nimmt, ist hier an der richtigen Adresse. Das Designer-Trio Guus, Jelle und Jasper kreieren witzige Anzüge für Männer, Frauen und Kinder. "Star Wars Anzüge", "Summer Suits", "Halloween Anzüge" und "Weihnachten Anzüge" sind Bestandteile ihres Sortiments. Dabei machen sie nicht mehr, als großzügig Motive aus Comics, Serien und Co. auf die Zweiteiler zu packen. Auf die Frage hin, wie sie die Entwicklung der Männermode betrachten, grinst Account Manager Robin Breeman breit und antworten locker: "Ganz ehrlich? Das Ganze kommt uns gelegen. Wenn wir nicht aus der breiten Masse herausstechen, wer dann?" Das Konzept kommt gut an, zum Beispiel sind sie bereits bei Breuniger gelistet.

Irre ist das niederländische Modelabel Oppo Suits. Wer sich nicht allzu Ernst nimmt, ist hier an der richtigen Adresse.   Copyright: styleranking

Zwischen Extravaganz und eleganter Einfallslosigkeit: Auf den Messen der Show and Order, Premium und Panorama haben wir vor allem eins gesehen: Vielfalt. Womenswear wird sich im kommenden Sommer 2018 verändern. Sie wird jünger, bunter und vor allem femininer. Androgyne und minimalistische Schnitte verschwinden langsam aber sicher aus der Bildfläche und räumen Platz für freche und verspielte Mode, die einfach nur Spaß macht.

Weniger Spaß macht Menswear. Vereinzelte Versuche, neues Leben in die Männermode zu hauchen, scheitern größenteils. Witzige Prints, Pastelltöne oder Colorblocking sind keine Lösung. Um neue Inspirationen zu schöpfen und Innovatives zu kreiieren, ist eine Sache unbedingt notwendig: der Mut auf Kundenseite. Auch der Trend hin zur Annäherung von Männer- und Frauenmode setzt sich noch nicht ganz durch. Während Womenswear einen Großteil der Männermode für sich beanspruchen konnte, erstarrt die Männermode vor dieser Herausforderung. Der männliche Kunde geht auf Nummer sicher und mit ihm der Großteil der Menswear-Labels.

Follow us